Katja Krasavice ist „Eure Mami“
Music

Katja Krasavice ist „Eure Mami“ – das sind ihre wichtigsten Songs

© Fabian Brennecke
„Team Most Hated“ für immer: Die Rap-Karriere von Katja Krasavice, für euch in den sechs wichtigsten Songs zusammengefasst.
Autor: Red Bullveröffentlicht am
Könnte sie das ultimative It-Girl sein? Katja Krasavice, Jahrgang 1996, hat seit dem Start ihrer Youtube-Karriere im Jahr 2014 so viel Liebe, Hate, Erfolg und den zugehörigen Neid auf sich gezogen, dass man oft vergisst, dass neben Schlagzeilen, Klickmillionen, aufreizenden Posen und den üblichen Insignien des Luxusleben eben auch Musik zum Gesamtkunstwerk gehört.
Gerade war Katja Krasavice gemeinsam mit Fler zu Gast im Red Bull Rap Duell, wo sie als Team Most Hated gegen Summer Cem und KC Rebell antraten. Wir nehmen das zum Anlass, endlich die bestimmenden Momente ihrer Musikkarriere aufzuarbeiten – vom Barbie … Verzeihung, Gucci Girl bis ganz nach oben, in die Penthouse-Etage des Deutschrap-Geschäfts.

Dicke Lippen (2018)

No front, aber: „Doggy“, Katjas Debütsingle, war wirklich noch kein Fall für die Hall Of Fame des Deutschrap, sondern eben ein Türöffner für ein neues Betätigungsfeld eines veritablen Youtube-Stars. Der Sprung, den Katja zur zweiten Single machte, war entsprechend beeindruckend – „Dicke Lippen“ ist nämlich ein durchsetzungsstarker Elektroknaller, blitzsauber gereimt und von ihr selbst treffend auf den Punkt gebracht: „Ziehe mich aus und dann läuft es mit Klicks/Mach beiläufig Geld mit zweideutigen Hits.“ Was will man da sagen.

Gucci Girl (2019)

Entwaffnende Offenheit sollte man sowieso zu Katjas Stärken zählen. Aber so smart wie auf „Gucci Girl“ hatte sie es bis dato noch nicht gelöst: Klar ist das erst mal ein 90s-Dance-Trash-Cover. Aber wenn sie im Video originalgetreu das übertrieben umherstaksende Plastik-Fantastik-Girl gibt und dabei Autotune-Weisheiten droppt wie „Guck, wie jede Zeile Fakt ist/Erst die Palmen, jetzt die Titten aus Plastik“, dann kann wirklich niemand mehr mit so einem überholten Konzept wie Realness kommen.

Casino (2019)

Als Katja Krasavice im Januar 2020 ihr erstes Album veröffentlichte, waren ihre ersten Top-10-Singles schon ein, zwei Jahre her – auf „Casino“ meint man die Abgeklärtheit förmlich zu spüren, die mit dem Popstar-Fame kommt. Und irgendwie auch eine neue Gelassenheit, die diese State-of-the-Art-Nummer rüberbringt. Ach ja: dass das Album „Boss Bitch“ auch auf die Eins ging? Ehrensache.

Million Dollar A$$ (mit Fler, 2020)

Nach „Casino“ und dem Charterfolg von „Boss Bitch“ war es dann – zumindest im Hinblick auf Musik-Releases! – zehn Monate lang recht still um Katja Krasavice. Die Rückkehr ins Rapgeschäft war dann aber zugleich eine Rückkehr zur Hochform und ein genialer Schachzug für alle Beteiligten: Gemeinsam mit dem sich Jahr für Jahr neu erfindenden Arbeitstier Fler zelebrierte „Million Dollar A$$“ mit hoffnungslos überdrehtem Video das gute Leben, den materiellen Erfolg, Machtgesten – und natürlich die Krasavice als ultimatives Sexsymbol der TikTok-Rap-Ära.
Team Most Hated: Katja Krasavice & Fler im Rap Duell
Jetzt schon ein Classic: Katja & Fler im Rap Duell

Ich seh (2020)

Hochglanz-Slow-Jam oder doch eine eher unerwartete Introspektion auf der Reise in die eigene Vergangenheit? Katja sieht, was du nicht sehen kannst – und zeigt nebenbei souverän eine ganz neue Facette.

Highway (mit Elif, 2021)

Okay, und noch mal Next Level: „Highway“ ist ein Hit unter Hits, Elif eine perfekte Duettpartnerin, ohne die der Song ein anderer geworden wäre, und vom visuellen Konzept bis zum allgengewärtigen Moneytalk stimmt hier halt alles. (Eindrucksvoll auch als Akustikversion!) Das Ergebnis: Tatsächlich die erste Nummer-Eins-Single mit „Highway“ und, na klar, das zweite Album geht ebenfalls auf die Eins der deutschen Charts. Na los, wer ist „Eure Mami“? Eben.
Music · 27 Min
Katja Krasavice & Fler vs. Summer Cem & KC Rebell