Games

Football Manager 2017 Taktik-Guide

© Sports Interactive
Mit welcher Formation kannst du dein Team in Football Manager 2017 an die Spitze bringen?
Autor: CaiSwans / Markus Richterveröffentlicht am
Um uneingeschränkten Erfolg im Football Manager 2017 zu haben, müsst ihr eine Taktik parat haben, die nicht nur für euch, sondern vor allem für euer Team funktioniert. Passt zu eurer Mannschaft eher ein Barcelona-Style 4-3-3 mit Tiki-Taka und frühem Pressing, ein 4-2-3-1 Arsenal-Style oder sogar ein klassisches 4-4-2, mit dem Leicester letzte Saison so viel Erfolg hatte? Jede Formation kann klappen, vorausgesetzt ihr habt die richtigen Spieler dafür.
In welcher Form ihr euer Team dann aufstellt, bleibt natürlich euch überlassen, doch folgende Formationen können der Schlüssel zu dem Spiel sein, das eure Mannschaft zum Erfolg führt. In diesem Taktik-Guide könnt ihr erfahren, wie ihr von den klassischen Formationen profitiert und wie ihr gegen andere Teams mit diesen Formationen spielen müsst, um als Sieger vom Platz zu gehen.

4-3-3

Eine 4-3-3-Formation hat kaum Schwächen
Eine 4-3-3-Formation hat kaum Schwächen
Aufstellung & Rollenverteilung
GK: Goalkeeper – Defend
DR: Complete Wing Back – Attack
DCR: Central Defender – Defend
DCL: Central Defender – Defend
DL: Complete Wing Back – Attack
DMC: Defensive Midfielder – Defend
MCR: Advanced Playmaker – Support
MCL: Advanced Playmaker – Attack
AMR: Inside Forward – Attack
AML: Inside Forward – Attack
STC: False Nine – Support
Um einen offensiven Fußball inklusive hohem Pressing und Ballbesitz-Fokus auf den Platz zu zaubern, eignet sich diese 4-3-3 Aufstellung sehr gut. Das Mittelfeld ist schwer zu kontrollieren mit einem 4-3-3, deswegen ist es ratsam mit einer hochstehenden Verteidigung zu spielen, in der ein defensiver Mittelfeldspieler temporär die Rolle eines Verteidigers einnehmen kann, wenn dieser nach vorne spielt.
Um das offensive Mittelfeld zu verstärken verwenden wir die Flügelspieler als Inside Forward oder Advanced Playmaker um die Lücken zu schließen und verwenden den Stürmer als falsche Neun. Die zentralen Mittelfeldspieler sollten auch schussstark und gut am Ball sein. Falls all dies zutrifft, habt ihr fünf angreifende Spieler die Tore beisteuern können.
So besiegt ihr 4-3-3
Wie bereits erwähnt, richtig gespielt hat diese Formation wenig Schwächen. Da die Verteidiger hier ebenso in den Angriffsprozess miteingebunden sind, können flinke Flügelspieler das 4-3-3 unter Druck setzen. Eine Alternative dazu wäre ein 4-4-2 in Diamantform, um das Mittelfeld zu gewinnen, bietet aber etwas Risiko, da die Defensive darunter leidet.

4-4-2

Soll es 4-3-3 oder 4-4-2 sein?
Soll es 4-3-3 oder 4-4-2 sein?
Aufstellung & Rollenverteilung
GK: Goalkeeper – Defend
DR: Full Back – Support
DCR: Central Defender - Defend
DCL: Central Defender – Defend
DL: Full Back – Support
MR: Winger – Support
MCR: Deep Lying Playmaker – Support
MCL: Central Midfielder – Defend
ML: Winger – Support
STCR: Target Man – Support
STCL: Advanced Forward – Attack
Simpel aber effektiv: Dieser Taktik-Favorit, speziell in unteren Ligen, beinhaltet schnelles Tempo und bietet gutes, direktes Passspiel. Starke Flügelspieler, die gefährliche Flanken spielen können, sind ebenso wichtig wie zwei zentrale Mittelfeldspieler, die als Kreativspieler fungieren und im Zweikampf ihre Stärken ausspielen können. Im Sturm empfehlen wir ein klassisches Duo aus flinkem Finisher und großgewachsener Anspielstation.
Mit diesen Spielern im Gepäck habt ihr einer Gewinn-Formel am Start. Habt ihr einen großgewachsenen Spieler aufgestellt, solltet ihr natürlich viel auf Flanken spielen und hoffen, dass er für euch den Rest erledigt. Ansonsten müsst ihr auf die Kombination eurer Stürmer vertrauen und einen in Richtung Mittelfeld orientieren.
Für einen defensiveren Ansatz solltet ihr statt dezidierten Flügelspielern zusätzliche Mittelfeldspieler in die Mannschaft einbauen, dadurch verliert ihr aber eine mächtige Offensivoption.
Die Innenverteidiger sind sehr wichtig für das spielerische Fundament und sollten hier nur in einer Defensivrolle eingesetzt werden. Ein zentraler Mittelfeldspieler, der in der Verteidigung mithilft, rundet schnelle Spielsituationen ab, alle weiteren Mittelfeldspieler sollten die Rolle einnehmen, die spielerisch am besten zu ihnen passen.
So besiegt ihr 4-4-2
Die Schwächen sind klar erkennbar: Mit einem defensiven Mittelfeldspieler ist das 4-4-2 System anfällig gegen ein starkes Mittelfeldspiel und lässt so keinen Ball zu den Stürmern durch. Mit einem offensiven Mittelfeldspieler, habt ihr viel Platz. Hier spielt sich alles im Mittelfeld ab – habt ihr hier die besseren Spieler dafür parat, gewinnt ihr das Mittelfeld und damit vermutlich das Spiel.

