Großes Talent bei RB Leipzig: Elias Abouchabaka.

Die nächste Generation: Das sind die größten deutschen Fußball-Talente!

© GEPA pictures

Von HSV-Angreifer Jann-Fiete Arp bis Bullen-Talent Elias Abouchabaka - diese 6 Spieler aus dem Jahrgang 2000 könnten die Stars von morgen sein!

Wie die Zeit vergeht! Mittlerweile stehen im deutschen Profifußball bereits Spieler auf dem Platz, die im neuen Jahrtausend geboren wurden. Die nächste Generation ist nicht im Anmarsch, sondern schon längst da. Wir geben euch einen Überblick zu den größten deutschen Fußball-Talenten aus dem Jahrgang 2000. Mit dabei ist auch ein Nachwuchsspieler von RB Leipzig, der zur kommenden Saison in den Bundesligakader aufrückt!

Jann-Fiete Arp

Jann-Fiete Arp
Jann-Fiete Arp
Der 18-jährige Stürmer vom Bundesliga-Absteiger Hamburger SV hat die neue Generation im deutschen Profifußball eingeläutet. Jann-Fiete Arp ist der erste Bundesliga-Torschütze, der nach 2000 geboren wurde. Außerdem ist das Riesentalent der jüngste Torschütze des HSV in der Bundesliga-Geschichte. Im Oktober beim 1:2 bei Hertha BSC gelang ihm sein erstes Tor im Oberhaus. Direkt in der Woche darauf beim 3:1 gegen den VfB Stuttgart traf Arp erneut. Bisher stehen insgesamt 18 Einsätze in der 1. Bundesliga zu Buche.
Beeindruckend ist seine Bilanz im Trikot der deutschen U 17-Nationalmannschaft. In 19 Partien erzielte Arp, der 2017 als bester U 17-Spieler des Landes mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold ausgezeichnet wurde, 18 Tore. Es ist also kein Wunder, dass er schon jetzt mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München in Verbindung gebracht wird.

Jean-Manuel Mbom

Bei der letztjährigen Auszeichnung zum besten deutschen U 17-Spieler sicherte sich Jean-Manuel Mbom die Silbermedaille. Der 18-jährige Kapitän der A-Junioren-Bundesliga-Mannschaft des SV Werder Bremen ist seit der U 15 deutscher Junioren-Nationalspieler und zählt ebenfalls zu den großen Hoffnungen im deutschen Profifußball. Im Februar wurde der Deutsch-Kameruner vom SV Werder mit einem Profivertrag ausgestattet, in der kommenden Saison gehört er zum Bundesligakader.

Christian Früchtl

Einige sehen Christian Früchtl schon als Nachfolger von Welttorhüter Manuel Neuer. Der 18-jährige Torhüter spielt seit 2014 im Nachwuchsbereich des FC Bayern München und trainiert bereits seit längerem mit den Profis mit. Zu einem Bundesligaeinsatz kam der 1,93 Meter große deutsche Junioren-Nationaltorwart zwar noch nicht. Zum Kader gehörte Früchtl aber schon mehrmals. In der abgelaufenen Saison 2017/2018 stand er 20 Mal zwischen den Pfosten der Regionalligamannschaft. Dabei kassierte Früchtl 17 Gegentore und spielte siebenmal zu Null.

Yann Aurel Bisseck

Obwohl Yann Aurel Bisseck erst 17 Jahre alt ist, stehen für ihn schon drei Einsätze in der höchsten deutschen Spielklasse zu Buche. Der Innenverteidiger gehört eigentlich noch zum Aufgebot der U 19-Bundesliga-Mannschaft des 1. FC Köln, durfte in der abgelaufenen Saison aber schon einige Male Profiluft schnuppern. Erstmals in der 1. Bundesliga am Ball war Bisseck im November, als er beim 0:2 des Erstliga-Absteigers gegen Hertha BSC 90 Minuten durchspielte - da war er erst 16! Der einzige Spieler, der bei seinem Bundesliga-Debüt noch jünger war, ist Nuri Sahin von Borussia Dortmund.

Lars Lukas Mai

Ein weiteres Top-Talent aus der Nachwuchsabteilung des FC Bayern München ist Lars Lukas Mai. Der 18-jährige Innenverteidiger spielte in der abgelaufenen Spielzeit zumeist noch für die A-Junioren-Bundesligamannschaft der Münchner (23 Einsätze). Im April schlug aber seine große Stunde. In gleich zwei Bundesligabegegnungen der Profis stand Mai in der Startelf. Sowohl beim 3:0-Erfolg in Hannover als auch beim 4:1 gegen Eintracht Frankfurt erhielt er das Vertrauen von Bayern-Coach Jupp Heynckes. Ab der kommenden Saison gehört der 1,90 Meter große Hüne fest zum Profikader.

Elias Abouchabaka

Elias Abouchabaka
Elias Abouchabaka
Auch ein Nachwuchsspieler von RB Leipzig zählt zu den größten deutschen Fußball-Talenten. Der 18-jährige Elias Abouchabaka sorgte in der abgelaufenen Saison der Nord/Nordoststaffel der A-Junioren-Bundesliga mächtig für Furore. Sieben Tore und 16 (!) Vorlagen können sich sehen lassen! Vor wenigen Tagen folgte dann der verdiente Lohn für den Linksaußen: Abouchabaka erhielt bei den Roten Bullen einen Profivertrag. Nach seiner fantastischen Saison in der U 19 wird er nun versuchen, sich beim Bundesligateam durchzusetzen.