Bitte anschnallen, es geht querfeldein!
© Red Bull
Games

Von Sega Rally bis DiRT 4: Die besten Rally-Games

Rallyspiele im Wandel der Zeit: Wir zeigen euch die wichtigsten Vertreter der Offroadraser.
Autor: Philipp Briel
6 min readveröffentlicht am
Das Genre der Rally-Rennspiele ist fast so alt, wie die Videospiele selbst. Im Laufe der vergangenen fast 30 Jahre haben die Racer auch abseits bekannter Rennstrecken eine Menge Veränderungen erfahren. Mit DiRT 4 läutet Codemasters Anfang Juni eine neue Ära ein. Grund genug für uns, die Geschichte der Offroad-Racer noch einmal Revue passieren zu lassen und die wichtigsten Vertreter zu würdigen. Kennt ihr sie alle?

Super Off Road

Super Off Road war einer der ersten Offroad-Racer.
Super Off Road war einer der ersten Offroad-Racer.
Ivan „Ironman“ Stewart’s Super Off Road, so der vollständige Name des Spiels, markiert eines der ersten Offroad-Rennspiele überhaupt. Bereits 1989 erschien der Racer von Virgin Games in der Spielhalle, ein Jahr später folgte die Umsetzung für das NES. Bis zu vier Spieler kämpften hinter dem Lenkrad von Off Road Trucks in der Konsolenfassung um den Sieg. Allerdings fiel der Umfang noch äußerst überschaubar aus: Lediglich acht verschiedene Strecken standen zur Auswahl. Dennoch kam Super Off Road bei Fans und Kritikern sehr gut an und markierte den Startschuss für das Genre der Rallyspiele.

Super Off Road: The Baja

Im Raid-Truck geht es durch die Wüste Mexikos
Im Raid-Truck geht es durch die Wüste Mexikos
Neben der Umsetzung von Super Off Road erschien 1993 auch der offizielle Nachfolger “The Baja” für das Super Nintendo. Darin drehte sich alles um das namensgebende, weltberühmte Rennen im Westen Mexikos. Im Vergleich zum Vorgänger hatte sich spielerisch eine Menge verändert, allem voran die neue Perspektive, dank der man die actiongeladenen Rennen aus der Third-Person-Perspektive erleben konnte. Boxenstopps und kleinere Reparaturen waren auf den acht Etappen notwendig, um die schwarz-weiß karierte Flagge erreichen zu können.

Sega Rally

Sega Rally gilt als Meilenstein im Rennspielgenre
Sega Rally gilt als Meilenstein im Rennspielgenre
Während Super Off Road einmal abgesehen von seinem Namen noch nicht allzu viel mit dem Rallyesport zu tun hatte, sah das Ganze mit Sega Rally Championship schon ganz anders aus. 1995 erschien der erste Teil der Reihe in den Spielhallen dieser Welt, ein Jahr später folgte die Umsetzung für den Sega Saturn. Deutlich bekannter ist allerdings der Nachfolger, welcher vier Jahre später für PC und Dreamcast erschienen ist.
Revolutionär war damals, neben der für ihre Zeit beeindruckenden Grafik, vor allem das Fahrgefühl auf den verschiedenen Oberflächen wie Asphalt, Kies oder Schlamm. Trotz überschaubarem Fuhrpark von nur drei Autos gilt der erste Teil der Sega Rally-Serie auch heute noch als Meilenstein für das Rennspielgenre.

Rally Cross

Umkippen stand in Rally Cross auf der Tagesordnung
Umkippen stand in Rally Cross auf der Tagesordnung
Rally Cross war 1997 eines der ersten Rallyspiele für die PlayStation und erfreute sich seit jeher hervorragender Kritiken. Auch hier hatten die verschiedenen Fahrbahnbeläge Auswirkungen auf das Fahrverhalten der Boliden.
Die Besonderheit jedoch waren die Sprünge, Hügel und Haarnadelkurven, in denen die Fahrzeuge sich leicht überschlagen konnten. Mithilfe der Schultertasten musste man seinen Rennwagen zurück auf die Reifen drehen – ein Feature, welches auch bei den anspruchsvollen Kursen in Rally Cross gerne genutzt wurde, um das Umkippen zu verhindern. In der fünften Staffel der TV-Serie Friends war das Spiel kurz zu sehen.

