Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen vom Toyota Gazoo Racing World Rally Team bei der World Rally Championship Kenya 2022 in Naivasha, Kenia, am 24. Juni 2022.
© Jaanus Ree/Red Bull Content Pool
WRC

Überflieger Kalle Rovanperä auf Rekordjagd in der WRC

Eine neue Ära in der WRC hat begonnen - und damit klopft auch ein neuer Weltmeister an. Kalle Rovanperä, 21, ist dabei, der jüngste Rallye-Weltmeister aller Zeiten zu werden. Hier ein Porträt.
Autor: Paul Keith
10 min readveröffentlicht am
Als Sohn eines WRC-Siegers wuchs Kalle Rovanperä quasi am Steuer eines Rallyeautos auf. Sein Talent hat er von seinem Vater Harri geerbt, dem Sieger der Rallye Schweden 2001. Rovanperä fuhr bereits im zarten Alter von 3 Jahren mit Motorrad und Buggy durch die Gegend. Mit 6 Jahren lernte er Autofahren, und mit 8 Jahren pflügte er mit von seinem Vater speziell umgebauten Fahrzeugen durch die finnischen Wälder.
01

Schneller Lerner: Die Kindheit von Kalle Rovanperä

So wie Max Verstappen von seinem Vater Jos gefördert wurde und bereits als Kind stundenlang Trainingsrunden absolvierte, wuchs Rovanperä damit auf, mit Powerslides über den Kies zu gleiten und ein Gefühl für das Gaspedal zu bekommen.
Es dauert Jahre, bis ein Rallyefahrer die Fähigkeit entwickelt, mit 200 km/h über Asphalt, Schotter und Eis zu fahren. Der Rekord, den Rovanperä als jüngster WRC-Weltmeister brechen könnte, wurde 1995 von Colin McRae aufgestellt, als der Schotte 27 Jahre alt war. Zum Vergleich: Die beiden erfolgreichsten Piloten aller Zeiten, Sébastien Loeb und Sébastien Ogier, gewannen ihre erste Meisterschaft erst mit 30 bzw. 29 Jahren.
02

Zum Fahren geboren

10 Min

Born to Drive

Kalle Rovanperä begann im Alter von acht Jahren, Rallyeautos zu fahren und seitdem ist er unstoppable.

Englisch

Rallyefahrer müssen ein tiefes Verständnis für ihr Fahrzeug, den Untergrund und die Streckenführung haben. Wie ein Formel-1-Pilot müssen sie außerdem genaues Feedback geben können, um die Mechaniker des Teams dabei zu unterstützen, das Auto genau auf ihre Bedürfnisse einzustellen. Der große Unterschied zur Formel 1 ist, dass eine F1-Strecke fast immer konstant bleibt, während Rallyepiloten bei jedem Wetter auf festen, schlammigen, staubigen oder gefrorenen Oberflächen fahren und ständig auf wechselnde Verhältnisse durch andere Fahrer reagieren müssen. Dank seines frühen Starts begann Rovanperä mit der Entwicklung dieser außergewöhnlichen Fähigkeiten noch bevor die meisten von uns Fahrrad fahren konnten.
03

Dürfen wir vorstellen: Sein Vater Harri

Der Vater von Kalle Rovanperä, Harri "Rovis" Rovanperä, fuhr zwischen 1993 und 2006 in der WRC für SEAT, Peugeot, Mitsubishi und das von Red Bull unterstützte Team von Škoda. Harri, der 2006 die Rallye Schweden gewann, war bekannt für seine herausragenden Fähigkeiten auf Schotter.
"Er war mein erster Mentor. Er hat mir beigebracht, dass das Auto ein Lenkrad, ein Gaspedal und eine Kupplung hat. Dann hat er mir gesagt, ich solle einfach losfahren", sagt Rovanperä. Sein Vater war aber nicht der einzige, der Kalle sportlich betreute und förderte. Harri holte auch Freunde von ihm zur Hilfe, wie zum Beispiel seinen ehemaligen Co-Piloten Risto Pietiläinen.
04

Dürfen wir vorstellen: Seine Mutter Tiina

Wie die Mutter von Max Verstappen, Sophie Kumpen, weiß auch Rovanperäs Mutter Tiina, dass vieles vom außergewöhnlichen Talent ihres Sohnes von ihr stammt. "Konzentrationsfähigkeit zu erlernen ist extrem schwierig. Entweder wird man damit geboren oder nicht", sagte sie der finnischen Tageszeitung Ilta-Sanomat. "Kalle lässt sich von äußeren Einflüssen nicht aus der Ruhe bringen und ist in der Lage, auf Dinge schnell zu reagieren."
Als Mutter eines Rallyefahrers macht sich Tiina natürlich auch Sorgen um ihren Sohn. "Mittlerweile kommt sie besser damit klar, aber ich weiß, dass sie sich während der Rallyes Sorgen um mich macht. Ich betreibe Motorsport. Da kann alles passieren", meint Rovanperä.
05

