Bergsport

Das sind die besten 11 Gipfel für alle Bergsteig-Anfänger

© Rob Johnson
Autor: Will Gray
Mit diesen Hochtouren bringst du deine Wander- und Kletter-Erfahrung auf einen neuen Level - fabelhafte Aussichten inklusive.
Jeder, der eine halbwegs ausgeprägte Fitness mitbringt und tiefe Abgründe gut verdauen kann, hat die besten Voraussetzungen, um es mit dem Bergsteigen zu versuchen. Es braucht nur die richtige Route und einen guten Guide, der den Weg anführt.
Manchmal erwarten dich anspruchsvolle Wanderungen mit einigen Kletterpassagen, ein anderes Mal musst du mit der großen Höhe zurecht kommen und einige technische Kletter-Herausforderungen überwinden. Alles aber schaffst du, wenn du dich von einem Experten beraten lässt und dich bestens auf den Abenteuer vorbereitest.
Die folgenden 11 Routen eignen sich hervorragend, um sich einmal am Bergsteigen zu versuchen. Aber Vorsicht: Achte darauf, dass du deinen Körper langsam an die Bedingungen in großer Höhe langsam heranführst und nicht zu schnell kletterst.

1. Der Mount Whitney

Mit 4.421 Metern ist der Mount Whitney einer der größten Berge in Amerika.
Mit 4.421 Metern ist der Mount Whitney einer der größten Berge in Amerika.
  • Location: Sierra Nevada, Kalifornien, USA
  • Höhe: 4.421m
Hier bekommst du es mit einem der am höchsten gelegenen Gipfel Amerikas zu tun - und der Weg dahin ist ein idealer Test für alle Einsteiger. Dieser 16 Kilometer lange Rund-Trip enthält einige etwas schwierige Kletter-Parts und liefert dir damit eine hervorragende Gelegenheit, um den Umgang mit Sicherheitsseilen zu üben.
Die schroffe Spitze des Mount Whitney
Die schroffe Spitze des Mount Whitney
Die Route selbst mag zwar nicht gerade lange sein, nachdem du aber insgesamt 1.800 Höhenmeter zurücklegen musst, bedeutet das, dass das Ganze schon bis zu drei Tagen dauern kann. In den Bergcamps verbringst du dann deine Nächte. Am besten versuchst du dich am Mount Whitney übrigens zu Beginn oder spät in der Saison.

2. Der Lanín

Der Lanín ist das letzte Mal vor 10.000 Jahren ausgebrochen.
Der Lanín ist das letzte Mal vor 10.000 Jahren ausgebrochen.
  • Location: Die Anden, Neuquén, Argentinien
  • Höhe: 3.747m
Zwischen Argentinien und Chile erhebt sich die Spitze eines mächtigen Vulkans, der als einer der größten Bergsteig-Herausforderungen der Region gilt. Während des zwei tägigen Climbs legst du ganze 3.000 Höhenmeter zurück und wanderst durch tiefe Wälder, über vulkanisches Gestein und durch kalte Schneepassagen. Die nördliche Seite verlangt einem einiges ab, während gerade die südliche Seite ideal für alle Einsteiger ist, die ihre Erfahrungen mit Spikes und dem Eispickel sammeln wollen.

3. Der Gran Paradiso

Ein perfektes Aufwärmprogramm für den Mont Blanc?
Ein perfektes Aufwärmprogramm für den Mont Blanc?
  • Location: Die Alpen, Aosta Valley, Italien
  • Höhe: 4.061m
Dieser alpine Klassiker enthält einen spektakulären Abschnitt, der dich über den Lavaciau-Gletscher führt und gilt als Aufwärmprogramm für all jene, die sich am nahegelegenen Mont Blanc versuchen wollen. Der Aufstieg beginnt mit einer eintägigen Wanderung zur Schutzhütte Chabod, bevor du dann den Tag der Gipfelbesteigung angehst. Manche entscheiden sich, sich einen Tag länger zu nehmen, um sich zu akklimatisieren und ihre technischen Fertigkeiten zu verbessern, bevor sie sich am Gipfel versuchen.

4. Der Jbel Toubkal

Das Atlas-Gebirge ist am besten über Marrakesch zu erreichen.
Das Atlas-Gebirge ist am besten über Marrakesch zu erreichen.
  • Location: Atlas-Gebierge, Marokko
  • Höhe: 4.167m
Dieser Ort sieht aus, als wäre er direkt einem Star Wars-Set entsprungen und die Kräfte eines Jedis wirst du auch brauchen, um die Spitze dieses faszinierenden, aber anspruchsvollen Aufstiegs zu erreichen. Hier bekommst du alles: Steile Anstiege, scharfe, vertikale Drops und unzählige atemberaubende Aussichtspunkte. Auch wenn es in Marokko üblicherweise heiß ist, herrscht auf dieser Route die Kälte, weshalb der Schnee zumeist nicht ausbleibt.
Wandern auf dem Toubkal raubt dir den Atem.
Wandern auf dem Toubkal raubt dir den Atem.
Das Basis-Camp im Dorft Imlil liegt nur 60 Kilometer südlich von Marrakesh und ist mit dem Taxi leicht zu erreichen. Der Aufstieg ist in drei Tagen machbar, manche nehmen sich aber wiederum mehr Zeit, um sich zu akklimatisieren.

