Ultrarunning

Fernanda Maciel: Gran Paradiso und Matterhorn im Doppel

© Mathis Dumas/Red Bull Content Pool
Mit einem beeindruckenden alpinen Doppel setzt die brasilianische Ultraläuferin Fernanda Maciel neue Rekorde.
Autor: Will Grayaktualisiert am
Ultraläuferin Fernanda Maciel absolvierte ein rekordverdächtiges Doppel in den Alpen. Am 20. August bewältigte sie gleich zwei Berge in einem Tag: Auf dem Gran Paradiso legte sie eine neue schnellste bekannte Zeit (FKT) auf und bestieg kurz darauf das Matterhorn.
Ultrarunning · 17 Min
One Day: 4061m & 4478m
Die Brasilianerin, die vor drei Jahren nach einem Unfall am Matterhorn mit Probleme an den Augen zu kämpfen hatte und deren Mitbewohnerin letztes Jahr dort verstarb, überwand ihre Ängste und erbrachte eine unvergleichliche Meisterleistung nur einen Tag bevor ein Erdrutsch 25 Bergsteiger auf dem Berg gefangen hielt.
Ich hatte sehr grosse Angst. Für mich bedeuten diese Berge eine körperliche, emotionale und geistige Herausforderung.
Fernanda Maciel is seen during the recording of Se Prepara series in Lapinha da Serra, Brazil on June 12, 2019
Fernanda Maciel
Ultrarunning
Mit einem Solo ohne Seil erreicht Maciel zuvor den 4.061m hohen Gipfel des Gran Paradiso in gerade mal zwei Stunden und 40 Minuten. Die Rundstrecke absolviert sie in nur vier Stunden und drei Minuten und verbessert somit ihre eigene Bestzeit. Dann wechselte sie nach Cervinia in Italien, wo sie den 4.478m hohen Gipfel des Matterhorns auf einer Route mit Schwierigkeitsgrad IV besteigt.
«Ich versuche seit Jahren das Matterhorn zu besteigen. Ich hatte grosse Angst, denn für mich bedeuten diese Berge eine körperliche, emotionale und geistige Herausforderung», so Maciel. «Ich wollte es als Mountain Running-Projekt machen.»
«Auf dem Gipfel habe ich viel geweint und mich an die Vergangenheit erinnert. Ich konnte es nicht glauben, dass ich es 40 Minuten schneller als bei meiner bisherigen Bestzeit auf den Gipfel des Gran Paradiso geschafft habe und dass ich dann den Gipfel des Matterhorns bestieg, nachdem ich mich meinen Ängsten und emotionalen Kämpfen gestellt habe.»
Die ehemalige Anwältin, Ultra Trail Vize-Weltmeisterin und Jiu-Jitsu-Meisterin will auf den höchsten Bergen der Welt alle bisherigen FKT brechen. Sie ist die erste Frau, die den Aconcagua, den höchsten Berg Südamerikas, hoch und runter rannte. Zudem hält sie die FKT der Frauen auf dem Kilimandscharo.
Berglauf · 4 Min
Fernanda Maciel Aconcagua
Aber ihre jüngste Errungenschaft war eine der härtesten Herausforderungen: Nicht nur weil sie hochtechnisches Gletscherlaufen beinhaltet, sondern auch weil sie mit einem herausfordernden alpinen Aufstieg endet, den sie zuvor 300m unter dem Gipfel abbrechen musste.
Das Matterhorn war die grösste Herausforderung, denn meine Ängste haben mich blockiert.
Fernanda Maciel is seen during the recording of Se Prepara series in Lapinha da Serra, Brazil on June 12, 2019
Fernanda Maciel
Ultrarunning
Maciel fügt hinzu: «Die hochalpinen Gletscher des Gran Paradiso zwangen mich dazu, meine körperlichen Grenzen zu überwinden. Aber das Matterhorn war die grösste Herausforderung, denn da musste ich meine Ängste überwinden, die mich blockierten.»
«Das Matterhorn ist mit seinen ausgesetzten, steinigen und vereisten Kletterpartien ein gefährlicher Berg. Ich bin so happy, dass ich es geschafft habe, diese Etappen zu machen, vor allem, weil ich selbst keine Bergsteigerin bin. In der Lage zu sein, diese hochalpinen Routen zu bewältigen, ist unglaublich.»
Hol dir jetzt gratis die Red Bull TV App und entdecke Filme, Serien und Live-Events aus der Welt von Red Bull.