Die Entdeckung von Kalle Rovanperä

Die rutschigen Straßen Finnlands und die Gelassenheit unter Druck sind wohl die zwei wichtigsten Zutaten, die große Fahrer wie die F1-Weltmeister Kimi Raïkkönen, Mika Häkkinen und Keke Rosberg hervorgebracht haben. In der Welt des Rallyesports ist die Liste noch viel länger: Marcus Grönholm, Tommi Mäkinen, Juha Kankkunen und viele andere stammen aus Finnland.
Aufgewachsen in Puuppola, etwas außerhalb von Jyväskylä -- Austragungsstätte der Rallye Finnland -- wurde Rovanperä bereits früh entdeckt. Zunächst durch einen YouTube-Clip aus dem Jahr 2009, der den begabten Achtjährigen am Steuer eines Toyota Starlet zeigte, als er gerade durch verschneite Wälder raste. Der Clip ging damals im WRC-Fahrerlager viral.
Puuppola selbst ist eine Brutstätte für Rallye-Talente und die Heimat von Tommi Mäkinen, der Rovanperä bei Toyota Gazoo Racing unter Vertrag nahm, und Timo Jouhki - dem legendären Fahrermanager, der die Karrieren von Mäkinen, Kankkunen und einem gewissen Harri Rovanperä lenkte. Kalle Rovanperä managt er, seit Kalle 16 Jahre alt ist.
Kalle Rovanpera bei seinem Debüt in der WRC2-Klasse bei M-Sport.
Mit 17 Jahren gab Kalle Rovanperä sein Debüt in der WRC2 bei M-Sport
06

Rovanperä und die ersten Titel

Mit 12 Jahren war Rovanperä ready-to-race! Das einzige Problem war nur, dass man in Europa einen Führerschein braucht, um bei einer Rallye zu fahren. Überall, außer in Lettland. Deshalb machte sich der Youngster auf nach Lettland, um dort bei Rallye-Sprintrennen mitzufahren. Zwischen den Etappen setzte sich Risto hinter das Steuer des Škoda Fabia S2000.
Im Alter von 15 Jahren wurde Rovanperä R2-Meister in Lettland. Im Jahr darauf krönte er sich im Cockpit des leistungsstärkeren Škoda Fabia R5 zum jüngsten nationalen Rallye-Champion der Welt. 2017 konnte er diesen Titel verteidigen. In diesem Jahr nahm er auch an der italienischen Rallye-Meisterschaft teil und gewann zwei Rallyes in der finnischen Rallye-Meisterschaft.

Rovanperäs Erfolgsliste

  • 2022 WRC: Toyota Gazoo Racing WRT – 1. Platz, 203 Punkte (5 Siege, 6 Podiums)
  • 2021 WRC: Toyota Gazoo Racing WRT – 4. Platz, 142 Punkte (2 Siege, 4 Podiums)
  • 2020 WRC: Toyota Gazoo Racing WRT – 5. Platz, 80 Punkte (1 Podium)
  • 2019 WRC2 Pro: Weltmeister (5 Siege)
  • 2018 WRC2: Škoda Motorsport II – 3. Platz (2 Siege)
  • 2017 WRC2: 15. Platz (1 Sieg), Lettischer Landesmeister
  • 2016: Lettischer Landesmeister
  • 2015: Lettischer R2-Meister
07

Rennlizenz

Am 2. Oktober 2017, einen Tag nach seinem 17. Geburtstag, bestand Rovanperä wenig überraschend seine Fahrprüfung und konnte nun endlich auf der Weltbühne antreten.

2 Min

Kalle Rovanperä bei der Führerscheinprüfung

Watch how the 17-year-old rally driver gets his driving license.

Nur drei Wochen später nahm er mit dem M-Sport-Team von Malcolm Wilson an der Rallye von Großbritannien teil, wo er erstmals mit seinem Co-Piloten Jonne Halttunen fuhr. Bei der letzten Rallye der Saison in Australien wurde Rovanperä zum jüngsten Fahrer, der eine WRC2-Etappe gewann.
2018 bestritt Kalle Rovanperä seine erste volle Saison in der WRC2 mit Skoda und gewann in Großbritannien und Spanien.
2018 bestritt Kalle Rovanperä seine erste volle WRC2-Saison mit Škoda
08

