Snowpark Laax
Snowboarden

Die besten Snowparks in Europa

© Laax
Wenn sich jemand mit Snowparks auskennt, dann ist es Benny Urban. Hier sind seine Picks für die „besten Snowparks in Europa.“
Autor: Andi Spiesveröffentlicht am

Schweiz: Snowpark Laax

Laax hat nicht nur die größte Superpipe Europas zu bieten, sondern auch einen der besten Snowparks. Alle Shaper sind selbst leidenschaftliche Parkfahrer und sogen so dafür, dass die Obstacles stets gut in Schuss sind. Zudem baut die Parkcrew die Features regelmäßig um. Langeweile ist hier also ein Fremdwort.
Ich mag den Snowpark in Laax wegen seiner Variation. Hier gibts den perfekten Mix aus Transitions und Rails.
Set-up: Vier Snowparks: Snowpark Beginner, Snowpark Ils Plauns, Snowpark P60, Snowpark NoName. Auf diese Parks verteilen sich diverse Boxen, Rails, Tables, Kicker-Lines für Anfänger und Pros, Slides, Pyramid Walls, Industry Pipes, eine Minipipe und natürlich die "The Beast" Superpipe. Und das auf einer Pistenlänge von insgesamt 1.000 Metern.

Finnland: Talma

Der Talma Glacier Park liegt nur 35 Autominuten von Helsinki entfernt. Hier haben viele der skandinavischen Snowboardpros wie Eero Etala, Peetu Piiroinen, Janne Lipsanen oder Toni Kerkela den Grundstein für ihre Karriere gelegt. Da es im Norden im Winter nicht so lange hell bleibt, kannst du dort auch bei Flutlicht deine Park-Laps drehen. Seit dieser Saison wird der Park durch die Obstacle-Spezialisten von Schneestern betreut. Man darf sich also auf viele lässige Features freuen.
Railslide bei Flutlicht im Snowpark von Talma.
Snowboarden im Dunkeln gehört in Talma dazu.
Ein mega flowiger Park mit einem tollen Vibe.
Set-up: Kicker und Rails in diversen Größen und Kombinationen. Der Park wird auch tagsüber von der Shapecrew in Schuss gehalten, sodass alle Obstacles stets gut präpariert sind.

Österreich: Moon Park

Der Moon Park ist im vergangenen Winter auf Initiative von Benny Urban in der Nähe von Innsbruck entstanden. Zusammen mit einigen Locals und Ethan Morgan, Kevin Ignacia, Sebi Springeth und Thomas Eckert wurden diverse Rails und Boxes selbst gebaut und auf die Wiese eines freundlichen Bauern verteilt. Einen Lift gibt es dort zwar nicht, dafür aber ein perfektes Gelände für Sessions mit guten Freunden.
Backflip über den Kicker bei einer Night Session im Moon Park.
Night Session im Moon Park
Der Moon Park gehört für mich auf diese Liste, weil er von Snowboardern für Snowboarder ist und man hier seine Ruhe hat.
Set-up: Diverse Rails, Boxes und den ein oder anderen Kicker (je nach Schneelange und Manpower).

Frankreich: Chamrousse

Das Resort von Chamrousse liegt in der Nähe von Grenoble und ist eines der kleineren Skigebiete in den französischen Westalpen. Hier steht mit dem Sunset-Park auf 1.750 Metern Höhe einer der besten Snowparks der Alpen. Viele der Kicker wurden im Sommer künstlich angelegt, sodass der Park immer schon im Dezember nach den ersten Schneefällen geöffnet werden kann.
Der Sunset-Park ist einfach ein guter Snowpark von denen es in Europa ehrlich gesagt nicht viele gibt.
Set-up: abwechslungsreicher Mix aus Kickern, Rails und Boxes. Es gibt drei verschiedene Lines für unterschiedliches Riding Level: Rot für Pros, blau für Fortgeschrittene und grün für Anfänger

Finnland: Ruka

Die Resorts in Skandinavien glänzen ja weniger mit krassem Freeride Terrain. Aber wegen der guten Parks ist eine Reise in den hohen Norden gerade für Freestyler lohnenswert. Ein Stopp im Ruka Park ist dabei Pflicht. Seit 1994 steht hier der wohl beste Park des Landes, der an 200 Tagen im Jahr geöffnet ist. Zwei Lifte, ein 4er Sessellift und ein Schlepplift bringen dich nach jeder Runde entspannt nach oben.
Snowboarden · 6 Min
Ruka Shred Edit
Der perfekte Park für die Pre-Season, denn er öffnet bereits im Oktober.
Set-up: diverse Kicker, Boxes, Rails und Minipipes die regelmäßig angepasst und umgebaut werden. Mit dem Rosa Park gibt es im Resort einen zweiten Snowpark mit Lines für Anfänger.