Social Innovation3 Min

Adieu Selbstzweifel! Carissa Moore und ihre 6 Tipps zu mehr Selbstvertrauen

Die Profi-Surferin ist Vollblut-Wassersportlerin und hat wertvolle Ratschläge für Studenten, ihrer Leidenschaft bei Red Bull Basement zu folgen.
Autor: Trish Medalenveröffentlicht am
Carissa Moore liebt das Surfen und den Wettkampf und hat im Alter von nur 28 Jahren bereits vier Weltmeistertitel gewonnen. Die von Erfolg gekrönte Athletin weiß aber auch, dass es Zeiten gibt, in denen sich Selbstzweifel einschleichen können.
Sie sagte einmal: „Ich befand mich in einer Negativ-Spirale und ich wusste nicht, wie ich da wieder rauskomme. Dann dachte ich mir einfach: ‚Jetzt ist Schluss damit!' Ich muss anfangen, das Negative ins Positive zu verwandeln, mich neu definieren und mir klar darüber werden, wer ich bin - für mich und nicht für die anderen."
Moores Fähigkeit, ihre Denkweise neu zu formen und ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, hat ihr die beiden Titel „Adventurer of the Year" bei National Geographic und „Woman of the Year" im Glamour-Magazin eingebracht. In ihrer bescheidenen Art gibt sie der nächsten Unternehmer-Generation und den Innovatoren der Zukunft nun Ratschläge und Tipps - mit dem Ziel, dass sie bei Red Bull Basement den ersten Schritt in eine erfolgreiche Zukunft wagen.
Carissa Moore posiert mit ihren Surfboards in Tahiti, am 08. März 2019.
Carissa Moore und ihre 6 Tipps zu mehr Selbstvertrauen

1. Lebe deinen Traum!

Moore begann im zarten Alter von 5 Jahren mit dem Surfen, und seitdem ist die Liebe zum Sport nur noch größer geworden.
„Es steckt eine Menge harter Arbeit dahinter und ich habe viele Tränen vergossen und Opfer gebracht. Aber es hat Spaß gemacht und ich habe das Glück, meinen Traum leben zu dürfen. Und genau das wünsche ich anderen Menschen auch. Wenn man einen starken Glauben an etwas hat und sich einer Sache mit Herz und Seele widmet, kann man alles schaffen. Worauf wartest du noch? Let the magic happen."

2. Es geht nicht um Perfektion

Moore weiß aber auch, dass nicht immer alles gutgehen kann.
„Wenn es eins gibt, dass ich allen Studenten und jungen Menschen sagen will, die daran arbeiten, ihre Träume zu verwirklichen und Projekte umzusetzen, dann ist es, dass die Reise zum Erfolg mühsam ist und sicher nicht immer alles perfekt sein wird. Man muss einfach herausfinden, was funktioniert und was nicht. Sei hartnäckig, kämpfe immer weiter und trage ein Lächeln im Gesicht! Das macht alles besser."

3. Selbstzweifel kann man nicht vollständig besiegen

Moore kennt sich mit Selbstzweifeln aus und sie gibt zu, dass es immer wieder Momente gibt, in denen sie sich nach wie vor selbst in Frage stellt, aber sie hat gelernt, damit umzugehen.
„Ich bin erst dann so richtig ich selbst, wenn ich im Einklang mit den Moralvorstellungen und den Werten bin, die mein Leben bestimmen. Wenn mich Selbstzweifel plagen, versuche ich über diese Dinge nachzudenken. Das bringt mich wieder in die Spur und das Selbstbewusstsein in diesen Dingen überträgt sich auch auf mein Surfen. Ich kann loslassen und vertraue auf den Prozess und die Reise, die noch vor mir liegt."
Carissa Moore in Tahiti, am 04. März 2019.
Moore in Action in Teahupo'o

4. Sei du selbst

Moore will sich ständig weiterentwickeln, besser werden und Fortschritte machen - und das in jeder Hinsicht.
„Es ist wichtig, dass man immer authentisch bleibt, denn das ist es, was die Menschen verbindet. Die kleinen Eigenheiten und liebenswerten Marotten jedes Menschen machen jede Begegnung zu etwas Besonderem."

5. Gemeinsam ist man stärker

Der erste große Förderer von Moore war ihr Vater - er war es, der ihr das Surfen beibrachte. Heute hat sie ein dicht gestricktes Netzwerk mit ihrem Ehemann, ihrem Coach und ihren Sponsoren um sich. Auch bei Red Bull Basement sind Studenten Teil eines Netzwerks - einer internationalen Kooperation, der neben innovativen Mitstudenten auch Mentoren angehören.
„Ich wäre nicht der Mensch, der ich heue bin, wenn ich nicht so viele Personen um mich gehabt hätte, die mir dabei geholfen haben, meine Träume zu verwirklichen. Hab keine Angst davor, andere um Hilfe zu bitten!"

6. Bewirb dich jetzt für Red Bull Basement!

Genau wie die Studenten, die bei Red Bull Basement dabei sind, setzt sich auch Moore für den sozialen Wandel in der Welt ein. Ihre wohltätige Organisation „Moore Aloha", nutzt den Surfsport als Plattform, um Mädchen zusammenzubringen, die sich gegenseitig inspirieren und motivieren.
„Ich denke, zielstrebig zu sein, einen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten und sich selbst immer treu bleiben, bilden die Grundlage für alles andere im Leben. Richte deinen Blick nach vorne und habe Mut, denn die Welt braucht deine Ideen! Sei furchtlos und verlasse deine Komfortzone - meiner Erfahrung nach passieren genau dann magische Dinge!"
Willst auch du heute innovativ sein und morgen bereits die Welt verändern? Worauf wartest du dann noch? Die Bewerbungsphase für Red Bull Basement endet am Sonntag den 25. Oktober 2020. Nutze deine Chance!