Mit Vollgas in die WRC2 und damit auf die Weltbühne

2018 verpflichtete Škoda Rovanperä als Werksfahrer für die WRC2 mit Halttunen an seiner Seite. Die erste Saison war hart für den Rookie -- immerhin musste er sich nun gegen erfahrene Profis wie Jan Kopecky und Pontus Tidemand beweisen.
Bei seinem zweiten Anlauf beim Rennen in Argentinien übernahm der junge Finne sogar die Führung, schied dann aber am letzten Tag spektakulär aus. Bei 160 km/h verlor in einer engen Linkskurve die Kontrolle über das Auto, segelte von der Straße und landete auf dem Dach eines geparkten Autos neben der Strecke. "Es war ein schwerer Crash und es war ganz klar mein Fehler. Ein bitteres Ende für eine eigentlich gute Rallye!"
Aber Rovanperä kehrte schon bald zurück und holte in Großbritannien und Spanien zwei Siege, was schließlich Platz 3 in der Fahrerwertung bedeutete. 2019 krönte sich der Finne zum jüngsten WRC-Titelsieger, als er den ersten WRC2-Pro-Titel holte und die Konkurrenz mit fünf Siegen -- darunter erneut bei der Rallye GB und sein erster Sieg bei der Rallye Finnland -- buchstäblich überrumpelte.
Kalle Rovanpera vom Team Toyota Gazoo Racing WRT an Tag 3 der Rallye-Weltmeisterschaft Schweden in Torsby, Schweden, am 15. Februar 2020.
Rovanperä mit Co-Piloten Jonne Halttunen bei der Rallye Schweden

Rovanperäs Liste an Weltrekorden

  • Jüngster nationaler Rallye-Meister
  • Erster WRC2 Pro Weltmeister
  • Jüngster WRC-Fahrer
  • Jüngster WRC-Etappensieger
  • Jüngster WRC-Fahrer auf dem Podium
  • Jüngster WRC-Gesamtführender
  • Jüngster WRC-Sieger
09

Schulabgang und Militär

Der Nachteil des so frühen Karrierestarts ist, dass Rovanperä seine schulische Ausbildung auf Eis legen musste. Aber "eine solche Chance bietet sich nur einmal im Leben. Zur Schule kann ich später immer noch gehen", meint er.
Auch der Militärdienst, der in Finnland verpflichtend ist, musste noch absolviert werden. Zusammen mit 71 anderen jungen finnischen Sportlern, darunter der World Rallycross-Pilot Jesse Kallio, meldete er sich im Oktober 2019 in Helsinki zum Dienst. Gleichzeitig hatte er jedoch einen Vertrag in der WRC mit Toyota Gazoo. Nach nur 10 Tagen Militärdienst kehrte Rovanperä wieder zurück in den Rallyesport, muss aber seinen Militärdienst abschließen, bevor er 30 wird.
Kalle Rovanperä und Jonne Halttunen vom Team TOYOTA GAZOO RACING WRT feiern ihren Sieg bei der Rallye Estland in Tartu, Estland.
Dreamteam: Kalle und Jonne feiern ihren Sieg mit Toyota Gazoo Racing

Die jüngsten Champions der Motorsportgeschichte

  • Jüngster F1-Weltmeister: Sebastian Vettel, 2010, 23 Jahre alt
  • Jüngster MotoGP-Weltmeister: Marc Márquez, 2013, 20 Jahre alt
  • Jüngster WRC-Weltmeister: Colin McRae, 1995, 27 Jahre alt
  • Jüngster Sieger beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans: Alexander Wurz, 1996, 22 Jahre alt
  • Jüngster RX-Weltmeister: Timmy Hansen, 27 Jahre alt
10

Rovanperä setzt neue WRC-Maßstäbe

Im Jahr 2022 gab Rovanperä mit Toyota sein Debüt in der Königsklasse und ging sofort auf Rekordjagd: Er wurde zum jüngsten WRC-Piloten aller Zeiten und bei seinem erst zweiten Rennen in Schweden wurde er zum jüngsten Piloten, der es in der Geschichte der WRC aufs Podium schaffte -- mit exakt 19 Jahren und 139 Tagen.
In seiner ersten Saison bekam er es mit der absoluten Weltspitze zu tun, was seine Leistungen noch beeindruckender macht. Rovanperä war Teamkollege von Sébastien Ogier und Rallye-Sieger Elfyn Evans. Im Hyundai-Team stand er an der Seite von Ott Tänak und Thierry Neuville, sowie Sébastien Loeb und Dani Sordo. Leider wurde die Saison durch die Pandemie unterbrochen und auf sieben Runden begrenzt.
11

Abenteuer abseits der WRC

Das Leben als internationaler Elite-Fahrer hat schon seine Vorteile: Zum Beispiel erhielt Rovanperä dadurch die Chance, atemberaubende Abenteuer mit anderen Stars aus der Welt von Red Bull zu erleben. Im folgenden Clip macht er bei einer außergewöhnlichen Freeride-Session gemeinsame Sache mit Snowboarder und X-Games-Goldmedaillengewinner Eero Ettala. Check it out:

5 Min

Eero x Kalle

Kalle Rovanperä, das WRC-Wunderkind, und Eero Ettala, der wohl bekannteste Snowboarder Finnlands, kombinieren den Nervenkitzel ihrer Sportarten.

