Der Sieler steht vor einer weit reichenden Landschaft voller Nebel, Ruinen und Schluchten.
© From Software
Games

Die schönsten Orte in Elden Ring

Auch wenn die Welt von Elden Ring voller Gefahren steckt, bietet sie auch viele schöne Ecken.
Autor: Matthias Regge (@PrinnyTonic)
4 min readveröffentlicht am
Zwischen den zahlreichen Begegnungen mit Dämonen, Kriegern und wilden Bestien lässt euch Elden Ring auch oft die Zeit seine wunderschönen Areale zu genießen.
Wir haben euch ein paar der schönsten Orte der Zwischenlande herausgesucht.
SPOILER-WARNUNG! Wir vermeiden zu erwähnen, wie ihr diese Orte erreichen könnt, oder wann in eurer Reise durch das Zwischenland ihr dort ankommen werdet. Es wird also keinerlei Kontext gegeben. Auch vermeiden wir natürlich über Bosse zu sprechen. Aber dennoch beinhaltet dieser Artikel visuelle Spoiler.

Haus Vulkan

Vampire sind cool. Und auch wenn das Haus Vulkan nicht zwingend etwas mit den fantastischen Blutsaugern zu tun hat, so versprüht es doch einen charmanten Gothic-Horror-Vibe. Die rote Farbe des Areals trägt natürlich stark zu dieser Ästhetik bei.
Ein gotisch angehauchtes Schloss
Blutrot: Das Haus Vulkan bietet Gothik-Athmosphäre
Auch ist es spannend wie sehr das Haus Vulkan sowohl ein Maß an Geborgenheit, als auch Furcht ausstrahlt. Bis zum Ende ist man sich nicht sicher ob man hier wirklich seine Zeit verbringen sollte. Wer aber die Atmosphäre in Spielen wie Diablo oder Bloodborne mag, wird an diesem Anwesen nicht vorbei kommen.

Windmühlendorf

Ein idyllisches Dorf auf einem Hügel. Rosa Blumen bedecken den Boden und die zahlreichen Holz-Ikonen. Steinerne Treppen führen einen weiter zu den von Nebel überzogenen Hütten. Windmühlen drehen sich an den nahen Klippen.
Blumen überziehen einen Hügel auf dem Windmühlen thronen
Das Windmühlendorf in Elden Ring wirkt idylisch
Und auch die Bewohner des Dorfes scheinen gut gelaunt zu sein. Mit Blumen im Haar tanzen sie gemeinsam und feiern Midsommar. Jedenfalls solange bis ihr eure Waffe gegen sie erhebt. Denn sobald sich ihre Augen mit rotem glühen füllen, werdet ihr schnell das dunkle Geheimnis hinter diesem verschlafenen Ort kennen lernen.
Tanzende Frauen umringt von Blumen
Die Bewohner des Dorfes feiern eine Variante des Midsommar
Das Fest des Midsommar ist auch die Vorlage für Red Bull Midsummer Vikings. Allerdings geht es hier bedeutend ungefährlicher zu. Das Stand-Up-Paddle-Event findet im Amager Strandpark in Dänemark statt.

3 Min

Det her er Red Bull Midsummer Vikings

Næsten 9.000 km blev tilbagelagt på 24 timer af 350 deltagere i årets Red Bull Midsummer Vikings - SUP-verdenens svar på Le Mans ved Amager Strandpark i København.

Sumpf von Aeonia

Teile des Landes sind von Scharlachfäule überzogen. Diese taucht ganze Landstriche in ein tiefes Rot. Die Sümpfe von Aeonia triefen nur so vor einer toxischen roten Substanz.
Knochen überziehen einen roten, fahlen Boden
Ein Traum in Rot: Die Sümpfe von Aeonia kommen einfarbig daher
Und dennoch schaffen die Korallen-ähnlichen Auswüchse mit ihrer grauen Farbe, der blutrote Himmel und verlassenen Ruinen ein Gesamtbild, das tiefste Ruhe vermittelt. Vielleicht gerade weil diese Lande an vielen Orten kein Leben mehr hervorbringen können. Doch besonders die Lichtstimmung der Sümpfe und ihrer Umliegenden Lande sind ein optisches Highlight.