3-5-2

Heutzutage verteidigt man zu dritt
Heutzutage verteidigt man zu dritt
Aufstellung & Rollenverteilung
GK: Goalkeeper – Defend
DCR: Central Defender – Defend
DC: Central Defender – Defend
DCL: Central Defender – Defend
WBR: Complete Wing Back – Attack
DMC: Deep Lying Playmaker – Defend
WBL: Complete Wing Back – Attack
MCR: Advanced Playmaker – Attack
MCL: Box-To-Box Midfielder – Support
STCR: Target Man – Attack
STCL: Advanced Forward – Support
Antonio Conte hat Chelsea mit einem 3-5-2 wieder in Mode gebracht. Um diese taktisch anspruchsvolle Formation zu meistern, sollten gelernte Flügelverteidiger statt offensiven Flügelmännern spielen, um eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive zu erreichen, denn um das Spiel dynamisch gestalten zu können, sind das eure Schlüsselspieler.
Wichtig sind Spieler, die den Weg von Strafraum zu Strafraum schnell überbrücken können und ein guter Spielmacher, der die anderen Spieler gut einsetzen kann. Die anderen Mittelfeldspieler sollten sich an der Strategie des Gegners orientieren. Das Umschalten zwischen Ballbesitz-orientiertem Spiel und Tempofußball funktioniert im 3-5-2 sehr gut. Die Stürmer-Strategie sollte wie im 4-4-2 angewandt werden.
Solltet ihr Probleme haben, die gegnerische Defensive zu knacken, lasst eure Flügelspieler weiter aufrücken um dort eine Überzahlsituation zu erzwingen. Solltet ihr in der Defensive schwächeln, dann bietet es sich an, einen zentralen Mittelfeldspieler in der Verteidigung aushelfen zu lassen.
So besiegt ihr 3-5-2
Um eine 3er-Verteidigung zu knacken, müsst ihr sie auseinanderziehen, um eure Stürmer in Szene zu setzen. Durch gute Manndeckung und einen Defensivpolster durch defensive Mittelfeldspieler, ist es schwer für ein 3-5-2 schnell zwischen Offensive und Defensive umzuschalten.

4-2-3-1

Stellt sicher, dass der Stürmer anspielbar ist
Stellt sicher, dass der Stürmer anspielbar ist
Aufstellung & Rollenverteilung
GK: Goalkeeper – Defend
DR: Full Back – Automatic
DCR: Central Defender – Defend
DCL: Central Defender – Defend
DL: Full Back – Automatic
MCR: Central Midfielder – Defend
MCL: Deep Lying Playmaker – Support
AMR: Winger – Support
AMC: Advanced Playmaker – Attack
AML: Inside Forward – Support
STC: Advanced Forward – Attack,
Das 4-2-3-1 ist flexibel und für viele Strategien praktikabel. Doch um damit Erfolg ernten zu können, ist es wichtig, dass einer der zentralen Mittelfeldspieler in der Verteidigung aushilft, sonst steht die Viererkette isoliert vom Mittelfeld da und wird überrannt.
Die Innenverteidiger müssen solide sein und sollten sich nur auf Defensivaufgaben konzentrieren, um einen guten Rückhalt zu bieten. Euer Stürmer sollte die Rolle bekleiden, die spielerisch am besten zu ihm passt, muss sich aber eventuell an das Trio hinter ihm anpassen. Wenn er als tiefe Anspielstation fungieren soll, braucht ihr noch einen offensiven Mittelfeldspieler im Zwischenraum, damit er nicht zu isoliert ist.
So besiegt ihr 4-2-3-1
Es ist schwierig gegen 4-2-3-1 zu verteidigen, da man durch die offensive Diversität regelrecht überrollt werden kann. Dafür ist diese Formation sehr anfällig gegen Konter: Schnelle Pässe nach vorne um das dominante Mittelfeld zu überbrücken und der Weg zum Tor steht eurer Mannschaft frei.
Um keine Gaming-News zu verpassen folgt @RedBullGames auf Twitter und liked uns auf Facebook.