Eishockey

Doppeltes Prestige-Duell gegen den EHC Red Bull München

© GEPA pictures
EC Red Bull Salzburg vs. EHC Red Bull München – holen sich die Salzburger die Extraportion Selbstvertrauen vor dem Red Bulls Salute in der kommenden Woche?
Autor: Günter Baumgartnerveröffentlicht am
Was war das für ein Duell – Emotionen pur! Wir bekommen noch heute Gänsehaut, wenn wir an das letzte Duell zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem EHC Red Bull München denken. Es waren zwei denkwürdige Eishockey-Battles um den Einzug in das Champions League Finale 2019. Damals setzte sich der EHC Red Bull München in zwei Spielen knapp durch. Dieses Mal geht es in den beiden Testspielen am Freitag (19.15 Uhr) und Sonntag (17.30 Uhr) in der Salzburger Eisarena "nur" um Ruhm und Ehre, aber die Cracks werden bis in die Haarspitzen motiviert sein, im "Schwesternduell" vor dem Red Bulls Salute 2020 in Kitzbühel nicht den Kürzeren zu ziehen.
"Es geht immer ums Gewinnen. Ich habe zwar einige Freunde in der Münchner Mannschaft, aber die möchte ich schlagen.“
Derek Joslin, Verteidiger EC Red Bull Salzburg
Beide Spiele werden live im YouTube-Channel der Red Bulls gestreamt. Die Sitzplätze sind weiterhin Corona-bedingt limitiert, es gibt keine Stehplätze. Für das Freitags-Spiel um 19.15 Uhr gibt es noch Tickets, die Sonntagspartie ist bereits ausverkauft.

Wiedersehen macht Freude

Die beiden Eishockey-Testspiele sind nicht nur das Aufeinandertreffen des achtfachen österreichischen Meisters gegen den dreifachen deutschen Meister. Beide Teams gewannen zudem in der vergangenen Saison den Grunddurchgang bzw. die Hauptrunde ihrer jeweiligen Profi-Liga. Es gibt es zahlreiche Spieler und Trainer, die eine ganz besondere Beziehung zum Testspiel-Gegner haben.
"Ich weiß noch, wie es war, mit München in der Champions League gegen Salzburg zu spielen", erzählt Derek Joslin, der drei Jahre im Münchner Trikot gespielt, bevor er 2019 nach Salzburg wechselte. "Aber jetzt bin ich schon über ein Jahr in Salzburg und auch wenn beide Teams aus derselben Organisation kommen, willst du natürlich das beste Red Bull-Team sein. Es geht immer ums Gewinnen. Ich habe zwar einige Freunde in der Münchner Mannschaft, aber die möchte ich schlagen.“
Mehr als "nur" Testspiele
Mehr als "nur" Testspiele
Auch für Salzburgs Head Coach Matt McIlvane, der von 2014 bis 2019 in München als Co-Trainer auf der Trainerbank gestanden und seit der vergangenen Saison nach Salzburg gewechselt hat, ist es das erste Spiel gegen sein Ex-Team. Zu einem Wiedersehen mit seinem Mentor Don Jackson kommt es dieses Mal nicht, da der Head Coach des EHC Red Bull München in beiden Duellen von Steve Walker und Niklas Hede vertreten wird.

Youngsters im Fokus

Mit besonderer Spannung dürften diesem Spiel auch die beiden deutschen Youngsters Justin Schütz (20) und John Peterka (18) entgegensehen. Die ehemaligen Akademiespieler wurden bis zum Start der deutschen PENNY DEL, der wahrscheinlich im November erfolgt, von München an Salzburg verliehen, um weitere wertvolle Spielpraxis zu sammeln, und spielen damit erstmals gegen ihre Teamkollegen, mit denen sie bereits die komplette letzte DEL-Saison bestritten haben.
"Wir kennen uns alle sehr gut. Ich denke, wer sich besser an seinen ‚Game Plan‘ halten kann, wird das Rennen machen. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf diese Herausforderung", gibt Derek Joslin die Marschroute für das doppelte Prestige-Duell vor!