Emil Johansson, das schwedische Slopestyle-Talent!

Der neue Slopestyle-Star: Das ist Emil Johansson!

© Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Der junge Rider aus Schweden hat die Slopestyle-Welt im Sturm erobert. Wir stellen ihn dir vor.

Als Emil Johanssons BMX-Halle im Jahr 2014 schließen musste, sah alles danach aus, als würde die Karriere des talentierten Schweden ein frühes Ende finden. Doch Emil wollte diesen Rückschlag nicht akzeptieren und brachte einige Opfer, um sein Glück im BMX weiterhin zu versuchen. Drei Jahre später und mittlerweile 18 Jahre alt, gehört er zu den besten Slopestyle-Ridern der Welt!
Der Teenager erlebt momentan einen wahren Höhenflug: Er ist der jüngste Titelträger der FMB Tour und er konnte bereits den Gesamtsieg der Crankworx World Tour 2017 einfahren. Wir dürfen uns von dem schwedischen Wunderkind damit noch so einiges erwarten!
Emil Johansson, das neue Aushängeschild.
Emil Johansson, das neue Aushängeschild.
Emil ist in Trollhättan – einer schwedischen Stadt, die nur 45 Minuten von Gothenburg entfernt liegt und eher für ihre Wasserkraft-Industrie als für den Fahrradsport bekannt ist – geboren und aufgewachsen. Wie viele andere schwedische Kids auch, hat er sich von Kindheitstagen an vor allem mit Handball und Ice Hockey beschäftigt, doch stahl er sich mit seinem Bike auch immer wieder auf den heimischen Dirt, um ein paar Jumps zu fahren.
Das war zu jener Zeit, als sich Martin Söderström gerade zu einem großen internationalen Slopestyle-Star entwickelte und er die ganze skandinavische Jugend inspirierte, rauszugehen und aufs Bike zu steigen. Auch Emil konnte sich diesem Fieber nicht entziehen.
„Als Martin es international geschafft hatte, habe ich mich dazu entschlossen, mein erstes Bike zu kaufen“, erzählt Emil. „Sein Erfolg hat mich definitiv beeinflusst und mir den Glauben geschenkt, dass alles möglich ist.“
Emil erobert die Slopestyle-Welt im Sturm!
Emil erobert die Slopestyle-Welt im Sturm!

Talent verlangt seine Opfer

Emils Vater hat sich dann nach einer BMX-Halle für seinen Sohn umgesehen und ist auf die Camp Active Lidköping in der Nähe der Stadt gestoßen. Emil war hin und weg: „Ich habe sofort damit aufgehört, Handball und Hockey zu spielen und meinen Dad davon überzeugt, dass das Biken das ist, was ich machen will.“
Die Fahrten in die Halle gestalteten sich zeit- und kostenintensiv, aber Emil und sein Vater ließen nicht locker, bis das Gebäude im Jahr 2014 jedoch schließen musste. Emil blieb nun nichts anders übrig, als eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen: Entweder alles aufgeben und ein normales Leben führen oder von zuhause weg ins Hagströmska Cykelgymnasium zu gehen, auf eine Schule im Norden Schwedens, die sich auf Mountainbiking und Freeriding spezialisiert hat.
Als die BMX-Halle schloss, wurde mir klar, dass ich keine Möglichkeiten mehr hatte, an meinen Skills zu arbeiten. Ich musste etwas tun. Die Entscheidung, nach Falun im Norden von Schweden zu gehen und dort die Biking-Schule zu besuchen, fiel mir deshalb nicht wirklich schwer.Emil Johansson
Vom jungen Talent zum dominierenden Profi!
Vom jungen Talent zum dominierenden Profi!

Frühe Wettbewerbe

Emil versuchte sein Glück zuvor bei einigen Wettbewerben: Im Jahr 2013 nahm er an seinen ersten beiden FMB Bronze-Events teil, dem Slopefest in Schweden und dem iXS Dirt Master Festival in Deutschland, die er als 19. und 25. beendete.
Zwischen 2014 und 2015 konzentrierte sich Emil darauf, besser zu werden und im Sommer 2015, kurz vor seinem Umzug nach Falun, probierte er sich ein weiteres Mal am heimischen Slopefest. Dieses Mal wurde er 5. – eine Verbesserung von ganzen 14 Rängen im Vergleich zu seinem ersten Ergebnis.
Der Schwede im Höhenflug!
Der Schwede im Höhenflug!

Emils Entwicklung

Emil kam nun immer mehr in Fahrt und von da an ging alles unfassbar schnell. Im Jahr 2016 fasste er international im Slopestyle Fuß. Bereits früh in der Saison gab ihm Martin Söderström den Rat, „seine Skills in ein paar internationalen Wettbewerben“ zu testen und nach einigen Absagen schaffte er es endlich, einen Spot in der Startliste des Austrian Gold-Events 26TRIX zu ergattern.
Auch hier landete er schlussendlich auf dem grandiosen 5. Rang, womit er sich die Wildcard für den Swatch Prime Line-Bewerb in München sicherte. Sein Erfolg war nicht zu stoppen und nachdem er sich beim Maxxis Slopestyle-Event in Amerika den 3. Platz holte, bekam er die Wildcard für das größte Event des Jahres: Red Bull Joyride, wo er nur knapp das Podium verpasste und 4. wurde.

2017 – Das Jahr des Emil Johansson

Emils Entwicklung gestaltete sich wahrlich außergewöhnlich. Mit dem Start der Saison 2017 unterschrieb Emil einen Profi-Vertrag bei Trek Bicycles, womit er sich das Trek C3 Project als Begleiter sicherte und seit Mitte dieses Jahres gehört er zur Red Bull-Familie.
Im Mai holte sich Emil in Montpellier seinen ersten Sieg in einem Gold FMB Tour-Event, während er in der Crankworx World Tour eine dermaßen konstante Performance zeigte, dass er sich den Gesamtsieg sicherte. Zum Saisonende ist der ultimative Slopestyle-Titel aber zum Greifen nah: Er hat beste Chancen, sich zum FMB World Champion 2017 zu krönen. Wenn man bedenkt, dass er zu Beginn des Jahres 2016 noch nicht einmal die FMB Tour-Lizenz hatte, ist das wirklich beeindruckend.
Emil schindet Eindruck beim District Ride 2017.
Emil schindet Eindruck beim District Ride 2017.

Die besten Ergebnisse von Emil im heurigen Jahr

  • 1. Platz bei FISE World Montpellier (Frankreich) FMB Gold
  • 2. Platz bei Red Bull District Ride (Deutschland) FMB Diamond
  • 2. Platz bei Red Bull Joyride (Kanada) FMB Diamond
  • 2. Platz bei Crankworx Les Gets 2017 (Frankreich) FMB Diamond
  • 3. Platz bei Crankworx Rotorua Slopestyle (Neuseeland) FMB Diamond
Emil Johansson auf dem Weg zur Spitze.
Emil Johansson auf dem Weg zur Spitze.

Zurück in die Schule

Die Slopestyle-Saison mag zwar langsam aber sicher zu Ende gehen, aber es sieht nicht danach aus, als würde Emil irgendwie zur Ruhe kommen. Das Schuljahr geht wieder los – für Emil hoffentlich das letzte, denn sein Abschluss steht bevor.
Dieses Jahr war so viel besser, als ich es je erwarten konnte und es war einfach nur eine wahnsinnige Erfahrung. Jetzt geht es zurück in die Schule, wo ich versuchen werde, so viel Zeit auf dem Bike zu verbringen wie möglich. Ich kann das Jahr 2018 kaum erwarten!Emil Johansson