God of War: Tipps & Tricks für Einsteiger
© Sony
Games

God of War: Tipps & Tricks für Einsteiger

God of War ist zurück und bricht mit alten Spielkonventionen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, haben wir euch Tipps & Tricks zusammengestellt. Habt ihr das Zeug zum Gott des Krieges?
Autor: Michael Miskulin
7 min readveröffentlicht am
God of War ist momentan einer der heißesten Anwärter auf den Titel "Spiel des Jahres". Die Kämpfe vor imposanten Landschaftsbildern sind brachial und wuchtig inszeniert, aber auch herausfordernd. Eine gewisse Umstellung für die Serien-Fans ist unumgänglich.
God of War bricht nämlich mit den Spielkonventionen der heiß geliebten Vorgängern. Es führt neue Kampfelemente ein und zieht die Kamera hinab auf Schulterhöhe von Kratos. Damit ihr als Gott des Krieges nicht kläglich scheitert, haben wir euch deshalb hier eine kleine Auswahl an Tipps & Tricks für Einsteiger zusammengestellt. Damit sollten die Anfangsstunden für euch ein Leichtes werden.

Experimentiert mit den Angriffen!

Das Kampfsystem in God of War wird für Serien-Veteranen eine kleine Umstellung bedeuten. Kämpfe fühlen sich zunächst langsamer an. Nutzt die Gelegenheit zu Beginn also, um mit euren Nahkampf-Attacken und Axtwürfen zu experimentieren. Was Viele am Anfang übersehen: Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Axtwürfen. Bei einem vertikalen Wurf mit R2 bleibt die Leviathan-Axt in Gegnern stecken und friert sie an Ort und Stelle ein. Ein horizontaler Axtwurf mit R1 prallt hingegen von den Feinden ab und lässt die Waffe in die Luft fliegen.
Mit den richtigen Skills, die ihr im späteren Verlauf freischaltet, könnt ihr die Axt dann im passenden Moment zurückrufen und bekommt diverse Boni, beispielsweise erhöhten Angriffsschaden. Versucht außerdem mit der Leviathan-Axt Beine zu treffen und eure Gegner werden zu Fall gebracht und sind anfällig für schwere Angriffe.

Lernt das Ausweichen und Parieren!

Zu Beginn des Spiels kommt ihr allein mit Angriffen schon gut zurecht. Doch wenn ihr das Ausweichen und Parieren mit dem Schild früh lernt, bleiben euch so manch spätere Schwierigkeiten erspart. Besonders das geglückte Parieren gibt euch die Möglichkeit für einen Konterangriff, der verdutzten Feinden massiven Schaden zufügt.
Stürzt euch also nicht gleich blind in jedes Kampfgetümmel. Bleibt auch mal zurückhaltend und lasst die Gegner kommen. Die meisten Angriffe lassen sich ohne Schaden blocken. Hütet euch aber vor Angriffen mit gelben Warnkreisen. Diese werden Kratos betäuben, also ist hier Ausweichen oder gezieltes Parieren angesagt. Rote Angriffe lassen sich überhaupt nicht blocken oder parieren, deshalb müsst ihr diesen unbedingt mit einer beherzten Hechtrolle ausweichen.
Das Schild habt ihr immer parat.
Das Schild habt ihr immer parat.

Achtet auf die Gesundheits-Leiste eurer Feinde!

Eine grüne Gesundheits-Leiste bedeutet, dass die Gegner auf eurem Level oder darunter sind. Diese Feinde sind leicht auszuschalten. Mehr Vorsicht ist bei Gegnern mit einer gelben oder orangefarbenen Gesundheits-Leiste angesagt. Diese liegen über eurer Stufe und bieten bereits eine größere Herausforderung oder verlangen mitunter euer ganzes Können ab. Kontrahenten mit purpurner Gesundheits-Leiste liegen weit über eurer Stufe. Da hilft meist nur eins: Beine in die Hand nehmen und rennen, denn diese dicken Brocken können euch in der Regel mit nur einem Schlag ausschalten. Es ist keine Schande diese Gegner zunächst zu überspringen und später zurückzukommen, um sie dann genüsslich zu Brei zu kloppen.
Wenn Kratos wütend wird, geht es so richtig ab!
Wenn Kratos wütend wird, geht es so richtig ab!

Atreus besitzt einen unendlich großen Köcher!

Zögert nicht, den Pfeil-Button (Quadrat) zu spammen. Denn Atreus besitzt einen unerschöpflichen Vorrat an Pfeilen. Die Pfeile brauchen bloß einen kurzen Moment um zu regenerieren. Gerade schwächere Feinde können manchmal allein mit Atreus ausgeschaltet werden, während Kratos sich härteren Brocken entgegenstellt. Die Pfeile von Atreus unterbrechen zudem gegnerische Angriffe und verursachen Betäubungsschaden. Auch das macht Gegner anfällig für Finishing-Moves. Die Pfeile müssen nicht einmal gezielt werden. Selbst wenn ihr damit beschäftigt seid, Angriffen auszuweichen oder auf Monster einzuprügeln; spammt den Pfeil-Button dazwischen. Atreus Pfeile werden schon ein Ziel finden.

Übt eure Kombos!

God-of-War-Veteranen ist dieser Ratschlag bereits ins Blut gegangen, doch es lohnt sich, das noch einmal zu wiederholen: Macht euch mit euren Kombos vertraut. Am Anfang sind die Kombo-Attacken noch sehr übersichtlich, doch schnell sammelt sich ein großes Repertoire an Kombinationsmöglichkeiten an. Nehmt euren Fertigkeitenbaum genau in Anschein. Lest euch die Kombos genau durch. Setzt sie dann um. Und lest sie nochmal durch. So trainiert ihr die verschiedenen Kombos und vergesst selbst die unscheinbarsten Angriffsmöglichkeiten nicht. Einfach immer und immer wieder einüben.
Kombos sind überlebenswichtig im Kampf!
Kombos sind überlebenswichtig im Kampf!

