Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
© Peter Fox/Getty Images/Red Bull Content Pool
F1

Verstappen: Der jüngste zu sein spielt keine Rolle

Max Verstappen stellt in der Formel 1 zwar Rekorde auf, aber für ihn zählen nur Punkte.
Autor: Matt Youson
3 min readveröffentlicht am
Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
Überrascht hat es nicht wirklich jemanden, dass Max Verstappen heute zum jüngsten Fahrer in der Geschichte der Formel 1 geworden ist, der Weltmeisterschafts-Punkte geholt hat. Er löste damit den vorherigen Rekordhalter Daniil Kvyat ab, den er heute auch auf der Strecke schlagen konnte. Verstappen holte Rang sieben vor seinem Teamkollegen Carlos Sainz und den beiden Red Bulls.
Verstappen sah nach dem Rennen noch überraschend frisch aus für jemanden, der gerade einen Malaysia Grand Prix hinter sich gebracht hat. Er sagte uns, wie es für ihn gelaufen ist...
Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
Max, um das gleich abzuhandeln: Du bist der jüngste Fahrer der Geschichte der F1, der Punkte geholt hat. Das ist eine ziemlich starke Leistung. Wie fühlst du dich dabei?
MV: Ach, für mich macht das gar nichts, der jüngste zu sein. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich Punkte geholt habe. Ich bin happy, Siebter geworden zu sein und freue mich auch, vor den Red Bulls im Ziel zu sein. Ich denke, dass wir heute als Team einen tollen Job gemacht haben.
Es schien aber dennoch kein leichtes Rennen für dich gewesen zu sein, gerade am Start. War das Auto schwer zu fahren?
MV: Ja – aber nur am Start. In den ersten Runden hatte ich Probleme mit den Bremsen und kein Vertrauen in das Auto. Ich musste relativ früh in die Kurven bremsen, ich konnte nicht so aggressiv fahren und das hat mich Plätze gekostet. Wir hatten mit den [abgefahrenen Medium] Hinterreifen. Wir sind daher früh an die Box, um auf die härteren Reifen zu wechseln und die haben für mich besser funktioniert. Im weiteren Rennverlauf, um Runde 15 herum, haben die Bremsen angefangen, wieder zu funktionieren und alles wurde besser. Dann konnte ich pushen und mir die Reifen einteilen. Auf einmal war das Auto perfekt, ich hatte eine gute Balance und einen guten Rhythmus und konnte ein paar gute Manöver fahren.
Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
Max Verstappen - Toro Rosso - F1 GP Malaysia 2015
Vor dem Rennen hast du gesagt, dass dich die Temperaturen in Malaysia nicht stören. Die Asphalttemperaturen stiegen auf 64°C - willst du deine Aussage zurücknehmen?
MV: Es war am Ende ziemlich heiß, aber ich hatte das im Griff und war konstant. Eigentlich war ich am Ende des Rennens ziemlich zufrieden damit, wie ich mich gefühlt habe.
Eine Schlagzeile heute ist, dass die Toro Rossos vor den Red Bulls ins Ziel gekommen sind. Was denkst du, bedeutet das für das Team?
MV: Ich denke das ist ein guter Boost für uns. P7 und P8... nun, ich denke, wir hätten keinen besseren Job machen können. Im Moment ist das Gefühl richtig gut. Ich denke P7 war heute das Maximum. Mercedes, Ferrari und Williams waren vor uns und die sind im Moment noch ewtas zu schnell - aber wir waren Best-of-the-Rest. Darum denke ich, haben wir einen guten Job gemacht. Red Bull Racing zu schlagen? Nun, das fühlt sich gut an! Gerade, weil wir uns mit ihnen ein gutes Rennen geliefert haben und ich einmal auch einen tollen Fight mit Daniel hatte. Ich habe gegrinst, ganz sicher.
Daniel Ricciardo, Daniil Kvyat und Max Verstappen
Daniel Ricciardo, Daniil Kvyat und Max Verstappen
Du hattest auch einen tollen Fight mit Carlos. Teamkollegen sind klar die ersten, die es zu schlagen gilt. Es muss daher ein gutes Gefühl sein, diesen Kampf gewonnen zu haben.
MV: Er war auf alten Reifen unterwegs, das konnte man nicht direkt vergleichen. Ich denke, wir haben beide einen guten Job gemacht.