5. Der Khüiten

Auf dem Gipfel des Khuiten in der Mongolei gibt es viel zu lachen.
Auf dem Gipfel des Khuiten in der Mongolei gibt es viel zu lachen.
  • Location: Altai-Gebirge, West-Mongolei
  • Höhe: 4.374m
Auf dem Khüiten ("der kalte Berg") zwischen China und der Mongolei findest du ein Gletscherparadies der Superlative. Der Aufstieg ist in einem langen Tag vom Basis-Camp weg machbar, verlangt aber einige Kletter-Skills. Die Gegend ist abgelegen, weshalb du hier nur auf wenige Menschen treffen wirst. Dafür gab es in dieser Region die meisten Sichtungen eines Yetis.

6. Der Triglav

Die Aussicht auf dem Triglav in Slowenien ist nur schwer zu schlagen.
Die Aussicht auf dem Triglav in Slowenien ist nur schwer zu schlagen.
  • Location: Julische Alpen, Slowenien
  • Höhe: 2.864m
Der größte Gipfel Sloweniens erlangt dank seiner 1.000 Meter hohen und 4.000 Meter breiten Wand aus Kalkstein an der Nordseite unter den Kletterern immer mehr Bekanntheit. Solltest du Höhenangst haben, dann ist diese Route nichts für dich.
Der einfachste Weg führt durch das Krma-Tal und liefert dir eine fabelhafte Aussicht. Über eines musst du dir aber im Klaren sein: Das ist eine Route, die einiges an Erfahrung benötigt, weshalb du dich unbedingt an einen Guide halten solltest.

7. Der Kebnekaise

Dein Aufstieg beginnt im nördlichen Polarkreis.
Dein Aufstieg beginnt im nördlichen Polarkreis.
  • Location: Skandinavisches Gebirge, im Norden Schwedens
  • Höhe: 2.097m
Eine abgeschiedene Szenerie inmitten einer wunderbaren Eis-Pracht - der Kebnekaise liefert dir einen atemberaubenden Einstieg in das Bergsteigen. Die östliche Route auf den Gipfel, die unbedingt mithilfe eines Guides bestritten werden sollte, bietet dir die besten Gelegenheiten, um dich an den Gletschern zu versuchen.
Von der Basisstation Fjällstation weg brauchst du zwischen neun und zwölf Stunden, um den Gipfel zu erreichen. Bevor es aber soweit ist, musst du eine 19 Kilometer lange Wanderung von der nahegelegenen Stadt Nikkaluokta hinter dich bringen.

8. Der Nevado Pisco

  • Location: Cordillera Blanca, Peru
  • Höhe: 5.753m
Im Herzen der Anden bekommst du es hier mit jeder Menge Eis und Schnee zu tun - eine gute Ausrüstung ist hier also essenziell. Dennoch findest du hier eine der einfachsten Routen der Region, die aber wiederum schon vorab eine tagelange Wanderung ins Basiscamp verlangen. Eine lange, eisige Piste mit einem Neigungswinkel von 30° ist der Höhepunkt deines Weges.

9. Der Tryfan

Wandern und Klettern auf dem Tryfan
Wandern und Klettern auf dem Tryfan
  • Location: Snowdonia, Wales
  • Höhe: 917m
Das ist einer der populärsten Gipfel Großbritanniens und vor allem die Nordwand bietet dir einen perfekten Einstieg in das Bergsteigen. Die 600 Meter lange Kletterpassage im oberen Abschnitt hält einige schwierige Bedingungen in petto und es kann schon einige Zeit dauern, bis du eine Route durch die weglose Felslandschaft findest. Halte dich also vor allem an andere, damit du dich nicht verirrst.

10. Der Sgùrr Dearg

Sgùrr Dearg ist der einzige Berg, der das Klettern auf Fels forciert.
Sgùrr Dearg ist der einzige Berg, der das Klettern auf Fels forciert.
  • Location: Cuillin, Isle of Skye, Schottland
  • Höhe: 985m
Eine dünne, 50 Meter lange Fels-Flosse, die als "Inaccessible Pinnacle" bekannt ist, ist der einzige schottische Berg, bei dem du auf Fels klettern musst, um an die Spitze zu gelangen. Die populärste Route liegt im östlichen Teil des Berges. Die als "moderat" eingestuften Kletterpassagen sind mit gut mit Griffen bestückt, dennoch liegen sie extrem offen und sie sind sehr eng. Dafür hast du immer die Möglichkeit, dich an der Westseite abzuseilen.

11. Der Kenya

Der "leichtere" Cousin des Kilimanjaro ist kein Zuckerschlecken.
Der "leichtere" Cousin des Kilimanjaro ist kein Zuckerschlecken.
  • Location: Kenya, Afrika
  • Höhe: 5.199m
Dieser Berg wird meist als kleiner Cousin des Kilimanjaro bezeichnet, obwohl er einige der anspruchsvollsten Bergsteig-Passagen Afrikas enthält. Die Schwierigkeit hängt aber auch davon ab, welchen Gipfel zu wählst. Der Nelion auf 5.188 Metern Höhe eignet sich am besten für Anfänger, dennoch braucht es hier einige Kletter-Skills, um es bis ans Ende zu schaffen.
Erhasche einen Blick auf den Kilimanscharo.
Erhasche einen Blick auf den Kilimanscharo.
Der Gipfel liefert dir dann aber einen atemberaubenden 360°-Ausblick und manchmal lässt sich auch der Kilimanscharo erblicken. Der Start liegt 200 Kilometer nordöstliche von Nairobi und ist leicht mit dem Bus zu erreichen.