Im Olympiapark verteilte Abeltshauser die neuen Red Bull München-Trikots.
© flohagena.com
Eishockey

Ich und meine (Eis)-Maschine: Das erlebte Abeltshauser im Olympiapark

Mit den neuen Jerseys von Red Bull München im Gepäck fuhr der Verteidiger durch den Olympiapark. Es kam zum Red Bull-Familientreffen sowie lustigen Challenges.
Autor: Dominik Sander
2 min readveröffentlicht am
Teil dieser Story

Dominik Gührs

Sein Motto: Alles passiert aus einem Grund!

GermanyGermany

Bruno Hoffmann

Ich habe mit dem BMX-Fahren angefangen, weil ich …

GermanyGermany

Jost Arens

Wer ich bin? Finde es heraus!

GermanyGermany
Zwischen September und April wird’s heiß auf dem Eis. Und dazwischen? Etwa Sommerschlaf? Wie sich Eishockey-Profis in den Sommer-Monaten die Zeit vertreiben, hat sich wohl jeder von uns schon einmal gefragt. Nun ja, wir kennen zumindest einen, der auf kreative Weise seinen Sport 365 Tage im Jahr lebt: Konrad Abeltshauser, seines Zeichens auch Publikumsliebling beim dreimaligen DEL-Champion Red Bull München.
Viele Fans erinnern sich an das vergangene Jahr, als ihr „Koni“ im Homeoffice einen alternativen Gegenstand gekonnt mit dem Schläger jonglierte. Der Clip in den sozialen Netzwerken ging viral. Diesmal hat er sich den Schlüssel für die Eis-Maschine geschnappt und erfüllte sich damit einen Traum aus Kindheitstagen.

Top Secret-Lieferung für Gührs und Co.

„Als Kind wollen die meisten Bagger oder einen riesigen LKW fahren. Ich war schon als kleiner Junge im Eis-Stadion und dachte mir: Die Eis-Maschine fahren - das wäre mal was“, erinnert sich der Parade-Bayer und schwingt sich mit leuchtenden Augen auf das knapp vier Tonnen schwere, aber 44 PS-starke Vehicle. Seine erste Erkenntnis als Zamboni-Fahrer: Die Spiegel sind nicht nur zum Spaß dran!
Viele Blicke richteten sich nicht zuletzt auf den Karton mit der Aufschrift „Top Secret“. Was sich darin befindet und wen Koni Abeltshauser bei seiner eisigen Spritztour getroffen hat, erfahrt ihr im folgenden Video.
Im Olympiapark, wo mit dem SAP Garden auch die neue Heimat der Münchner Kufencracks entsteht, kam es gewissermaßen zum Familientreffen der Red Bull-Athleten. Wakeboarder Dominik Gührs ließ es sich nicht nehmen, ein Teil des Videoprojekts zu sein: „Meine Rolle war ziemlich witzig. Zuvor war ich bei einigen Spielen der Red Bulls dabei und durfte auch schon mal mit Koni sowie dem Team trainieren.“
Dominik Gührs durfte Konrad Abeltshauser kräftig nass spritzen.
Mach mal Welle: Wakeboarder Dominik Gührs spielt seine Rolle perfekt.

Zamboni vs. Rikscha: Wer gewinnt das Race?

Ausgestattet mit dem neuen Jersey für die PENNY DEL-Saison 2021/22 (Saisonstart: 9. September), zeigte der zweimalige Weltmeister auf dem See sein Können und sorgte bei strahlendem Sonnenschein für die Abkühlung. Im Anschluss setzte Abeltshauser seine Spritztour fort, um mit BMX-Rider Bruno Hoffmann und dem Natural Born-Talent auf dem Skateboard, Jost Arens, seine Skills zu beweisen. Ollie - Check!
Zum krönenden Abschluss fordert der Verteidiger einen seiner Teamkollegen zu einem Duell abseits vom Eis heraus. Will heißen: Abeltshauser auf der Zamboni gegen Maxi Kastner in der Rikscha! Verhelfen die starke Beine von Radprofi Lukas Pöstlberger (BORA-hansgrohe) dem 28-Jährigen zum Sieg oder holt Koni mithilfe des Eismeisters die entscheidenden PS aus der Zamboni heraus? Alle Clips gibt es bis Freitag auf dem Instagram-Channel von Red Bull München!
Maxi Kastner und Lukas Pöstlberger haben im Rennen knapp die Nase vorn.
Schneller, Pösti! Der Radprofi zieht die Rikscha mit Maxi Kastner.
Teil dieser Story

Dominik Gührs

Sein Motto: Alles passiert aus einem Grund!

GermanyGermany

Bruno Hoffmann

Ich habe mit dem BMX-Fahren angefangen, weil ich …

GermanyGermany

Jost Arens

Wer ich bin? Finde es heraus!

GermanyGermany