Nokstella, die Ewige Stadt

Eine Stadt unter ewigem Sternenlicht. Verlassen und überzogen von silbernen Blumen. Nokstella vermittelt das Gefühl eines verwinkelten Schlosses, direkt aus Castlevania. Es werden euch hier nicht viele unterschiedliche Gegner begegnen. Aber die Geschichte, die sie erzählen wird euch euch unweigerlich fragen lassen, was hier passiert ist. Welchen Zweck erfüllte Nokstella in der Vergangenheit?
Der Sternenhimmel umhüllt alte, gotische Bauten
Ewige Nacht umhüllt Nokstelle
Auch erinnert seine Struktur an linearere From Software-Titel. Durch das sehr gotische Design seiner Struktur natürlich vor allem an Bloodborne.

Liurnia, das Seenland

Wer auf den Gebirgsketten steht, die Liurnia, das Seenland einschließen, bekommt eine der malerischsten Anblicke des Spiels zu sehen: Aus Nebel erheben sich Bäume, Ruinen und die Akademie Raya Lucaria, welche über dem Gebiet thront.
Der Spieler schaut über ein zerstörtes Dorf in einem Tal, umhüllt von Nebel
Das Seenland von Liurnia bietet einen wunderschönen Anblick
Doch auch wenn ihr euch nicht über durch die erhöhten Gebiete kämpft, sondern durch den die, von Wasser überzogenen Areale reißt ist die Stimmung in Liurnia großartig. Auch bei Nacht entfaltet das Seenland seine Schönheit. Leider werdet ihr wenig Gelegenheit dazu haben diese in Ruhe zu genießen. Nehmt euch also wenn möglich die Zeit, und lasst den Blick über Liurnia schweifen.
In der Red Bull Dokumentation Lessons from the Edge kann man Ultra-Läufer Ryan Sandes und Ryno Griesel dabei begleiten, wie auch sie sich in große Höhen begegeben, um mit atemberaubenden Vistas belohnt zu werden.

31 Min

Lessons from the Edge

Die südafrikanischen Ultra-Läufer Ryan Sandes und Ryno Griesel beim Abenteuer ihres Lebens, auf dem Great Himalaya Trail. 1.046 Kilometer in 28 Tagen – die Geschichte eines Rekordes.

Deutsch +9

Der Fluss Siofra

Ähnlich wie in der zuvor angesprochenen ewigen Stadt Nokstelle könnt ihr euch auch am Fluss Siofra an einem ewigen Sternenhimmel erfreuen. Insgesamt hebt sich das Areal stark von vielen anderen Gebieten in Elden Ring ab.
Ein dichter Sternenhimmel, hohe Säulen und leuchtende Fackeln
Sterne und Fackeln beleuchten den Fluss Siofra
Es versprüht einen mystischen Flair. Die Lichtstimmung und Strukturen versprühen einen fantastischen Charme, den viele der düsteren Gegenden des Spiels fehlt. Die zahlreichen Farben in und um den Siofra sind eine willkommene Abwechslung zu der dunklen Fantasy, die sonst den Titel prägt.
Und auch wenn wir euch nicht verraten, wie ihr den Fluss Siofra findet, möchten wir erwähnen dass die Reise dorthin auch ein wirklicher Wow-Moment von Elden Ring ist. Sowohl spielerisch als auch optisch hat der erste Abstecher zum Siofra einen großen Einschlag.

Mondlichtaltar

Mondlicht fällt auf ein gräßernes Plateau
Mondstrahlen erleuchten das Plateau
Der Mond hängt tief über dem Mondlichaltar. Strahlen tauchen das Grasland und seine Ruinen in ein für immer andauerndes Zwielicht.
Wer seinen Weg in dieses Areal findet, wird vom ersten Moment mit einer melancholischen Grundstimmung überrollt. Und auch während man das Gebiet erkundet findet man viele Orte und Lore-Segmente, die einen mit zahlreichen Emotionen überhäufen.