Screenshot aus F1 22 zeigt den Red Bull Boliden vor dem Bullen am Red Bull Ring
© Codemasters
Gaming

F1 22 rast mit Updates auf die Pole-Position

F1 22 legt dank kluger Updates aus spielerischer und technischer Sicht spürbar zu. Wir verraten dir, was das neue Formel-1-Game auszeichnet.
Autor: Philipp Briel
5 min readveröffentlicht am
Die Königsklasse des Motorsports, namentlich die Formel 1, hat sich zu Beginn der Saison 2022 dank umfangreicher Regeländerungen neu erfunden. Das war Anlass genug für Entwickler Codemasters, auch die altehrwürdige F1-Serie auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Und tatsächlich: Die Vielzahl an Updates und neuen Inhalten sorgt tatsächlich für ein frisches Spielgefühl, wie unser F1 22 Test beweist.
01

F1 22 Gameplay: Auf der Strecke eine Bank

Screenshot aus F1 22 zeigt den Red Bull Racing Boliden auf der Geraden beim Grand Prix von Abu Dhabi
Die neuen Layouts in Abu Dhabi, Spanien und Australien sind auch im Spiel
Hinsichtlich des Spielgefühls und Realismus ist die F1-Reihe seit Jahren eine Bank. Entsprechend präsentiert sich das F1 22 Gameplay lediglich detailverbessert. Durch das neue Design der Boliden unterscheidet sich das Fahrverhalten minimal von dem der Vorjahreswagen, F1 22 spielt sich so hervorragend wie eh und je.
Geschraubt haben die Entwickler aber vor allem an der Zugänglichkeit. Neueinsteiger und angehende Formel-1-Fans erhalten einige neue Hilfestellungen an die Hand, um die ersten Spielstunden etwas einfacher zu gestalten. Dazu zählt, neben mehrstufigen Fahrhilfen, auch die neue adaptive KI der computergesteuerten Fahrer. Sie passt die Fertigkeiten der anderen Piloten, basierend auf euren Ergebnissen, an eure Fähigkeiten an und erhöht somit die Lernkurve gemächlich.
Profis werden sich, nachdem alle Fahrhilfen deaktiviert wurden, jedoch über das verbesserte Handlingmodell freuen. Denn die Boliden fühlen sich in diesem Jahr deutlich schwerer an. Gleichzeitig sind sie aber auch anfälliger beim Herausbeschleunigen aus Kurven. Wer nicht aufpasst, riskiert deutlich schneller einen Dreher als noch in F1 2021.
F1-Piloten auf Abwegen: Unsere Show 'Red Bull Racing Road Trips' begleitet F1-Weltmeister Max Verstappen und Co zu verschiedenen Stationen rund um den Erdball. So verschlägt es den legendären RB7 beispielsweise nach Großbritannien für ein Duell gegen die unterschiedlichsten Fahrzeuge.

6 Min

Red Bull Racing vs Best of British

Erlebt wie sich acht typisch britische Fahrzeuge der ultimativen Motorsport-Herausforderung stellen: dem Stau ausweichen.

Englisch +4

02

F1 Pirelli Hotlaps Events sorgen für frischen Wind

Screenshot aus F1 22 zeigt eine Pirelli Hotlap-Challenge im Ferrari am Red Bull Ring bei Regen
Mit dem Supersportwagen am Red Bull Ring: F1 22 macht's möglich
Für ein gänzlich neues Spielgefühl sorgen die F1 Pirelli Hotlaps Events, die im neuesten Serienteil ihre Premiere feiern. Dabei kannst du dich zum ersten Mal hinter das Lenkrad verschiedener Supercars von Herstellern wie Ferrari, McLaren oder Mercedes-Benz klemmen und an knapp 40 kurzen Events teilnehmen.
Die Supercars spielen sich dabei komplett anders als Formel-1-Rennwagen und bieten eine willkommene Abwechslung. Hier tretet ihr beispielsweise zu Drift-Herausforderungen an oder wagt euch an ein Kopf-an-Kopf-Rennen gegen einen anderen Fahrer, um am Ende die Goldmedaille einzusacken.
03

