FIFA Pro Ryan Pessoa bei einer Trainingseinheit in Thalgau, Österreich, am 29. Januar 2020.
© Luis Gallo / Red Bull Content Pool
Games

FIFA 22: Ryan Pessoas Tipps für Live FUT Freundschaftsspiele

FIFA Pro Ryan bringt euch alle wichtigen Details der Live FUT Freundschaftsspiele in FIFA 22 Ultimate Team näher.
Autor: Tom Bramwell / Alex Feleki
5 min readveröffentlicht am
Die Live FUT Friendlies sind in FIFA 22 wieder am Start. Der Mix aus unterschiedlichen Game-Modi und zeitlich begrenzten Challenges verändert zwar nichts an eurer Sieg/Niederlage Statistik, doch sind manche freischaltbare Spielerkarten nur hierdurch möglich - deswegen solltet ihr damit rechnen, einiges an Zeit hier reinstecken zu müssen.
Ich schätze, dass EA Sports in Zukunft viel Content in die FUT Frendlies integrieren wird, wie beispielsweise Icon Swaps und Spezialkarten
"FUT Friendlies bietet den Vorteil, dass wir beim Grinden für Objectives nicht auf die Ergebnisse unserer Leistung achten müssen," so Ryan Pessoa. "Bei früheren FIFA Spielen mussten wir dafür Rival Matches spielen und wären bei Niederlagen in eine schwächere Liga abgestiegen. Ich schätze, dass EA Sports in Zukunft weiter Content in die FUT Frendlies integrieren wird, wie beispielsweise Icon Swaps und Spezialkarten."
Bevor wir zu den Besonderheiten im Team Setup und den Taktiken kommen, erzählen wir euch worauf ihr zu Beginn bei den Live FUT Freundschaftsspielen in FIFA 22 achten solltet.

Live FUT Freundschaftsspiele in FIFA 22

Auch bei den Live FUT Friendlies kann es heiß zugehen.
Auch bei den Live FUT Friendlies kann es heiß zugehen.
Konzentriert euch auf die Online-Optionen der Live FUT Freundschaftsspiele im FUT Menü, vor allem auf die zeitlich limitierten Modi wie beispielsweise die "New Beginnings" Challenge. EA hat ein Faible dafür hier beachtliche Kartenpacks bzw. freischaltbare Spieler als Belohnungen zu platzieren.
Challenges wie New Beginnings sind zeitlich limitiert
Challenges wie New Beginnings sind zeitlich limitiert
Zeitlich limitierte Modi wie New Beginnings unterliegen typischerweise einigen Bedingungen, so muss eure Startelf (Reserve ausgenommen) einen Bronze, einen Silber und einen Gold Spieler beinhalten. Zudem dürfen nicht mehr als 5 Leih-Spieler aufgestellt werden.
Die zu erreichenden Ziele findet ihr bei den Objectives im FUT Hauptmenü. Für New Beginnings wären das 4 Siege, 10 Tore und 8 Assists. Jedes Ziel schaltet ein kleines Pack (1x 75+ Rarer Spieler) frei und bringt etwas XP. Alle zusammen schalten ein Prime Electrum Spieler Pack und mehr XP frei.

Populäre Modi: Manager Meisterstück, One League, One Nation

Falls ihr euch bereits letztes Jahr mit den FUT Friendlies auseinandergesetzt habt, kennt ihr die Modi Manager Meisterstück, One League und One Nation bereits.
Beim Manager Meisterstück bildet ihr ein Team (Startelf + Reserve) mit einer generellen Wertung von 77 (wurde später im Zyklus auf 79 angehoben). So wird sichergestellt, dass nur wenige Star-Spieler auf dem Feld sind und ihr die unteren und mittleren Ebenen der Spieler-Datenbank durchforstet.
Die Manager Meisterstücke eignen sich besonders gut, um Spieler freizuschalten (durch Meilensteine), die an gewisse Ligen im echten Leben gebunden sind. Manchmal werden dafür auch die Bedingungen verschärft, beispielsweise muss eine gewisse Anzahl an Spielern in eurem Team aus einer bestimmten Nation stammen - zuzüglich der Reglementierung einer max. 77 Gesamtwertung.
One League und One Nation sind erwartungsgemäß an die Icon Swaps gebunden. Die Titel sagen bereits worum es geht: Bei One League müssen alle Spieler aus eurem Team aus einer Liga, bei One Nation aus einer Nation stammen. Welche Liga bzw. Nation ihr wählt, hängt vom jeweiligen Objective ab. Alle Objectives sind im Untermenü der Icon Swaps zu finden, sobald diese online sind.
Falls ihr euch, bevor die jeweiligen Objectives online gehen, vorbereiten wollt, raten wir euch eine Startelf aus UEFA Champions League Karten und ein zuverlässiges Silber-Team aufzustellen.

