Caitlyn
© Riot Games
esports
Tipps für den ADC – League of Legends
So steigerst du deine Leistung auf der Botlane
Autor: Andreas Brandl
veröffentlicht am
Auf dieser Rolle bist du zwar sehr auf deine Teammitglieder angewiesen dennoch können schon wenige Tipps deinen Einfluss auf das Game deutlich steigern. Schlussendlich stellst du die wichtigste konstante Schadensquelle deines Teams dar und bist so maßgeblich für den Erfolg deines Teams verantwortlich.

Limits kennen lernen

esports · 5 Min
Red Bull UPGREAT Q&A - AD-Carry Teil 1
Um Matchups, Champions und Items wirklich zu verstehen muss man bereit sein Dinge auszuprobieren und Limits zu testen. Spielen um zu spielen reicht dabei nicht aus um besser zu werden, man muss aktiv an sich arbeiten, sich Ziele setzen und den Fokus auf spezielle Aspekte legen um sich weiter zu entwickeln. Zeigst du Schwächen beim Farmen lässt sich selbst im Practice-Tool daran gezielt arbeiten. Die wichtigste Grundvoraussetzung für die Lane nämlich effizientes Farmen mit guten kurzen Trades zu kombinieren, lernt man nur indem man dafür ein Gefühl durch laufendes testen der Championlimits entwickelt.
Schlussendlich ist Erfahrung ausschlaggebend um Schadenswerte und verschiedenste, oft komplexe Spielsituationen korrekt abschätzen zu können und so zu lernen wann und wie man am besten für Schlagabtäusche in der Lane geht.

Ressourcen generieren

Items sind auf dieser Rolle fundamentaler als auf anderen, da die erhöhte Reichweite und das damit einhergehende Potenzial für konstanten Schaden, mit dem Nachteil von sehr teuren Items und relativ späten Powerspikes kommt. Daher ist es wichtig, laufend und effizient Ressourcen zu generieren. Dafür muss unbedingt das Ausschalten von Vasallen absolut sitzen. Gleichzeitig muss man aber auch Wege finden, um möglichst wenige dieser Vasallen aufzugeben, wodurch Wellen dementsprechend vorbereitet sein müssen, wenn man für Teamfights oder neutrale Objectives rotiert. Hier willst du im Idealfall deine Wave gepusht haben, da so dein Gegner entweder beim Fight fehlt oder eben seinerseits diese Welle aufgeben muss.
Gerade im Midgame kannst du aber zusätzlich zwischen Wellen auch Jungle Monster bekämpfen, um das Generieren von Gold und Erfahrung weiter zu beschleunigen.
Farmen was das Zeug hält
Farmen was das Zeug hält
Aber Achtung, bei League of Legends handelt es sich um ein Teamgame wodurch du stets bereit sein musst deinem Team bei Gefechten beizustehen und dafür auch einmal Farm liegen lassen solltest. Schlussendlich sind es nämlich eher diese Teamplays die Games entscheiden und schnell einen Schneeballeffekt einleiten können.
Jungle Monster für zwischendurch
Jungle Monster für zwischendurch

Wann gehe ich in der Lane für den Reset?

Wie bereits erwähnt möchtest du generell möglichst wenig Ressourcen aufgeben, wodurch du nicht nur vorherstehende Teamfights, sondern vor allem auch deine Besuche in der Basis gut vorausplanen solltest. Je nach Stand der Lane sind hier verschiedene Zeitpunkte empfehlenswert. Grundsätzlich ist eine der besten und einfachsten Varianten die Wave zu pushen und dann vor einer Welle die Kanonen beinhaltet zurückzugehen. Diese sind sehr standfest und verschaffen einem genug Zeit um zur Lane zurückzukehren.
Das gleiche Prinzip nur besser erreicht man, wenn man über zwei bis drei Wellen einen langsam aufbauenden Push aus vielen Vasallen aufstellt und diesen dann in den Turm laufen lässt, da man so noch einmal mehr Zeit gewinnt. Plant man gut voraus und ruft seinen Jungler oder sogar Midlaner zur Unterstützung bietet das gleichzeitig den perfekten Moment für einen Towerdive, der bei Erfolg zu einem enormen Ressourcenverlust der Gegner führt und so oft Games früh entscheidet.
Das geht nicht immer, aber es gibt weitere Momente für den Reset. Ein solcher bietet sich etwa, sollten die Gegner kaum noch Leben und Mana haben und sind so gezwungen sein, einen schlechten Recall zu nehmen. Nun kann man einige Minions der Gegner antanken und mithilfe der Büsche in die eigene Wave ziehen und so einen Freeze vor dem eigenen Turm aufsetzen. Aber Vorsicht! Lässt du zu viele der Vasallen am Leben, können sie deine Vasallen zurück in den Turm drängen und der angestrebte Vorteil geht sofort wieder verloren. Übung macht hier den Meister und das Practicetool eignet sich optimal, um das Manipulieren von Vasallenwellen zu perfektionieren.
Zusätzlich ist abzuwägen, ob du überhaupt so oft zurückgehen möchtest. Kannst du dir nicht wirklich etwas kaufen und hast noch genug Mana und Leben zur Verfügung kannst du ruhig länger auf der Lane bleiben. Für jedes einzelne Langschwert in die Basis zu gehen zahlt sich nicht aus und kostet im Endeffekt nur Gold und Erfahrung.

