Die inneren Werte zählen: Im Lenovo Yoga 7 Slim steckt ein AMD-Prozessor.
© AMD
Technology

Content Creator: Das Setup, um den kreativen Horizont zu erweitern

AMD feiert fünf Jahre Ryzen. Die Power der CPU-Komponenten haucht Slim Notebooks die Performance ein, die sich Content Creator wie Emily Calandrelli seit jeher wünschen.
Autor: Dominik Sander
3 min readveröffentlicht am
Sie sind die Tausendsassas in der digitalen Welt. Sie haben sich aus dem Nine to Five-Trott heraus gelebt und machen - immer häufiger - die Bahn oder den Park um die Ecke zu ihrem Back-Office: Willkommen im Alltag eines Content Creators. Zu diesem noch recht jungen Berufsbild zählen sowohl Streamer und Grafiker als auch Podcaster, Singer-Songwriter und der wohl nie aussterbende, klassische Blogger.
Je mehr Skills ein einzelner Creator hat bzw. sich aneignet, desto schneller wächst die eigene Community. Was noch über nachhaltiges Wachstum entscheidet und den kreativen Horizont erweitert? Die Wahl deines (technischen) Begleiters.

Wie heißt das Zauberwort? Multitasking!

Das Notebook muss nicht nur bequem in jede Tasche passen, sondern größtenteils den heimischen Tower-PC ersetzen und in der schnelllebigen Welt straffe Zeitpläne managen. Sprich: Video Editing während der Bahnfahrt oder sich durch ein Dutzend Browser-Tabs klicken, ohne das der Video-Call laggt. Ein Problem, das auch die Wissenschaftlerin und Fernsehmoderatorin Emily Calandrelli („Emily's Wonder Lab“) allzu gut kennt.
„Zum Glück war der Prozessor meines neuen Laptops sehr schnell, was Multitasking einfach macht“, sagt die 34-Jährige, die ihre Inhalte vor allem über TikTok (850.000 Follower) transportiert. Um ihre neue Modelinie zum Thema Weltraum und Wissenschaft zu lancieren, setzt Calandrelli auf AMD-Power unter der Haube ihres Microsoft Surface. Flaggschiff des US-amerikanischen Chipherstellers: Die Ryzen 5000 Serie Mobil-Prozessoren!

Fünf Jahre Ryzen: AMD-Power im Praxistest

Die Erfolgsgeschichte dieser konkurrenzlosen Prozessor-Architektur in der PC-Welt führt auf das Jahr 2016 zurück und vereinte seinerzeit Performance mit Innovation. Passend zum fünfjährigen Ryzen-Geburtstag entwickelte AMD die Komponenten so weiter, dass sie sogar in Slim-Notebooks wie dem Lenovo Yoga Slim 7 Pro verbaut werden und diesem die Performance einhaucht, die sich professionelle Content Creator oder Gamer wünschen.
Praxis-Beispiel: Der beliebte E-Sport-Titel Counter-Strike: Global Offensive läuft dank AMD-Power beispielsweise mit etwa 55 Frames pro Sekunde. In puncto Preis-Leistungsverhältnis ziehen viele Tester das Lenovo Yoga Slim 7 mit AMD Ryzen 7 5800U-Prozessor (8 Kerne, 16 Threads, bis zu 4,40 GHz) der Konkurrenz von Microsoft und Apple vor. Sogar das Wort „MacBook-Killer“ geistert durchs Netz.
Obwohl die Umschreibung „Slim“ im ersten Moment nicht darauf hindeutet, ist die Akku-Performance ein weiterer Pluspunkt. Über zehn Stunden schafft das Gerät beim Surfen mit 80-prozentiger Bildschirmhelligkeit. Und für Bildbearbeitung? Sagen wir mal so: Produktives arbeiten über eine ganze Zugfahrt von Hamburg nach München (ca. fünf bis sechs Stunden)! Für die kommenden Notebook-Prozessoren, die Anfang 2022 vorgestellt werden, steht bereits die nächste Innovation im Power Management in den Startlöchern.
Du suchst den richtigen Laptop? Finde auf amd.com/de heraus, welche Komponenten perfekt zu Deinen Bedürfnissen passen!