Participants during Red Bull Flick German Final at LVL in Berlin, Germany, on September 5th, 2021.
© Nika Kramer/Red Bull Content Pool
esports

Die Pros zeigen euch im Rahmen des Red Bull Flick die besten CS:GO Settings

Die Red Bull Flick 2021 Qualifikationsrunden sind in der finalen Phase. Auf welche Settings legen die Pro Spieler besonders viel Wert?
Autor: Pieter van Hulst / Alex Feleki
4 min readveröffentlicht am
Red Bull Flick ist auch 2021 wieder am Start und bringt die besten Counter-Strike: Global Offensive Spieler auf die große Bühne. Wir nutzen die Gelegenheit und fragen die Pros nach ihren Settings.
Die Hardware, das jeweilige Set aus Maus und Keyboard, spezielle Monitore etc. haben bestimmt Einfluss aufs Spielgeschehen. Doch werdet ihr stets im Nachteil sein, wenn ihr nicht die richtigen Settings im Menü eingestellt hab.
Im Rahmen der Red Bull Flick International Online Qualifiers fragten wir Spieler aus den Teams ENCE, Team Spirit und Furia über ihre In-Game-Settings und welche Auswirkungen dortige Veränderungen auf ihr Spiel haben.

4:3 oder 16:9

CS:GO ist eines der wenigen Spiele, die den Spielenden die Auswahl mehrerer Bildformate erlauben. Viele der älteren Pros bevorzugen 4:3 - vor allem jene, die von CS 1.6 kommen. Für ENCE's Teamkapitän Marco 'Snappi' Pfeiffer ist die Auswahl der persönlichen Präferenz überlassen: "Bei 4:3 profitiert ihr von größeren Modellen auf dem Bildschirm, dafür verliert ihr aber etwas vom Sichtfeld im Vergleich zu 16:10 oder 16:9."
Auf dem Level der Pros bringt die erweiterte Peripherie im Sichtfeld keinen besonderen Vorteil mit sich, da man sein Fadenkreuz dementsprechend weiter bewegen muss, bevor man schießen kann.
Abdulkhalik 'degster' Gasanov von Team Spirit fügt dem hinzu: "Bei 4:3 sind die Spieler-Modelle zwar breiter, doch bewegen sie sich dafür schneller. Bei 16:9 sind sie schmäler, aber auch langsamer. Es kommt auf die persönliche Präferenz an, womit man sich wohler fühlt."
Zusammenfassend kann man sagen, dass kein Bildformat dem anderen überlegen ist. Bleibt bei der gewohnten Ratio, weil ein Umstellen auch eure Aim-Settings verändert.

Das Keyboard im richtigen Winkel am richtigen Platz

Falls ihr mal bei einem CS:GO Turnier zugeschaut habt, ist euch wahrscheinlich aufgefallen, dass manche Pros ihr Keyboard ungewöhnlich am Tisch positionieren. Zum Tippen haben wir das Keyboard für gewöhnlich horizontal vor uns liegen, doch manche Spieler stellen es im 45 Grad Winkel vor sich. Snappi führt das auf die alten CS 1.6 LAN-Parties zurück, wo es nie genug Platz für die Spieler gab.
Und so wurde aus einer Notwendigkeit eine Angewohnheit. Heutzutage ist selbst bei großen LANs genug Platz, doch Spieler wie Snappi bleiben bei ihrem Setup. Die Moral aus der Geschichte ist, dass ihr das angenehmste Setup für euch beibehält, damit ihr euch vollends aufs Spiel konzentrieren könnt.
Players taking on the Red Bull Flick Counter-Strike: Global Offensive tournament.
Volle Immersion in CS:GO

Die Sache mit der Maus-Sensitivität

Was könnte in einem Shooter wichtiger sein als ein gutes Aim? Jeder professionelle CS:GO Spieler investiert hierin viel Zeit, bis er sein Aim perfekt an seinen Spielstil angepasst hat.
Team Spirits Boris 'magixx' Vorobiev bevorzugt eine niedrigere Sensitivität: "Es macht mein Zielen beständiger. Obwohl eine höhere Sensitivität hilft, sich rechtzeitig von Flashbangs abwenden zu können." Team Furias Yuri 'yuurih' Santos hat seine Sensitivität höher eingestellt, bei 2.5 mit 400 DPI. Für ihn ist es angenehmer seine Arme weniger bewegen zu müssen.
Der generelle Konsens bei den Pros ist eine Sensitivität, die es erlaubt, sich schnell genug von Flashbangs wegdrehen zu können und trotzdem präzise genug ist, um Headshots mit den meisten Waffen hinzubekommen. Übung macht den Meister!

Die geeignete Tastaturbelegung

CS:GO ist kein heftiges Echtzeit-Strategiespiel mit 50 Tastatur-Shortcuts, doch auch hier sollte alles schnell ausführbar sein. Die geeignete Tastaturbelegung bringt einiges an Effizienz mit sich. Snappi erläutert uns sein Layout: "Ich verwende C für Flashbangs, T für Rauchgranaten und V für Molotovs. Auch wechsle ich zwischem rechten und linken Auge mit den Maustasten 4 und 5."
Team Spirits Victor 'somedieyoung' Orudzhev verwendet die Leertaste fürs Ducken. "Ducken ist sehr wichtig in CS:GO, deswegen funktioniert es mit der größten Taste am besten für mich." Beim Ausrüstungskauf am Anfang der Runde verwenden die meisten Spieler die Nummerntasten in der obersten Textzeile, Kaike 'KSCERATO' Cerato von Team Furia nimmt dafür den Ziffernblock.
Ganz gleich welche Settings ihr bevorzugt, seht zu, dass ihr eine Routine bei der Ausführung entwickelt. Auf jeden Fall solltet ihr darauf achten, immer nur einen Parameter auf einmal zu verstellen, damit ihr den Effekt aufs Gameplay genau zurückführen könnt.