Behaltet eure Leih-Spieler

Live FUT Friendlies bieten unterschiedliche Belohnungen
Live FUT Friendlies bieten unterschiedliche Belohnungen
Ein weiterer, wichtiger Aspekt in den Live FUT Freundschaftsspielen sind Leih-Spieler. Die Matches eurer Leihkarten werden hier nämlich nicht aufgebraucht. Falls ihr die Ultimate Edition von FIFA 22 besitzt, stellt sicher, dass ihr noch ein Spiel auf der Leihkarte von Mbappé frei habt, weil ihr ihn dann unendlich für die Live FUT Friendlies einsetzen könnt.
Aus dem gleichen Grund ist es eine gute Idee, alle unscheinbaren Leih-Spieler Belohnungen nicht aufzubrauchen. Ein 79-gewerteter Bundesliga Verteidiger, der nur 3 Spiele für euch absolvieren kann, scheint auf den ersten Blick von geringem Wert. Doch wenn die Wintersaison anbricht und der Transfermarkt Bundesliga Verteidiger in die Höhe schellen lässt und ihr bei One League ein rundes Bundesliga Team erstellen bzw. erhalten müsst, werdet ihr froh sein, solche Karten behalten zu haben.

Die Gameplay Meta and die "Freundschafts"-Etiquette

Jeder, der sich schon mal an den Live FUT Freundschaftsspielen versucht hat, weiß, dass das einzige "Freundliche" nur im Titel vorkommt. Hier geht es oft heftiger zu als in der Weekend League, deswegen solltet ihr Herz und Hirn entsprechend vorbereiten und schützen. Hier unsere Tipps:
Fokussiert euch nicht auf Biegen und Brechen auf bestimmte Objectives, solange noch Spielraum ist: Falls ihr im Match bestimmte Manöver für ein Objective ausführen müsst, wie beispielsweise Flanken oder Finesse-Shots, solltet ihr es nicht bei jedem Ballbesitz vor Augen haben. Das hindert nur euren Spielfluss, vor allem wenn auch "15 gewonnene Spiele" auf der Objective Liste stehen. Die kleinen erstgenannten Objectives kommen dann schon von selbst.
Euer Gegner hat auch Objectives zu erfüllen: Oft habt ihr die gleichen Objectives auf dem Spielplan, also könnt ihr die Absichten eures Gegenüber antizipieren und entsprechend reagieren. Versucht er zum Beispiel oft in euren Strafraum zu flanken, solltet ihr eure Verteidigung weiter hinten "hängend" positionieren.
Nützt die Ungeduld vieler Spieler zu eurem Vorteil: Viele Spieler sehen die Freundschaftsspiele mit einer imaginären Golden Goal Regel behaftet und ärgern sich, wenn ihr nicht gleich danach aufgebt. Solche Spieler attackieren vom ersten Moment an. Behaltet die Nerven und spielt auf Ballbesitz wann immer ihr könnt. Die Ungeduld wird sie zu Fehlern und unnötigen Fouls verleiten, hierin ist eure Chance. Falls ihr á la Golden Goal spielen wollt, attackiert von vornherein mit allem, was ihr habt.
Nehmt euch Zeit: FIFA Spieler sind nicht dafür berühmt Inhalte auf später zu verschieben. Wenn ein neuer Spieler in den Objectives auftaucht, muss man ihn sofort haben. Doch wenn die Bedingungen ein Dutzend Siege, mehr als 25 Tore etc. vorsehen, wird es ein heftiges Grinden bis es soweit ist. Teilt es euch ein und versucht nicht alles auf einmal, schließlich soll es bei Videospielen um den Spaß an der Sache gehen.