Max Verstappen von Red Bull Racing Honda beim beim Großen Preis von Mexiko 2021.
© Getty Images/Red Bull Content Pool
F1

Souveräner Max Verstappen sorgt für einen mexikanischen Hattrick

Der Red Bull Racing Honda-Star fährt in Mexiko zum dritten Mal den Sieg ein und baut seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Teamkollege Sergio Pérez feiert daneben ein starkes Heim-Podium.
Autor: Matthew Clayton
7 min readveröffentlicht am
Schon bevor Max Verstappen zum Titel-Anwärter wurde, zeigte er eine gewisse Affinität für den Großen Preis von Mexiko. 2017 holte er auf dem Autódromo Hermanos Rodriguez seinen erst dritten Sieg und fügte zwei Jahre später seinen insgesamt fünften hinzu.
Aber wie sieht das Ganze 2021 aus? Der Verstappen, der am Sonntag in Mexiko ein weiteres Mal triumphierte, ist ein gänzlich anderer Fahrer. Es war der neunte Sieg in dieser Saison, der 19. insgesamt, mit dem der Red Bull Racing Honda-Star seine Führung in der Weltmeisterschaft auf 19 Punkte ausbaute. Mexiko mag zwar 2020 aus dem Kalender gefallen sein, doch der Niederländer hat bei seiner Rückkehr ein weiteres Mal zugeschlagen und holte sich vor den letzten vier Rennen der Saison so einen entscheidenden Vorteil heraus.
Daneben gab es für die Menge an Sergio Pérez-Fans eine Menge zu feiern! Über 372.000 Menschen lieferten über drei Tage hinweg eine mexikanische Party der Superlative ab und zelebrierten Checos Erfolg (Platz 3) am Sonntag mit einem wahren Spektakel. Er ist nun der erste Mexikaner, der es bei einem Heim-Grand Prix auf das Podium schaffte.
Max Verstappen und Sergio Pérez von Red Bull Racing Honda beim Großen Preis von Mexiko 2021.
Die beiden Bullen hatten nach einem weiteren Doppelpodium viel zu feiern.
Für ein spannendes Rennen sorgte der Große Preis von Mexiko dieses Mal nicht wirklich. Verstappen führte 65 der 71 Runden komfortabel an. Nur Pérez übernahm kurzzeitig die Führung, nachdem sein Teamkollege in Runde 34 für den einzigen Stopp des Rennens in die Boxengasse fuhr. Red Bull hat mit dem Ergebnis den Rückstand in der Konstrukteurs-Wertung auf Mercedes auf einen Punkt schrumpfen lassen, nachdem der Rekordweltmeister Lewis Hamilton auf Platz zwei landete und Bottas nach einem Vorfall beim Start Punkte liegen ließ.

Kurve 1? Max Verstappen erledigt den Job

Dass Verstappen in Mexiko ein weiteres Mal gewinnen konnte, war keine wirkliche Überraschung, wenn man sich seine Form auf dem Autódromo Hermanos Rodriguez in der Vergangenheit ansieht. Wie er diesen Sieg aber nach einem enttäuschenden Qualifying am Samstag einfuhr, ist da eine ganz andere Sache.
Obwohl er im Qualifying nach dem zweiten und dritten Training als Favorit galt, sicherte er sich nur den dritten Startplatz, mit den beiden Mercedes-Piloten in der Front-Row. Beide Red Bull-Piloten wurden in ihrer letzten fliegenden Runde in Q3 von Yuki Tsunoda (Scuderia AlphaTauri) abgelenkt, der vor Pérez die Strecke verließ und mächtig Staub aufwirbelte.
Nachdem die mexikanische Strecke vom Start weg bis in die erste Kurve die längste Gerade vorweist (1063 Meter), war die Action direkt nach dem Start schon vorab eine Garantie. Verstappen stand im Zentrum der Startphase, nachdem er spät bremste und sich so in Kurve 2 bereits die Führung sicherte. Er fuhr dem Chaos, das sich hinter ihm breitmachte, einfach auf und davon.
Max Verstappen von Red Bull Racing Honda beim Großen Preis von Mexiko 2021.
Verstappen ging optimal in die erste Kurve und machte sich davon.
Pole-Sitter Valtteri Bottas (Mercedes) wurde von Daniel Ricciardo im McLaren schon in der Startphase aus dem Rennen um die Führung genommen. Der Finne drehte sich um 180°, was Verstappen optimal zu seinem Vorteil nutzte.
Sobald er sich an die Spitze gesetzt hatte, drehte sich alles um die Frage, wie viel Vorsprung er am Ende herausfahren kann - und lieferte eine wahre Machtdemonstration ab: Er ging nach 71 Runden mit ganzen 16 Sekunden vor seinem Rivalen über die Ziellinie.
"Wir waren im Dreikampf und alles drehte sich darum, wer am spätesten Bremsen konnte", erinnert sich Verstappen an die Startphase. "Ich blieb auf der Strecke und konnte von Platz drei auf Platz eins vorstoßen. Dieser Move war rennentscheidend. Ich konnte mich auf mich selbst konzentrieren, da auch das Auto schnell war. Das war eine souveräne Sache."
Zum dritten Mal in Folge baut Verstappen damit seine Führung in der Gesamtwertung aus, womit sich auch Teamchef Christian Horner zufrieden zeigte. 24 Stunden vorher schaute das noch ganz anders aus.
"Wir sind einfach nur glücklich darüber", meint Horner. "Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber das war ein wichtiger Sieg. Der Start war essenziell, und Max...Er nutzte die Chance! Ihm wurde der Platz gelassen und er hat einfach zugegriffen. Ein entscheidender Moment..."
"Gestern waren wir ziemlich enttäuscht, mit dem Windschatten auf der langen Geraden wussten wir aber, dass die Ausgangsposition gar nicht so schlecht ist. Dennoch mussten die Fahrer das immer noch umsetzen."
"Heute war ein großartiger Tag. Gestern war überraschend, da wir das Gefühl hatten, nicht alles herausgeholt zu haben, aber ironischerweise lief für uns alles hervorragend."