Position

esports · 5 Min
Red Bull UPGREAT Q&A - AD-Carry Teil 2
Als die wichtigste konstante Schadensquelle im Team ist das Um und Auf, im Kampf nicht zu sterben. Im Idealfall hat man starke Kämpfer vor sich als Schild und feuert frei drauf los von einer sicheren Distanz. Selten läuft jedoch ein Spiel wie man es sich vorstellt und man muss stets Flankenangriffe und ähnliches berücksichtigen. Daher ist es wichtig sich einige Gedanken vor Gefechten zu machen.
Ein Bild von Rekkles im G2 Shirt
Rekkles wandert zu G2 Esports
  • Was kann mich in diesem Kampf am Ehesten töten und von wo?
  • Was sind die wichtigsten Ziele zum Ausschalten?
  • Welche Abklingzeiten gibt es zu beachten? Was habe ich selbst Verfügbar, was die Gegner?
  • Wer hat Ultimates ab?
Diese Hauptziele auszuschalten ist normal jedoch nicht deine Aufgabe, vor allem nicht zu Beginn eines Kampfes. Du versuchst am Leben zu bleiben und anzugreifen was sich in deiner Reichweite befindet, während im Idealfall dein Team dich dabei unterstützt indem es diese wichtigsten Ziele von dir fern hält. Sobald sich allerdings eine Möglichkeit ergibt und eines der Hauptziele verwundbar wird , ändert sich hier deine Priorität sofort.
Damit ist einer der häufigsten Fehler auf dieser Rolle blind für den gefährlichsten Gegner zu gehen, den man dann jedoch nicht einmal ansatzweise erreichen kann, da andere Champions dazwischenstehen. Du bist enorm verwundbar, wodurch diese nicht einfach ignoriert werden können. Dies führt nur zu deinem vorzeitigen Tod, womit du dann beinahe nichts zum Kampf beisteuerst.

Vermeide Facechecks

Keine gute Idee diesen Weg zum Drachen alleine zu nehmen
Keine gute Idee diesen Weg zum Drachen alleine zu nehmen
Auch beim Rotieren über die Karte bist du auf dein Team angewiesen. Als sehr fragiler Carry benötigst du Sicht, eine starke Frontline und möglichst viel Schutz. Durch deine prominente Rolle und Bedeutung in Teamfights ist es umso wichtiger an diesen auch wirklich aktiv teilzunehmen. Alleine voraus zu laufen, um einen Baron- oder Drachenverusch der Gegner zu stoppen bedeutet nicht nur mit Sicherheit deinen Tod, sondern gerade im späteren Spielverlauf oft auch sofort das Spiel, da du in Teamfights nicht ersetzbar bist. Sicht muss gemeinsam aufgebaut werden und dabei willst du dich absolut nie an vorderster Front befinden.

Heal früh benutzen

Ein weiterer häufiger Fehler von Carries ist den Summoner Spell Heal deutlich zu spät einzusetzen. Sobald Ignite auf dich oder deinen Support gesetzt wurde ist es nämlich bereits zu spät, da nun der Effekt deutlich reduziert wurde. Kommt es zu einem Kampf auf der Botlane willst du direkt bei einem Engage der Gegner sofort auf den Spell zurückgreifen um dies zu umgehen.
Zusätzlich ist der oft unterschätze vorübergehende Bewegungstempo Bonus beim frühen Wirken umso effektiver. Auch bei unerwarteten Besuchen von Junglern kann hier ein früher Heal nicht nur teilweise das Leben, sondern oftmals den deutlich wichtigeren Spell Flash retten.
Befolgst du diese wenigen Tipps, steht deinem Erfolg auf der Botlane nichts mehr im Weg.