Das Team von Oracle Red Bull Racing posiert für ein Foto mit dem Pokal beim F1 Grand Prix von Abu Dhabi in Yas Marina, 2022
© Getty Images / Red Bull Content Pool
F1

Formel 1: Alle Konstrukteurs-Weltmeister seit 1950

Welches Team krönte sich in welchem Jahr zum Konstrukteurs-Weltmeister in der Formel 1? Und welcher Rennstall gewann am häufigsten die WM?
Autor: Philipp Briel
3 min readaktualisiert am
Beim Großen Preis der USA 2022 im texanischen Austin gelang es dem Team von Oracle Red Bull Racing, die Mercedes-Dominanz zu durchbrechen. Acht Mal in Folge hatte der Konstrukteurs-Weltmeister in der Formel 1 Mercedes geheißen - 2022 ging der Titel dann an Red Bull, der fünfte Triumpf für das Team. Doch welches Team gewann in welchem Jahr den Titel? Und wer holte am häufigsten die Konstrukteurs-WM in der Formel 1? Wir verraten es dir.
01

Fakten zur Formel 1 Konstrukteurs-WM

Giuseppe Farina - der erste Sieger der Formel 1

Giuseppe Farina - der erste Sieger der Formel 1

© Fisher/Central Press/Getty Images

Seit dem Jahr 1950 wird in der faszinierenden Königsklasse des Motorsports, der Formel 1, der beste Fahrer im Rahmen der Weltmeisterschaft ermittelt. Der Italiener Giuseppe Farina krönte sich 1950 im Alfa Romeo als erster Fahrerweltmeister in der F1.
Das beste Team einer Saison darf sich über den Titel als Konstrukteurs-Weltmeister freuen. Allerdings dauerte es ganze acht Jahre, bis auch die Rennställe ausgezeichnet werden sollten. Erst seit der Saison 1958 wird der Titel für den besten Konstrukteur vergeben.
Wer war der erste Konstrukteurs-Weltmeister der Formel 1?
Der erste Sieger kam aus Großbritannien und hörte auf den Namen Vanwall. Das Piloten-Duo um Sir Stirling Moss und Tony Brooks peitschte das Team zum Triumpf.
Den Fahrerweltmeister stellte man am Ende der Formel-1-Saison 1958 aber nicht. Den Titel sicherte sich der Brite Mike Hawthorn für Ferrari.

Live

Red Bull Racing feiert den Doppelerfolg in der Meisterschaft 2022 mit einem Homerun in ihre Heimatstadt Milton Keynes.

02

Serien und kuriose Erfolge

Auch die längste Siegesserie in der inoffiziellen Länderwertung der Formel-1-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft geht an Großbritannien. Zwischen den Saisons 1984 und 1998 kam das erfolgreichste Team aus dem Vereinigten Königreich - Rekord!
Jeweils sieben Mal waren in diesem Zeitraum das Williams-Team und McLaren erfolgreich, einmal ging der Titel an Benetton (1995).
Die längste Siegesserie von ein und demselben Team liegt jedoch noch nicht ganz so lang zurück und wurde erst in der abgelaufenen Formel-1-Saison durchbrochen:
Zwischen den Jahren 2014 und 2021 holte sich Mercedes die Trophäe, die damit alle acht Siege in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft für Deutschland einfuhren.
Die Denker: Red Bull Racing holte bislang fünf Mal den Titel. Die Macher des Erfolges hören auch auf die Namen Christian Horner und Adrian Newey. In unserem Film 'Unfiltered: Horner und Newey' plaudern sie aus dem Nähkästchen.

48 Min

Unfiltered: Horner und Newey

Der Teamchef und der technische Leiter von Oracle Red Bull Racing reflektieren über ihren Erfolg.