V-Rally

Die V-Rally Serie punktete mit fettem Lizenzpaket.
Die V-Rally Serie punktete mit fettem Lizenzpaket.
In den 1990er Jahren buhlten gleich mehrere hochkarätige Rallyspiel-Serien um die Gunst der Spieler. Da darf natürlich auch die V-Rally-Reihe von Eden Games nicht fehlen, welche in den USA dank der Vermarktung von Electronic Arts übrigens mit dem Namenszusatz „Need for Speed“ veröffentlicht wurde.
Nachdem der Auftakt noch mit einer katastrophalen Steuerung zu kämpfen hatte, machte der zweite Serienteil die Reihe weltweit populär. Lizenzierte Rallyefahrzeuge, abwechslungsreiche Strecken rund um den Erdball und ein umfangreicher Mehrspielermodus zeichneten die Serie von Beginn an aus. Im dritten und letzten Teil waren dann sogar Originalfahrer der Rallye-Weltmeisterschaft mit an Bord.

Colin McRae Rally

An Colin McRae Rally führt einfach kein Weg vorbei
An Colin McRae Rally führt einfach kein Weg vorbei
Wir haben 100 Leute gefragt: Nennen sie uns DAS Spiel, das ihrer Meinung nach das Genre der Rallyspiele definiert hat. Lautet eure Antwort auch Colin McRae Rally? Natürlich tut sie das.
Die Rennspiel-Serie rund um den mittlerweile verstorbenen schottischen Rallye-Weltmeister hat das Genre geprägt, wie keine zweite und ist seit knapp 20 Jahren fest der Videospiellandschaft verankert. 1998 erschien der erste Teil und konnte im Vergleich zur Konkurrenz vor allem mit seinem realistischen Fahrgefühl und den gleichermaßen abwechslungsreichen, wie anspruchsvollen Strecken punkten.
In der revolutionären Rallye-Schule wurden Neulinge behutsam an die Eigenheiten der Offroad-Rennen herangeführt. Anders als viele andere Spieler dieser Zeit orientierte sich Colin McRae Rally an der Rallye-Weltmeisterschaft. Rennen gegen andere Autos gab es dementsprechend im ersten Teil noch nicht. In den Nachfolgern kamen dann entsprechende Optionen wie ein Rallycross-Modus hinzu. Dank leichter Zugänglichkeit, enormer Abwechslung und hervorragender Technik gilt die Reihe bis heute als Aushängeschild für das Genre der Rallyspiele.

Rallisport Challenge 2

Auch optisch beeindruckend: Rallisport Challenge
Auch optisch beeindruckend: Rallisport Challenge
Auch auf Microsofts noch junger Xbox durfte ein Rallyspiel nicht fehlen. Also steuerten auch die Battlefield-Macher von DICE mit Rallisport Challenge ihren Teil bei, der es wirklich in sich hatte. Bereits der erste Teil überzeugte technisch und spielerisch auf ganzer Linie, im Jahr 2004 setzte der Nachfolger dann aber noch eins drauf.
Der Umfang von Rallisport Challenge 2 war gigantisch. 41 lizenzierte Boliden standen in sechs verschiedenen Kategorien zur Auswahl. Gefahren wurde im klassischen Rallymodus, bei Eisrennen oder halsbrecherischen Hillclimbs auf insgesamt 93 abwechslungsreichen Kursen.
Revolutionär war allerdings der Online-Mehrspielermodus, in dem bis zu 16 Spieler gegeneinander antreten durften – wenn auch mit Einschränkungen. Gingen maximal vier Fahrer an den Start, waren Kollisionen und Schadensmodell optional verfügbar. Doch auch auf einem vollen Server gegen Geister war eine Menge Spaß garantiert.