12

Rovanperä sammelt erste Drift-Erfahrungen

Anfang des Jahres reiste Rovanperä zum Mondello Park in der Nähe von Dublin, um als Wildcard an der Drift Masters European Championship teilzunehmen. Mit einem von Drift-Champ Daigo Saito umgebauten Toyota Supra demonstrierte er seine herausragenden Skills und erreichte in einem Feld von 42 erfahrenen Drift-Racern die Top 16.

Finals 2 – Irland

Der Mondello Park zeichnet sich durch eine schnelle Einfahrt und viele Höhenunterschiede aus.

13

Der erste WRC-Sieg

Mit Jari-Matti Latvala, der Mäkinen als Teamchef bei Toyota ablöste, begann die Saison 2021 vielversprechend mit einem zweiten Platz bei der Arctic Rallye in Rovaniemi.
Bei der Rallye Estland gelang Rovanperä dann der endgültige Durchbruch! Tänak gab, wie schon in Rovaniemi, das Tempo vor und wollte um jeden Preis auf heimischem Boden gewinnen, doch nach einer Reihe von Reifenschäden musste er aufgeben. Rovanperä nutzte die Chance und übernahm die Führung. Mit all seinem Geschick musste er sich gegen die Attacken vom angriffslustigen Craig Breen zur Wehr setzen, um schließlich seinen ersten Sieg in der WRC zu erobern.
Mit diesem Sieg wurde Rovanperä der jüngste Rallye-Sieger (20 Jahre und 290 Tage) in der Geschichte der WRC. "Es war eine schwierige Saison und es ist einfach wunderschön, dass ich hier in Estland meinen ersten Sieg feiern darf", sagte Rovanperä.
Aber der Überflieger aus Finnland war noch nicht fertig: Mit seinem Triumph bei der Rallye Griechenland setzte er noch einen drauf und beendete die Saison schließlich als Gesamtvierter.

3 Min

Kalle Rovanperä feiert seinen ersten WRC-Sieg bei der Rallye Estland

Kalle Rovanperä schreibt in Estland Geschichte: Der 20-jährige Finne krönt sich zum jüngsten WRC-Sieger aller Zeiten.

14

Sein bisher bester WRC-Sieg

In der 50. Saison der Rallye-WM wurde eine neue Generation von Rallye-Autos vorgestellt und eingeführt -- die Rally1-Autos mit Hybridantrieb, die preiswerter und umweltfreundlicher sind. Bei der Rallye Monte Carlo feierte Sébastien Loeb noch einen weiteren Sieg, ehe Rovanperä seinem Namen alle Ehre machte und es Vater Harri mit einem Sieg in Schweden gleichtat.
Noch beeindruckender war jedoch der Triumph in Kroatien bei extrem schwierigen Bedingungen. "Für mich ist das Kalles beste Leistung aller Zeiten", meinte Jari-Matti Latvala.
Bei Regen und Nebel führte Rovanperä bis zum Sonntagnachmittag das Feld an, als er bei sintflutartigem Regen auf den falschen Reifen unterwegs war. Tänak übernahm die Führung mit 1,5 Sekunden Vorsprung vor der verbleibenden Power Stage, die auf mit einer dicken Schlammschicht bedeckten Straßen ausgetragen werden sollte. "Wir wussten, dass Ott die besseren Reifen für die Verhältnisse hatte", sagte Jari-Matti Latvala. "Ich habe dann durchgerechnet, wie viele Punkte wir an Hyundai verlieren würden."
"Als die ersten Zwischenzeiten von Kalle auf dem Bildschirm erschienen, waren wir alle verblüfft. Niemand hatte eine Erklärung dafür, wie er so schnell sein konnte. Es war ein Wunder! Das Tempo war so hoch. Wie konnte er das mit den harten Reifen schaffen? Irgendwie hat er es jedenfalls geschafft und die Etappe tatsächlich gewonnen."

Highlights vom Sonntag – Kroatien

Verfolge die Highlights vom Sonntag auf einer Strecke an, die aus einer Mischung aus Asphalt, schnellen Straßen und teilweise engen Abschnitten besteht.

Der Finne war aber nicht nur pfeilschnell, sondern zeigte auch Reife und Coolness unter Druck.
Nach den Siegen in Schweden und Kroatien gewann Rovanperä auch in Portugal, Kenia und Estland und setzte sich mit 72 Punkten Vorsprung auf Tänak an die Spitze der Rallye-Weltmeisterschaft.
Die erste Gelegenheit, den WM-Titel 2022 zu sichern, hat Rovanperä am 8. September bei der Akropolis Rallye Griechenland. Gelingt ihm ein weiterer Rekord?