Manuel Lettenbichler am Erzberg
© Jakob Schweighofer/Red Bull Content Pool
Motorbike Enduro

GetzenRodeo 2021: Manuel Lettenbichler hält die Titelhoffnungen hoch

Manuel Lettenbichler hat beim großen Finale der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021 alle Chancen, den Titelkampf für sich zu entscheiden. Ein Ausrufezeichen setzte er bei Hixpania Hard Enduro.
Autor: Paul Keith
4 min readveröffentlicht am
Am 30. Oktober ist es soweit! An diesem Tag geht die FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021 mit dem GetzenRodeo 2021 in Drebach in ihr großes Finale und so viel ist jetzt schon klar: Es wird sich ein gnadenloser Kampf um den Titel entspannen.
Mittendrin: Manuel Lettenbichler, der bei Hixpania Hard Enduro in Spanien den starken dritten Platz holte. Lettis Kumpel, Trainings-Kumpane und Titel-Rivale Billy Bolt beendete das Event auf Platz zwei, womit der Brite mit nur drei Punkten Vorsprung in der Gesamtwertung nach Drebach in Deutschland reisen wird. Daneben hat Lettenbichler als Lokalmatador aber den Heimvorteil auf seiner Seite und die notwendige Erfahrung, konnte er doch 2019 ebendort den WESS-Titel absichern.
Die Kumpel und Rivalen Manuel Lettenbichler und Billy Bolts treiben es auch abseits der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft wild:

24 Min

Red Bull TKO

Mani und Paul sind für Red Bull TKO in den USA und unterhalten sich mit Fahrern, erkunden Strecken und sehen sich Trucks an.

Englisch +2

Dass das Duell gegen Bolt kein einfaches wird, führte uns Hixpania Hard Enduro eindrucksvoll vor Augen. Der Brite performte das gesamte Wochenende über in Top-Form. Er siegte sowohl im nächtlichen Prologue-Event als auch im Cross-Country durch die Wälder von Aguilar de Campoo. Am Sonntag setzte aber der spanische Lokalmatador Alfredo Gómez neue Maßstäbe.
Gómez übernahm vom Start weg die Führung, dicht gefolgt von Manuel Lettenbichler, der sich mit dem zweiten Platz eine starke Ausgangsposition sicherte und alle Chancen hatte, die Führung in der Gesamtwertung zurückzugewinnen.
Manuel Lettenbichler performt bei Hixpania Hard Enduro in Aguilar de Campoo, Spanien 2021.
Mani Lettenbichler richtet seinen Fokus auf den harten Climb des Hixpania.
Die Nachwirkungen seiner Krankheit in der letzten Woche machten sich aber schnell bemerkbar. Lettenbichler wurde müde und es gelang ihm nicht, Bolt, der einen starken Angriff von hinten startete, abzuhalten. Seinen Husqvarna-Stallkollegen Gómez konnte dieser aber nicht mehr einholen, womit Platz 1 an Alfredo Gómez, Platz 2 an Billy Bolt und Platz 3 an Manuel Lettenbichler ging.
Hard Enduro rider Manuel Lettenbichler gets his hands dirty when shooting his vlog.
Manuel Lettenbichler – Hard Enduro rider and vlogger
Der Heimvorteil gibt sicherlich einen Extra-Push, aber im Endeffekt soll der Beste gewinnen.
Der Heimvorteil ist eine starke Motivationsspritze für die Rider, das sieht auch Tagessieger Gómez so: "Es war definitiv ein hartes Rennen, aber es fühlte sich so gut an, vor den spanischen Fans zu fahren. Es war einfach nur großartig, die Ziellinie als Sieger zu überqueren."
Nachdem der FIM Hard Enduro WC-Zirkus am 30. Oktober mit dem GetzenRodeo als letztes in Deutschland Halt machen wird, darf Manuel Lettenbichler dort vor dem großen Showdown auf einen kräftigen Push der heimischen Fans hoffen. Das könnte der kleine, aber feine Unterschied sein, der den Titelkampf letztlich entscheidet.
Beim GetzenRodeo 2019 schon mal den Titel geholt zu haben stimmt mich sehr positiv ein!
Billy Bolt wird es ihm in Deutschland aber alles andere als leicht machen - auch, wenn der Heimvorteil bei Lettenbichler liegt. Der Brite zeigte in Spanien eine starke Performance und wird das GetzenRodeo in Topform bestreiten: "In den ersten zwei Runden hatte ich Probleme. Ich nahm aber einige Anpassungen am Bike vor, womit die zweite Hälfte des Rennens viel besser lief. Mir gelang es, Mani hinter mir zu lassen und Zeit auf Alfredo gut zu machen, aber es war etwas zu spät. Alfredo ist heute in einer anderen Liga gefahren."
Manuel Lettenbichler fährt bei Hixpania Hard Enduro in Aguilar de Campoo, Spanien 2021.
Mani Lettenbichler in Action bei Hixpania Hard Enduro
Lettenbichler wird vor dem Finale alles daran setzen, dass sein Körper mitspielt: "Ich fühlte mich letzte Woche nicht bei 100 Prozent; das machte sich in meiner Fitness bemerkbar. Daneben bin ich aber ein gutes Rennen gefahren und ich bin glücklich darüber, dass ich es in Spanien aufs Podium geschafft habe. Die Jungs vorne haben eine großartige Performance gezeigt. Das heutige Ergebnis bedeutet, dass ich vor meinem Heimrennen beim GetzenRodeo in der Gesamtwertung drei Punkte hinter Billy liege, es ist also alles noch möglich. Ich freue mich unheimlich darauf und ich werde, wie immer, mein Bestes geben."
Gelingt es Manuel Lettenbichler am Ende den Titel für sich zu entscheiden? Sei dabei und erlebe den spannenden Kampf beim GetzenRodeo 2021 in Drebach live auf Red Bull TV!

Hard Enduro Weltmeisterschaft 2021 - Die Gesamtwertung (nach 7 von 8 Runden)

  1. Billy Bolt (Husqvarna) 87 points
  2. Manuel Lettenbichler (KTM) 84
  3. Wade Young (Sherco) 71
  4. Mario Roman (Sherco) 61
  5. Alfredo Gómez (Husqvarna) 53
  6. Jonny Walker (Beta) 44
  7. Michael Walkner (GAS GAS) 38
  8. Teodor Kabakchiev (Husqvarna) 29
  9. Taddy Błażusiak (GAS GAS) 26
  10. Dominik Olszowy (Husqvarna) 24