MyTeam und F1 22 Karrieremodus

Screenshot aus F1 22 zeigt den Parc Fermé mit Max Verstappen auf Platz 1
Solisten freuen sich im Karriere- und MyTeam-Modus über Verbesserungen
Ihr Comeback feiern zudem der beliebte MyTeam-Modus, in dem ihr mit eurem eigenen Rennstall als Teamchef und Fahrer um die Weltmeisterschaft kämpft und der F1 22 Karrieremodus. Letzterer darf auch in diesem Jahr wieder im Koop-Modus mit maximal zwei Spielern angegangen werden.
Neu in MyTeam ist die Möglichkeit, zu Beginn festzulegen, wo euer Rennstall sich positionieren soll. Hier stehen euch drei Startpunkte zur Wahl, die direkte Auswirkungen auf den Schwierigkeitsgrad zu Beginn der Karriere haben.
Als Newcomer startet ihr am Ende des Fahrerfeldes mit begrenzten Ressourcen und müsst um jeden Platz in den Punkten hart kämpfen. Im Mittelfeld steht euch hingegen deutlich mehr Kohle zur Verfügung, während ihr als Meisterschaftskandidat direkt in den Kampf um die Weltmeisterschaft eingreifen könnt.
Zudem kümmert ihr euch als Manager um sämtliche Aspekte des Rennstalls. Von Sponsoren über Entwicklung und Forschung bis hin zur Rekrutierung eines zweiten Fahrers.
Zu Besuch in Silverstone: F1-Esports-Profi Marcel Kiefer stattet der britischen Traditionsrennstrecke einen Besuch ab und blickt hinter die Kulissen.

6 Min

Marcel Kiefer's VIP Trip To Silverstone

Red Bull Racing Esports Marcel Kiefer gets an access all areas trip to Silverstone.

04

F1 22 erstmals mit VR-Modus

Eine weitere spannende Neuerung ist der VR-Modus in der PC-Version des Spiels. Wenn du ein HMD wie Valve Index, Oculus Quest 2, Oculus Rift S, HTC Vive oder HTC Vive Cosmos dein Eigen nennst, kannst du das gesamte Spiel auch in der virtuellen Realität genießen und dich tatsächlich wie ein echter Formel-1-Fahrer fühlen.
Das funktioniert nicht nur im Singleplayer-Modus, sondern auf Wusch sogar online und im Multiplayer und macht dabei mächtig Laune. Hier beweisen die Entwickler einmal mehr ihr Können, das sie bereits mit VR-Rennspielen wie den DiRT Rally-Games unter Beweis gestellt haben.
05

Grafik, Sound und Präsentation legen zu

Screenshot aus F1 22 zeigt einen Boliden der Scuderia AlphaTauri, der auf der Strecke in Miami einen Haas überholt.
Natürlich sind alle Fahrer, Teams und Strecken der F1-Saison 2022 dabei.
Auch aus technischer Sicht legt F1 22 mächtig zu. So punktet die etwas angestaubte EGO-2.0-Engine vor allem mit neuen Raytracing-Effekten, die für eine realistische Darstellung von Schatten und beeindruckende Reflexionen sorgen. Das sieht besonders bei Regenrennen absolut beeindruckend aus. Ohnehin kann der Racer optisch überzeugen.
Geschraubt haben die Macher in diesem Jahr zudem an der Präsentation, die – auf Wunsch – der einer echten TV-Übertragung extrem nahe kommt. Vor den Rennen erwarten euch Spaziergänge durch das Starterfeld, detaillierte Präsentationen der Strecken samt Kurven und wichtiger Punkte, neue Siegerehrungen und vieles mehr.
Screenshot aus F1 22 zeigt Max Verstappen im Tunnel nach einem Rennsieg
Die Präsentation des Racers wurde stark verbessert
Da passt es gut ins Bild, dass man erstmals in der Seriengeschichte auch einen lizenzierten Soundtrack bietet, der sich auf Augenhöhe mit anderen EA Sports-Titeln wie der FIFA- oder NHL-Reihe bewegt. So erklingen, neben der satten Motorensounds, Beats von bekannten Künstlerinnen und Künstlern wie Charli XCX, Meduza, Deadmau5 und vielen mehr aus den Boxen.
F1 22 baut also auf den bekannten Stärken der Vorjahresversion auf, erweitert diese aber um einige sinnvolle Updates, die tatsächlich für frischen Wind sorgen. Veteranen freuen sich über ein detailverbessertes Fahrverhalten und mehr Realismus, während Neueinsteiger vor allem die Anpassungsmöglichkeiten, spielerische Abwechslung dank der Supercars und verbesserte Präsentation schätzen werden.