Fußball

Champions League: Für RB Leipzig geht es an die Anfield Road

© GEPA pictures
Die Roten Bullen treffen im Achtelfinale der Königsklasse auf den englischen Meister FC Liverpool. Gespielt wird am 16. Februar und am 10. März.
Autor: Christian Knothveröffentlicht am
Dass RB Leipzig im Achtelfinale der UEFA Champions League auf einen internationalen Top-Klub treffen würde, war bereits vor der Auslosung klar. Die möglichen Gegner hießen Real Madrid, Manchester City, FC Liverpool, FC Chelsea und Juventus Turin. Bei einem Duell mit dem FC Chelsea wäre es zu einem Wiedersehen mit dem Ex-Leipziger Timo Werner gekommen. Aber statt auf Chelsea treffen die Roten Bullen nun auf einen anderen englischen Spitzenverein. Gegner am 16. Februar/10. März ist der aktuelle englische Meister FC Liverpool, der die Champions League insgesamt sechsmal und zuletzt 2019 gewann. Die Leipziger empfangen die „Reds“ zunächst in der heimischen Red Bull Arena, im Rückspiel geht es an die traditionsreiche Anfield Road.
„Das ist natürlich ein sehr schweres Los“, erklärt RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche: „Liverpool hat eine starke Mannschaft und viel Erfahrung - vor allem auch in der Champions League. Wir haben aber bereits mehrfach gezeigt, dass wir große internationale Gegner schlagen können - unter anderem zuletzt in der Gruppenphase.“

Historisch erfolgreiches Jahr 2020 für die Roten Bullen

Mit dem Weiterkommen in der starken Gruppe H der Königsklasse, die Leipzig durch einen 3:2-Sieg am letzten Spieltag gegen Manchester United hinter Spitzenreiter Paris Saint-Germain auf Platz zwei abschloss, endete für die Sachsen ein historisch erfolgreiches Kalenderjahr 2020. Nachdem die Roten Bullen in der zurückliegenden Champions League-Saison sensationell das Halbfinale erreicht hatten, qualifizierten sie sich nun erneut für die K.o.-Phase im prestigeträchtigsten und wichtigsten internationalen Klub-Wettbewerb Europas.
Auch Sportdirektor Krösche stellt noch einmal die Besonderheit dieses Erfolgs heraus: „Hinter uns liegt ein außergewöhnliches Jahr in der Champions League. Wir haben mit einer sehr jungen Mannschaft zunächst in der vergangenen Spielzeit Vereine wie Tottenham Hotspur oder Atletico Madrid ausgeschaltet. Jetzt sind wir in einer extrem schwierigen Gruppe weitergekommen - das ist schon herausragend. Wir haben die Möglichkeit, unsere Leistung der Vorsaison zu bestätigen. Das ist ein sehr großer Erfolg für uns.“
RBL-Trainer Julian Nagelsmann & Co. jubeln über den Halbfinaleinzug.
Jubel ohne Grenzen: So freute sich RB Leipzig über den CL-Halbfinaleinzug
Die von RB Leipzig selbst ins Leben gerufene „Mission Champions League“ geht damit im Februar in ihre nächste Runde. Gegen den von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool müssen die Roten Bullen um Coach Julian Nagelsmann erneut über sich hinauswachsen, um das internationale Abenteuer fortsetzen zu dürfen. Schon jetzt haben die Leipziger eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie aus der internationalen Fußball-Elite nicht mehr wegzudenken sind.