Ready to go.
esports

Valorant: So stellt ihr das optimale Team zusammen

© Riot Games
Welche Rollen gilt es zu besetzen? Wie teilt ihr die Positionen auf? Und wer ist In-Game Leader? Wir haben die Antworten!
Autor: Markus Richter @chargiveröffentlicht am

Viele Rollen für fünf Positionen im Team

Man kann die Rollen und Zuständigkeiten in einem Team grob unterteilen. Da gibt es den Solo-Defender, der einen Punkt alleine halten kann. Den Support, der mit Fähigkeiten die respektiert werden müssen Platz schafft. Der In-Game Lead macht die Calls und arbeitet mit den Informationen seiner Teammates. Der Entry Fragger und der Secondary sind die Spieler, die gemeinsam auf einen Punkt gehen und keine Angst vor Feindkontakten haben. Der Sniper, der vorzugsweise mit einer Operator gewisse Winkel hält und mit einem First Blood einen grossen Vorteil für die Runde holen kann, kann ebenfalls zuträglich für das Team sein. Zu guter Letzt gibt es noch den Lurker, der vorzugsweise am anderen Ende der Map die Gegner beschäftigt hält und nach gegnerischen Rotationen von einer unerwarteten Seite kommt.
Die einzelnen Rollen können sich auch teilweise überlappen bzw. können teilweise zur Gänze ausgelassen werden oder von Runde zu Runde wechseln. Ein In-Game Leader kann zugleich auch Solo-Defender sein und kann sich durch das defensive Spiel auch auf die Minimap und Kommunikation konzentrieren. Ein ausgeglichenes Team mit der Zuteilung solcher Rollen hat den Vorteil, dass die Teammitglieder wissen, was ihre Aufgaben in der aktuellen Runde sind und so auch auf den Stärken ihre Agenten aufbauen können.

Die Speerspitze: Entry Fragger & Secondary

Der Entry Fragger ist im Optimalfall der erste Spieler, der Kontakt mit den Gegnern um das Objective hat, welches vom Team angepeilt wird. Das kann auch als Defender ein wichtiger Ort einer Map sein wie zB. in Ascent etwas Kontrolle über die Mitte zu erlangen. Durch seinen Push macht er Platz für die anderen Mates, gibt die Positionen der Gegner weiter und hat die Chance durch flinke Kills den Punkt alleine zu holen. Die besten Agenten für diese Rolle sind Phoenix und Reyna.
Als Secondary versucht man auf die Bewegungen, Informationen und Kills vom Entry Fragger aufzubauen. Ab einem gewissen Punkt zahlt es sich aus eine andere Position einzunehmen, verschiedene Winkel zu halten oder sehr schnell hinter die feindlichen Linien zu kommen, um Gegner die rotieren aus dem Gefecht zu nehmen. Für diese Rolle eignen sich vor allem Jett, Raze, Omen und Breach.
Reyna ist eine gute Agentin für Entry Fragger
Reyna ist eine gute Agentin für Entry Fragger

Der Solo-Defender

Da die meisten Maps 3 Hauptzugänge haben, können nur zwei davon mit einem Duo verteidigt werden, die dritte "Lane" gehört dann dem Solo-Defender. Auf Attack ist die Rolle obsolet, doch kann ein Agent der für diese Rolle gemacht ist hier das Team vor Flanks beschützen oder sich darauf konzentrieren, dass der Spike gut platziert ist und sie mit passenden Fähigkeiten zusätzlich verteidigen. Wem dieser Spielstil gefällt, könnte mit Cypher, Sage und Sova zufrieden sein.

Der Support

Die Hauptaufgabe der Support-Spieler ist der optimale Einsatz seiner Fähigkeiten, um es dem eigenen Team einfacher zu machen einen Punkt anzugreifen. Dazu zählt zum Beispiel optimale Platzierung von Smokes und der Einsatz von Flashes. Als Supports eignen sich viele Agenten für diese Rolle: Die Solo-Defender-Agenten können in der Offense gut als Support unterstützen um Information zu bekommen oder manche Winkel abzudecken. Andere Agenten eignen sich dank ihrer Sicht-blockierenden Fähigkeiten als Support, wie Brimstone und Viper, die den Zugriff auf einen Punkt sehr erleichtern können.

Der In-Game Leader

Kein Team kann ohne IGL funktionieren. Das Spiel fängt schon bei der Operator-Wahl aus: Wer spielt welchen Agenten? Wie soll sich das Team standardmässig auf der Map aufteilen? Welche Agenten haben die Gegner? Worauf müssen wir achten? Wie timen wir die Runde? All diese Informationen und mehr gilt es dem Team mitzuteilen. Wer in die Rolle des IGL schlüpfen möchte, sollte sich einen Agenten suchen, der diese Rolle noch zusätzlich unterstützt wie alle Agenten, die durch Fähigkeit zusätzlich Informationen erhalten können wie Cypher, Sova und Raze.

Der Sniper

Habt ihr einen Operator-Gott in eurem Team? Dann lasst ihn die Rolle des Snipers einnehmen. Defensiv kann der Sniper viele Winkel halten, an denen er schneller stehen kann als das Gegnerteam und vor allem gegen langsame Peeks gratis Kills holen kann. Geht es etwas Offensiv, versucht er nach der Speerspitze rauszurücken und deckt so nach und nach Positionen ab, wo Gegner kommen können. Gute Agenten um den Spielstil des Snipers zu unterstüzen sind zum Beispiel Jett um auch offensivere Winkel ohne Risiko spielen zu können oder Cypher, der nach Aufbau von Kamera und Trapwires auf andere Punkte rotiert, um so unberechenbar zu bleiben.

Der Lurker

Last but not least, gibt es noch die Lone Wolfs, die nicht so gerne mit dem Team abhängen, auch Lurker genannt. Auch diese Rolle ist im Team brauchbar, um den Gegnern nicht die halbe Map zu schenken oder ungeduldige Gegner zu holen, wenn sie gerade gar nicht damit rechnen, weil sie durch ihren eigenen Spawn rotieren. Um das gegnerische Team auszuspielen, eignen sich vor allem Omen, Reyna und Jett, die mit ihren Fähigkeiten nicht so leicht Opfer von Refrags werden oder nach einem erfolgreichen Kill aus einer schlechten Position wieder flüchten können.