F1

Formel 1 Termine 2014: alle Stopps im Überblick

Spielberg calling! Und nicht nur das. Hier alle Leckerbissen der Formel 1 Saison 2014.
Autor: Red Bull Deutschlandveröffentlicht am
Formel 1: Saisoneröffnung 2014
Formel 1: Saisoneröffnung 2014
Im Formel-1-Kalender 2014 stehen 19 Rennen. Die Termine bei der Jagd auf Sebastian Vettel halten einige Leckerbissen für die F1-Fans bereit. Der Grand Prix von Russland ist gänzlich neu im Rennkalender, der Red-Bull-Ring in Österreich feiert sein Comeback - und auch an anderen Stellschrauben wird gedreht.
Erstmals seit Sebastian Vettels Weltmeisterschaft 2010 findet das Saisonfinale der F1 wieder in Abu Dhabi statt, erstmals wird bei diesem Rennen die doppelte Anzahl an Punkten vergeben. Auch die Organisatoren des Bahrain-GP haben sich etwas Besonderes einfallen lassen: Zum zehnjährigen Jubiläum der Rennstrecke wird der vierte Saisonlauf als Nachtrennen ausgetragen.
Bei der russischen Premiere in der Olympiastadt Sotschi werden die Fans einige Gebäude wiedererkennen. Die vom deutschen Architekten Hermann Tilke entworfene Rennstrecke schlängelt sich zwischen den Hallen der Olympischen Winterspiele 2014 hindurch. Sie ist nach dem Belgien-GP in Spa und dem Großbritannien-GP in Silverstone der drittlängste Kurs im F1-Kalender 2014. Fahrerisches Highlight der Strecke in Sotschi ist die zweite Kurve nach dem Start: Ein 180-Grad-Bogen, der mit Vollgas genommen wird.
Da wird mit mehr als 200 km/h reingefahren, raus geht es mit mehr als 300 km/h. So etwas gibt es glaube ich noch nicht.
So beschreibt es Hermann Tilke gegenüber "Auto Motor und Sport". Bis es soweit ist, müssen die russischen Organisatoren am Schwarzen Meer die Bauarbeiten beenden.
Weit zuvor findet der Saisonauftakt fast schon traditionell im australischen Melbourne statt. Am 16. März 2014 startet die Formel 1 dort in ihr neues Zeitalter mit V6-Turbo-Motoren, bevor nach der Asientour die Rückkehr nach Europa ansteht.
Deutschland-GP in Hockenheim
In Deutschland wandert der Grand Prix erneut vom legendären Nürburgring zum Hockenheimring. Zur allgemeinen Überraschung kehrt zudem der Große Preis von Österreich in den Kalender zurück. Nachdem zuletzt 2003 ein Rennen in Spielberg abgehalten wurde, dröhnen am 22. Juni wieder die Motoren auf dem Red-Bull-Ring.
Die Entscheidung für das Comeback war angesichts der konsequenten Expansion gen Osten höchst unerwartet, wurde von der Formel-1-Gemeinde aber umso freudiger aufgenommen. Red Bull hatte das Gelände des A1-Rings schon im Jahr 2004 erworben und ursprünglich geplant, an selber Stelle ein Motorsportzentrum zu errichten.
Weil es dazu durch das Veto der Anwohner nie kam, wurde das Areal 2008 neu bebaut - inklusive des legendären Streckenlayouts. Schon 2011 machte die DTM Station in der Steiermark, drei Jahre später zieht die Königsklasse des Motorsports wieder die Massen in ihren Bann. Das Rennen auf dem Red-Bull-Ring ist bereits ausverkauft - und Niki Lauda begeistert:
Das ist das Beste, was uns passieren kann! Diese weltweite Publicity ist für Österreich unbezahlbar.
Für das Comeback der legendären Strecke und die Premiere im schillernden Olympia-Ort mussten allerdings zwei Strecken weichen: Der Korea-GP ist gestrichen, Indien macht eine Pause. Die ursprünglich angedachten Rennen in New York und Mexiko müssen ein Jahr warten.
Alle Termine im Überblick:
7. September: Italien-GP in Monza