Liam Lawson with the runner-up trophy for the 2021 DTM season
© Julian Kroehl/Red Bull Content Pool
DTM

Liam Lawson führt Red Bull AF Corse beim Finale zum Team-Titel der DTM 2021

Es war ein actionreiches Ende der DTM-Saison. Rookie Liam Lawson verpasste zwar knapp den Titel, half AF Corse aber, die Team-Wertung für sich zu entscheiden.
Autor: Paul Keith
4 min readveröffentlicht am
Teil dieser Story

Liam Lawson

A rising star of the Red Bull Junior Team, New …

New ZealandNew Zealand

Nick Cassidy

A single-seater racer from a young age, New …

New ZealandNew Zealand
Die erste Kurve in der ersten Runde war beim großen Finale der DTM 2021 auf dem Norisring in Deutschland entscheidend: Liam Lawson kollidierte mit dem Audi-Fahrer Kelvin van der Linde, womit der Titelkampf für ihn gelaufen war. Am Ende sicherte sich Maximilian Götz zwei Siege an diesem Wochenende und damit den Titel.
Das Rennen selbst stellte sich als starker Kontrast zum Beginn von Lawsons Rennwochenende heraus. Der 19-Jährige bestimmte das Qualifying und, obwohl er auch hier mit van der Linde crashte, fuhr er im ersten Rennen auf Platz drei hinter Götz. Gemeinsam mit dem fünften Platz von Teamkollege Nick Cassidy gehörte der Titel der Konstrukteurs-Wertung schon vor dem letzten Anlauf Red Bull AF Corse, während Lawson mit einem Vorsprung von 18 Punkten ins finale Rennen ging.
Lawson legte von der Pole-Position weg einen tadellosen Start hin, während er seine Führung im Eingang der ersten Kurve aber verteidigen wollte, bremste van der Linde zu spät und crashte in die Seite des Autos mit der Nummer 30. Auch wenn er weitermachen konnte, war der Ferrari 488 GT3 Evo 2020 stark beschädigt und er kam über Platz 18 nicht hinaus.
Lawsons einzige Hoffnung, am Ende doch noch mit dem Titel davonzukommen, bestand darin, dass weder van der Linde noch der Deutsche Maximilian Götz - seine engsten Rivalen - das Rennen gewinnen konnten. Und während van der Linde mit einem Reifenschaden zurückfiel, stürmte Götz mit der Hilfe seines Teams von Mercedes durch das Feld, um die Führung zu erobern und das finale Rennen zu gewinnen.
"Natürlich bin ich sehr enttäuscht und frustriert, auch für das gesamte Team", erklärte Lawson anschließend. "Sie hätten sich diesen Titel wirklich verdient. Immer wieder vom gleichen Mann ausgeknockt zu werden...das sagt eigentlich alles. Erste Kurve in der ersten Runde - was kann man dazu schon sagen? Mir tut es leid für das gesamte Team."
Van der Linde legte sich auch mit Cassidy an, womit auch der AlphaTauri-Fahrer ans Ende des Feldes abfiel. Er kämpfte stark, fiel nach einer weiteren Kollision aber zurück, womit am Ende nur Platz 13 übrig blieb.
Liam Lawson in seinem Auto bei der DTM 2021 am Norisring in Deutschland.
Lawson bei einem ruhigen Moment im Cockpit.
"Es ist klar, dass das Ergebnis heute nicht perfekt ist, aber wir haben unser Bestes gegeben", meint Cassidy. "Nach einer herausragenden Performance von Liam und mir im Qualifying war es toll, von vorne zu starten. Leider waren manche Umstände, die außerhalb unserer Kontrolle lagen, keine wirkliche Hilfe. Ich war mit meiner Fahrt sehr zufrieden und ich schaffte es, auf P4 vorzufahren. Die Pace des Autos war großartig und ich setzte alles daran, um den Sieg mitzukämpfen. Am Ende wollte es einfach nicht sein. Danke an das Team, das mir die Chance gab, hier zu fahren. Es hat eine Menge Spaß gemacht."
Lawson beendete seine Debüt-Saison in der DTM damit mit dem zweiten Gesamtrang - nach drei Siegen, vier Pole-Positions und 10 Podium-Finishes. Zweiter Platz in der Gesamtwertung und ein klarer Sieg in der Junioren-Wertung - die Zukunft des jungen Neuseeländers lässt viel erwarten.

Rennen 1 - Ergebnis (Top 5):

  1. Maximilian Götz (GER) – Mercedes-AMG Team HRT
  2. Arjun Maini (IND) – Mercedes-AMG Team GetSpeed
  3. Liam Lawson (NZL) – Red Bull AlphaTauri AF Corse
  4. Kelvin van der Linde (RSA) – Team ABT Sportsline
  5. Nick Cassidy (NZL) – Red Bull AlphaTauri AF Corse

Rennen 2 - Ergebnis (Top 5):

  1. Maximilian Götz (GER) – Mercedes-AMG Team HRT
  2. Lucas Auer (AUT) – Mercedes-AMG Team Winward
  3. Maximilian Buhk (GER) – Mercedes AMG Team Mücke Motorsport
  4. Mike Rockenfeller (GER) – Team ABT Sportsline
  5. Dani Juncadella (ESP) – Mercedes-AMG Team GruppeM Racing

DTM Fahrerwertung

  1. Maximilian Götz (GER) – Mercedes-AMG Team HRT 230 Punkte
  2. Liam Lawson (NZL) – Red Bull AlphaTauri AF Corse 227 Punkte
  3. Kelvin van der Linde (RSA) – Team ABT Sportsline 208 Punkte

DTM Team-Wertung:

  1. Red Bull AlphaTauri AF Corse 368 Punkte
  2. Team ABT Sportsline 296 Punkte
  3. Mercedes-AMG Team Winward 281 Punkte
  4. Mercedes-AMG Team HRT 262 Punkte
  5. Walkenhorst Motorsport 171 Punkte
Teil dieser Story

Liam Lawson

A rising star of the Red Bull Junior Team, New …

New ZealandNew Zealand

Nick Cassidy

A single-seater racer from a young age, New …

New ZealandNew Zealand