F1

Max Verstappen und Pierre Gasly beim GP von Belgien auf der Überholspur

© Getty Images/Red Bull Content Pool
Ein weiterer Podestplatz für Max Verstappen und der Titel „Fahrer des Tages" für Pierre Gasly – das war der Grand Prix in Spa 2020.
Autor: James W Robertsveröffentlicht am
Für das 7. Rennen in dieser Saison reiste der Formel 1-Zirkus dieses Mal an den belgischen Circuit de Spa-Franchorchamps – für manche Fans und Fahrern eine der schönsten Rennstrecken der Welt.
Wie bei allen Rennen bisher in diesem besonderen Jahr fand der Grand Prix ohne Fans, statt – an Action und Intensität mangelte es aber keineswegs. Max Verstappen von Aston Martin Red Bull Racing fuhr mit Rang 3 erneut aufs Podium und Pierre Gasly von der Scuderia AlphaTauri sorgte mit einem sensationellen Überholmanöver für Begeisterung und staunende Gesichter.
Die Rennstrecke liegt tief im Ardenner Wald, im Südosten von Belgien und bietet eine spektakuläre Landschaft und anspruchsvolle Höhenunterschiede für die Fahrer auf der Rennstrecke - am bekanntesten ist zweifellos die legendäre Kurvenkombination von Eau Rouge und Raidillon: eine steile Bergab-Passage, gefolgt von einer ansteigenden und extrem schwierigen Kurvenfolge.
Es sind berühmte Passagen wie diese, die regelmäßig Tausende von Fans zur abgelegenen Rennstrecke in Belgien locken, und sie alle hoffen darauf 2021 endlich wieder zurückzukehren, um waghalsige Manöver, wie das von Pierre Gasly, als er früh im Rennen Sergio Pérez überholte, aus nächster Nähe miterleben zu können.
Max Verstappen von Aston Martin Red Bull Racing auf der Strecke beim F1 Grand Prix von Belgien am Circuit de Spa-Francorchamps am 30. August 2020.
Max Verstappen behält mit seinem Podiumsplatz den zweiten Gesamtrang
Von Startplatz 3 gestartet, zeigte Max Verstappen in der ersten Runde des Rennens eine überragende Defensivleistung und konnte sich gegen hartnäckige Attacken von Daniel Ricciardo im Renault behaupten, um anschließend Druck auf die beiden Mercedes-Boliden vor ihm auszuüben.
Nach 44 Runden raste Verstappen schließlich zum sechsten Mal in diesem Jahr aufs Podium, hinter dem Mercedes-Duo Valtteri Bottas und Rennsieger Lewis Hamilton. Verstappens Teamkollege Alex Albon sah als Sechster die schwarz-weiß-karierte Zielflagge. Das Ergebnis von Belgien bedeutet, dass Verstappen in der Fahrerwertung den zweiten Platz behaupten kann und beim Grand Prix von Italien in Monza wieder mit Vollgas die Verfolgung aufnehmen wird.
Alexander Albon von Aston Martin Red Bull Racing auf der Strecke beim F1 Grand Prix von Belgien am Circuit de Spa-Francorchamps am 30. August 2020.
Alex Albon wird Sechster in Spa
Für das Highlight des Rennens sorgte aber Pierre Gasly mit seinem sensationellen Überholmanöver kurz vor der legendären Eau Rouge und Raidillon-Passage. Gasly zog in Runde 2 mit Racing Points Sergio Pérez auf Rang 9 gleich, gab keinen Zentimeter nach und überholte schließlich direkt in der Kompression vor der schwierigen Bergauf-Kurvenkombination - an einer Stelle der Strecke, wo das Überholen nur den Mutigsten gelingt.
Das Manöver war deswegen so beeindruckend, weil Pérez bei 290 km/h in der Anfahrt zur Eau Rouge den französischen Fahrer an die Wand zu drängen schien. Aber bei Pierre Gasly ist der Name Programm und so blieb Gasly scheinbar vollkommen unbeeindruckt davon einfach am Gas und raste vorbei an Pérez. Wenig später fuhr er auch noch am Belgien-Grand Prix-Sieger aus dem Vorjahr, Charles Leclerc im Ferrari, vorbei.
Nach Runde 11 hatte sich Gasly vom 12. Startplatz bereits auf Rang 4 vorgearbeitet, als eine verhängnisvolle Kollision zwischen Antonio Giovanazzi im Alfa Romeo und George Russell im Williams für eine frühe Safety Car-Phase sorgte und das Rennen praktisch von vorne begann. Ein später Boxenstopp ließ Gasly noch einige Plätze zurückfallen, eher er schließlich als guter Achter ins Ziel fuhr und absolut verdient zum Fahrer des Tages gewählt wurde. Sein Teamkollege Daniil Kvyat kam nur knapp außerhalb der Punkte, als Elfter ins Finish.