Englisch +1

03

Formel 1: Alle Konstrukteurs-Weltmeister im Überblick

Jahr

Konstrukteursweltmeister

Nation

1958

Vanwall

Großbritannien

1959

Cooper

Großbritannien

1960

Cooper

Großbritannien

1961

Ferrari

Italien

1962

BRM

Großbritannien

1963

Lotus

Großbritannien

1964

Ferrari

Italien

1965

Lotus

Großbritannien

1966

Brabham

Großbritannien

1967

Brabham

Großbritannien

1968

Lotus

Großbritannien

1969

Matra

Frankreich

1970

Lotus

Großbritannien

1971

Tyrrell

Großbritannien

1972

Lotus

Großbritannien

1973

Lotus

Großbritannien

1974

McLaren

Großbritannien

1975

Ferrari

Italien

1976

Ferrari

Italien

1977

Ferrari

Italien

1978

Lotus

Großbritannien

1979

Ferrari

Italien

1980

Williams

Großbritannien

1981

Williams

Großbritannien

1982

Ferrari

Italien

1983

Ferrari

Italien

1984

McLaren

Großbritannien

1985

McLaren

Großbritannien

1986

Williams

Großbritannien

1987

Williams

Großbritannien

1988

McLaren

Großbritannien

1989

McLaren

Großbritannien

1990

McLaren

Großbritannien

1991

McLaren

Großbritannien

1992

Williams

Großbritannien

1993

Williams

Großbritannien

1994

Williams

Großbritannien

1995

Benetton

Großbritannien

1996

Williams

Großbritannien

1997

Williams

Großbritannien

1998

McLaren

Großbritannien

1999

Ferrari

Italien

2000

Ferrari

Italien

2001

Ferrari

Italien

2002

Ferrari

Italien

2003

Ferrari

Italien

2004

Ferrari

Italien

2005

Renault

Frankreich

2006

Renault

Frankreich

2007

Ferrari

Italien

2008

Ferrari

Italien

2009

Brawn GP

Großbritannien

2010

Red Bull

Österreich

2011

Red Bull

Österreich

2012

Red Bull

Österreich

2013

Red Bull

Österreich

2014

Mercedes

Deutschland

2015

Mercedes

Deutschland

2016

Mercedes

Deutschland

2017

Mercedes

Deutschland

2018

Mercedes

Deutschland

2019

Mercedes

Deutschland

2020

Mercedes

Deutschland

2021

Mercedes

Deutschland

2022

Red Bull

Österreich

04

Formel 1 Konstrukteurs-WM: Die erfolgreichsten Teams

Hersteller

Anzahl Titel

Saisons

Ferrari

16

1961, 1964, 1975-77, 1979, 1982, 1983, 1999-2004-2007, 2008

Williams

9

1980, 1981, 1986, 1987, 1992, 1993, 1994, 1996, 1997

McLaren

8

1974, 1984, 1985, 1988, 1989, 1990, 1991, 1998

Mercedes

8

2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2021

Lotus

7

1963, 1965, 1968, 1970, 1972, 1973, 1978

Red Bull

5

2010, 2011, 2012, 2013, 2022

Cooper

2

1959, 1960

Brabham

2

1966, 1967

Renault

2

2005, 2006

Vanwall

1

1958

BRM

1

1962

Matra

1

1969

Tyrrell

1

1971

Benetton

1

1995

Brawn GP

1

2009

Teil dieser Story

Max Verstappen

Max Verstappen hat im Alter von 18 Jahre und 228 Tagen als jüngster Fahrer der Geschichte einen Grand Prix gewonnen. Mit 24 Jahren hat er seinen ersten WM-Titel geholt. 2022 gewann er erneut die WM.

NetherlandsNetherlands

Sergio Pérez

Der erfolgreichste mexikanische Pilot in der Geschichte der Formel 1.

MexicoMexico

Alex Albon

Flying the flag for Thailand in Formula One with Red Bull Racing Honda.

ThailandThailand

Christian Horner OBE

Since Red Bull Racing was born at the tail-end of 2004, one man has been charged with directing its efforts – Christian Horner.

United KingdomUnited Kingdom

Yuki Tsunoda

Der Formel-1-Shootingstar aus Japan fährt mit Vollgas in die Königsklasse.

JapanJapan

Unfiltered: Horner und Newey

Der Teamchef und der technische Leiter von Oracle Red Bull Racing reflektieren über ihren Erfolg.

48 Min