Richard Burns Rally

Knallhart und ultra realistisch – Nichts für jeden
Knallhart und ultra realistisch – Nichts für jeden
Auch dem ehemaligen Rallye-Weltmeister Richard Burns spendierte man einen Videospielauftritt. Das gleichnamige Spiel gilt auch heute noch bei Fans und Kritikern als die wohl anspruchsvollste Versoftung des Rallye-Rennsports überhaupt.
Mal eben eine schnelle Runde drehen oder eine Bestzeit in den Schotter brennen? Pustekuchen. Richard Burns Rally benötigt Einarbeitungszeit und das nötige Feintuning, um nicht binnen Sekunden mit zerstörter Karosserie im nächsten Baum zu hängen. Wer sich darauf einlässt, erhält jedoch die wohl detailgetreueste Nachbildung des Sports. Zumindest wenn das Gamepad die ersten Stunden überlebt.

DiRT 2

Nach dem tragischen Tod der Rallye-Legende Colin McRae entschied sich Codemasters für eine Neuausrichtung der Serie, welche spätestens mit DiRT 2 vollzogen wurde. Man verabschiedete sich von der eher trockenen Aufmachung und präsentierte mit bunten Farben, fettem Soundtrack und Drift-König Ken Block eine Aufmachung, die dem Social-Media-Zeitalter würdig ist.
Eine Vielzahl klassicher Offroad-Spielmodi wurde hervorragend durch witzige Minispiele wie Gatecrasher oder Domination ergänzt, welche vor allem im Online-Mehrspielermodus für eine Menge Spaß sorgen konnten.
Die Orientierung hin zu einem Arcade-Rennspiel gefiel beinharten Fans allerdings nur wenig. Doch abseits der festgefahrenen Simulationspfade markierte DiRT 2 seinerzeit das Maß aller Dinge im virtuellen Rallye-Motorsport.

Asphalt Xtreme

Auch auf Smartphones macht Rally eine Menge Spaß
Auch auf Smartphones macht Rally eine Menge Spaß
Mit dem Xtreme-Ableger der bekannten Asphalt-Reihe ist Rally-Fahrspaß auch unterwegs kein Problem mehr. Bis zu acht Spieler können an den halsbrecherischen Rennen teilnehmen, gefahren wird in insgesamt sieben Fahrzeugklassen, darunter sogar Monstertrucks.
Für ein mobiles Spiel ist der Umfang beeindruckend, so punktet Asphalt Xtreme mit abwechslungsreichen Umgebungen und einer umfangreichen Karriere, zudem lassen umfangreiche Update- und Einstellungsmöglichkeiten Schrauberherzen höher schlagen.

DiRT Rally

DiRT Rally bringt die klassische Simulation zurück
DiRT Rally bringt die klassische Simulation zurück
Mit dem bislang letzten Teil der erfolgreichen Serie besinnt sich Codemasters zu seinen Wurzeln zurück. Drift-Rennen und Materialschlachten gegen andere Fahrer fliegen kurzerhand raus. Back to the roots lautet das Motto, welches DiRT Rally mit Bravour meistert.
Der Titel bietet Rallye-Sport eine Reinkultur. Im Fokus stehen realistische und äußerst anspruchsvolle Offroad-Etappen gegen die Uhr, später gesellen sich auch noch Hillclimb und Rallycross hinzu. Das kommt nicht nur bei Fans gut an: Bei Fans und Kritikern gilt DiRT Rally als derzeit beste Rallysimulation und als eines der besten Rennspiele aller Zeiten.
Anfang des Jahres 2017 kam dann auch noch ein VR-Modus hinzu, in dem man dem echten Fahrgefühl eines Rallyeboliden näher ist, als jemals zuvor.