Nutzt die Umgebung zu eurem Vorteil!

Betretet ihr einen neuen Schauplatz, schaut ihn euch genau an. Häufig könnt ihr die Umgebung zu eurem Vorteil nutzen. Schmettert ihr Gegner an Wände, steigt ihre Betäubungs-Leiste an und sie werden schneller anfällig für die Finishing Moves von Kratos. Von der Decke hängende Töpfe können mit einem gezielten Axtwurf auf eure Feinde fallen gelassen werden. Ein wenig später im Spiel trefft ihr auf rote explosive Töpfe. Aber wartet bis die ersten schwächeren Gegnerwellen besiegt sind, um die Explosionskrüge gegen die schwereren Feinde einzusetzen, die in späteren Phasen der Begegnung auftreten.

Stoßt Gegner in den Abgrund!

Der Abgrund ist euer Freund. Der Grund ist einfach: Kratos und Atreus können keine Abgründe herunterfallen. Eure Gegner hingegen schon – sogar fliegende Monster. Es lohnt sich am meisten, besonders dicke Kontrahenten mit großen Lebensleisten von einem Felsvorsprung zu werfen. Steht dazu einfach in der Nähe von Vorsprüngen und habt den Abgrund in eurem Rücken, so kann sich keiner von hinten an euch heranschleichen. Weicht frontalen Angriffen aus, bewegt euch hinter die Gegner und stoßt sie mit gezielten Angriffen in den Abgrund. Problem gelöst.

Vergesst eure Runen-Angriffe nicht!

Kratos kann leichte und schwere Runen-Angriffe ausrüsten. Diese Spezial-Attacken sind sehr mächtig und nur durch kurze Abklingzeiten beschränkt. Nutzt sie also, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Manche Runen-Angriffe betäuben, manche fügen mehreren Gegnern auf einmal viel Schaden zu. Bei dicken Monster-Brocken bietet es sich an, sich auf fokussierte Spezial-Angriffe zu spezialisieren, die massiven Schaden anrichten. Bei großen Gegnermassen sind weit ausholende Runen-Angriffe von Vorteil – beispielsweise der Wirbelwind-Angriff.
Bei so einem Brocken müsst ihr zeigen, was ihr gelernt habt.
Bei so einem Brocken müsst ihr zeigen, was ihr gelernt habt.

Beschwörungen und Talismane sind hilfreich!

Im späteren Spielverlauf wird Atreus zudem Beschwörungen einsetzen können. Vergesst diese nicht, lernt die entsprechende Tastenkombination und beschwört so spektrale Wölfe, Eber und Jagdvögel, die euch im Kampf unterstützen. Eine weitere Fähigkeit, die man schnell vergisst, ist Kratos Talisman. Da sind einige wilde Fähigkeiten darunter, doch zu Beginn wird der Heil-Talisman wohl am nützlichsten sein, um sich innerhalb eines Kampfes schnell mit frischer Gesundheit zu versorgen.

Werdet Meister eurer Wut!

Kratos besitzt eine orange-farbene Wut-Leiste, die angibt wie viel Wut im Innersten von Kratos brodelt. Eine volle Wut-Leiste bringt euch aber nichts, wenn ihr die Wut nicht auch einsetzt. Wenn ihr besonders hartnäckige und nervige Gegner habt, scheut euch nicht den Wut-Modus einzusetzen, um mal so richtig Dresche zu verteilen. Keine Sorgen: Kratos Wut wird sich danach wieder allmählich auffüllen. In bestimmten Sequenzen, in denen Kratos wütend mit Gegner ringt, lässt sich die Wut-Leiste sogar innerhalb des Kampfes aufladen. So könnt ihr direkt danach weiter eure Wut an Feinden auslassen. Und denkt auch daran, dass ihr den Wut-Modus vorzeitig verlassen könnt, sobald ihr alle Gegner niedergestreckt habt. So bleibt euch der Rest für den nächsten Kampf erhalten.

Nehmt euch Zeit beim Erkunden!

Die Welt von God of War ist reich gefüllt mit vielen Sidequests und -Missionen. Viele davon bieten euch weitere Einblicke in die Geschichte. Oder weitere Puzzles und kleinere Boss-Kämpfe. Die meisten Sackgassen bieten zumindest eine kleine Belohnung. Das Erkunden lohnt sich also meist immer. Nehmt euch einfach die Zeit zum Erkunden. Und wenn nicht, auch nicht schlimm. Nach Beenden der Story könnt ihr alle bereits zurückgelegten Wege erneut abgrasen. Manche Truhen lassen sich zudem erst zu einem späteren Zeitpunkt öffnen.
Imposante Landschaften warten auf euch!
Imposante Landschaften warten auf euch!

Kauft nicht so viele Rüstungen!

Im Verlauf von God of War werdet ihr bei euren Erkundungen von alleine viele Rüstungen finden. Besonders zum Ende der Story hin, stößt ihr auf viele wertvolle und mächtige Sets. Es wäre Verschwendung von Hacksilber, wenn ihr dieses allein für das Kaufen von Rüstungsteilen aufbraucht. Legt den Schwerpunkt vielmehr auf das Upgraden eurer Ausrüstung. Spätere Rüstungsteile solltet ihr sammeln, so könnt ihr im späteren Verlauf stets das passende Rüstungs-Set anlegen.
Gefällt dir der Artikel, dann folge @GamesPhilosoph auf Twitter!