Checos geschichtsträchtiger Besuch in der Heimat

Es war beinahe ein Nachmittag aus dem Bilderbuch für Red Bull, da Checo einen Doppelsieg für das Team nur knapp verpasste, nachdem er spät im Rennen mit frischeren Reifen Jagd auf Hamilton machte. Es sollte am Ende nicht ganz reichen. Dennoch spielte der Mexikaner eine wichtige Rolle, um das Team in der Konstrukteurs-WM beinahe auf Gleichstand mit dem Rivalen Mercedes zu bringen. Daneben zeigt sein drittes Podium in Folge, dass der Mexikaner seine Form als Teamkollege von Verstappen endlich gefunden hat.
Am Ende kam Pérez mit nur einer Sekunde Rückstand auf Hamilton ins Ziel, er war aber dennoch in Feierlaune, nachdem er als erster Mexikaner bei einem Heim-Grand Prix auf dem Podium stand.
Sergio Pérez von Red Bull Racing Honda beim Großen Preis von Mexiko 2021.
Pérez jagte Hamilton in den letzten Runden.
"Es ist ein unglaublicher Tag", sagte ein beinahe sprachloser Pérez im Anschluss, während die Crowd im Baseball-Stadion ihren Helden mit "Checo, Checo"-Rufen feierte.
"Natürlich wollte ich mehr, ich wollte den zweiten Platz für das Team holen, aber ich hatte keine Chance vorbeizukommen. Dennoch, ich habe für diese Menschen alles gegeben. Ich konnte sie sogar hören...es war ein wahrer Genuss."
"Ich habe mein Bestes gegeben - wenn sich mir nur die kleinste Chance aufgetan hätte, hätte ich sie genutzt. Ich glaube, dass wir heute im schnellsten Auto gesessen sind. Wir müssen trotzdem noch einmal den Fokus finden und pushen."
Horner ist sich sicher, dass Pérez' Einfluss auf die Saison unglaublich wichtig für das Team ist.
"Checo ist heute ein großartiges Rennen gefahren", meint er. "Er hat in den letzten drei, vier Rennen seine Form gefunden und das gibt uns so viele neue Optionen. Ich glaube, so einen guten Team-Spirit hatten wir noch nie."

Gasly wird Vierter, Tsunoda fällt aus

Hinter dem Podiums-Trio - weit hinter dem Podiums-Trio - war Pierre Gasly von AlphaTauri, der mit einer fehlerfreien Performance als Vierter über die Ziellinie ging.
Der Franzose sicherte sich im Qualifying einen starken fünften Platz, kam sauber durch die erste Runde, hielt das Ferrari-Duo Charles Leclerc (Fünfter) und Carlos Sainz (Sechster) souverän ab und beendete das Rennen 63 Sekunden hinter Verstappen, um wertvolle 12 Weltmeisterschafts-Punkte einzufahren.
Pierre Gasly von Scuderia AlphaTauri beim Großen Preis von Mexiko 2021.
Gasly kam mit einer sicheren Fahrt als Vierter ins Ziel.
"Der Start war ziemlich hektisch und wir mussten durchs Gras fahren, um einen Crash mit Sergio zu vermeiden, danach war die Pace aber unglaublich", erzählt er.
"Es war ein einsames Rennen, aber ich konnte mich relativ einfach von Ferrari absetzen. Es fühlte sich gut an, das Auto zu fahren und ich bin mit Platz 4 extrem glücklich."
Während Gasly sein Rennen in der ersten Runde gewann, musste Teamkollege Tsunoda ebendort klein beigeben. Er ging als Neunter ins Rennen und war ein unschuldiges Opfer des Chaos´, das sich als Folge des Drehers von Bottas breit machte. Alle versuchten dem Mercedes-Piloten auszuweichen, womit Esteban Ocon den AlphaTauri berührte und das erste Rennen des Japaners in Mexiko innerhalb von Sekunden vorbei war.

Punkte verloren, Punkte gewonnen

Bottas kam als 15. ins Ziel, nahm Verstappen gegen Ende des Rennens aber den Punkt für die schnellste Runde ab. Daneben verpasste es Ricciardo nach seinem Zwischenfall beim Start mit Platz 12 Punkte einzufahren, während Lando Norris nur auf Platz 10 landete. Damit übernahm Ferrari, nachdem Leclerc und Sainz eine gute Performance zeigten, den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Neuer Name, alte Lieblingsstrecke

Das Ende der Saison rückt in großen Schritten näher. In nur fünf Wochen werden die letzten vier Rennen ausgetragen. Als nächstes steht der Große Preis von São Paulo an, ehemals auch Großer Preis von Brasilien, der nach einem weiteren Fünfjahresvertrag mit der Formel 1 einen neuen Namen verpasst bekam. Lass dir das nicht entgehen!