David Erstling im Geißkopf Bikepark in Deutschland
© Stefan Eigner
MTB

Die besten MTB-Trails in und um Bayern: Top 5

"Inside-Lines"-Kolumnist und MTB-YouTuber Jasper Jauch über seine Top 5 Mountainbike-Trails in Bayern und warum man sie mindestens einmal in seinem Leben gefahren haben sollte.
Autor: Henner Thies
veröffentlicht am
Downhill-Biken in Bayern ist eine ernst zu nehmende Alternative, von der man unbedingt und öfter Gebrauch machen sollte – auch weil kurz hinter der Landesgrenze, im baden-württembergischen Allgäu, eine weitere Top-Destination wartet, die bayerischen Heavy-Usern weitere Abwechslung verspricht.
"Inside-Lines"-Kolumnist und MTB-YouTuber Jasper Jauch stellt euch seine Top 5 in und um Bayern vor:

1. Flow Country am Geißkopf

Warum man ihn mindestens einmal erlebt haben muss?
Flow Country am Geißkopf ist wie eine Achterbahn. Nicht wie man sie aus dem Vergügungspark kennt, den die einen lieben und die anderen hassen – die Flow Country Strecke macht wirklich jedem Spaß! Egal, ob blutiger Anfänger oder Profi, auf diesem Trail hat jeder Spaß, weil du unabhängig vom Level Flow spürst, den man nur selten erlebt. Da passt der Name perfekt. Der Fahrfluss ist wunderschön, das Tempo ist da, die Steilkurven vermitteln ein sicheres Gefühl auch bei höheren Geschwindigkeiten. Da passt wirklich alles.
Charakter: Super flowig.
Go-Season: Frühjahr und Herbst.

2. Jumpline im Bikepark Weingarten (Allgäu)

Warum man ihn mindestens einmal erlebt haben muss?
Die Jumpline im Bikepark Weingarten verläuft an einem unscheinbaren Hügel und hat doch mit große und kleine Sprünge zu bieten. Kleine Downside: Es gibt keinen Lift, das heißt, man muss sein Bike nach jedem Run wieder hochschieben. Es ist aber angenehm, weil man beim Besuch der Jumpline nicht nur mitten in ein Naherholungsgebiet fährt und direkt neben dem Trail ein Freibad liegt, die frei zugängliche Jumpline ist außerdem 1A geshaped. Und zwar so, dass man stets sehen kann, packt man den nächsten Sprung, oder nicht? Dieses Gesamtpaket macht für einen Tag echt Laune. Achtung nur bei Regen: da ist die Jumpline gerne mal gesperrt.
Charakter: Spritzig anspruchsvoll.
Go-Season: Sommer

3. Sigi-Trail im Heumöderntal

Warum man ihn mindestens einmal erlebt haben muss?
Der Sigi-Trail im Heumöderntal ist eher flach, natürlich und somit auch für Anfänger geeignet, bietet aber ein schönes Meer aus flachen Kurven und kleinen Sprüngen, in und an denen Profis ihr Limit ausreizen können. Auf den abzweigenden Bus-Stops hat man zudem immer wieder Möglichkeiten, sich zu spielen. Besonders sind in jedem Fall die flachen Kurven, in denen man sein Grip-Limit kennen muss, sonst schmiert man ab. Aber genau das macht es auf diesem Trail aus.
Charakter: Kurvig eng – eine Achterbahn mit Speedlimit.
Go-Season: Sommer. Der Lehm-Sand-Boden im Heumöderntal verwandelt sich bei Regen in Schmierseife.

4. Bayerride. e.V. Strecke in Hauzenberg

Warum man ihn mindestens einmal erlebt haben muss?
Die Bayerride-Strecke in Hauzenberg ist krass! Abschnittsweise steil mit teils großen Steinen und immer wieder ruppigen Passagen verlangt dieser Trail dir alles ab. Technisch herausfordernd ist diese Strecke eher für Experten und weit Fortgeschrittene. Wer sich mal aus seiner eigenen Komfort-Zone rausbewegen oder einfach nur ein Abenteuer erleben will, ist hier genau richtig. Nur bitte vorher anmelden: Sie ist kostenlos, für die Versicherung aber notwendig.
Charakter: Krass.
Saison: Sommer bis Herbst.

5. Flowtrail Kreuzberg

Warum man ihn mindestens einmal erlebt haben muss?
Der Flowtrail Kreuzberg ist einer der wenigen Trails, die ich bisher nicht selber gefahren bin, es gibt aber wohl keinen Trail, der mir wärmer und öfter empfohlen wurde – deshalb hat er es ungesehen in meine Top 5 Trails in Bayern geschafft! Mich überzeugt neben dem Streckenverlauf vor allem das Gesamtprojekt, das hinter dem Flowtrail Kreuzberg steckt. Hier scheint viel ehrenwerte Arbeit drinzustecken, die ich mir sehr bald selber anschauen werde!
Charakter: Flowig anspruchsvoll.
Go-Season: Sommer.