League of Legends: 10 Tipps für den Einstieg
esports

Die Top 10 League of Legends Tipps für Anfänger

© Riot
So wirst du in kürzester Zeit zu einem besseren Spieler
Autor: Andreas Brandlveröffentlicht am
Um es an die Spitze zu schaffen, verlangt League of Legends viel Zeit vom Spieler ab. Unsere 10 Tipps zu den Grundlagen, boosten euch dorthin.

Konzentriere dich auf dich selbst

League of Legends ist ein Team Game, in dem man zusammen gewinnt und zusammen verliert. Schlussendlich kann man nicht jedes Match dominieren und die perfekten Teammitglieder bekommt man nur selten. Das Ziel sollte es immer sein, sich individuell zu steigern. Auch wenn es einem manchmal schwerfällt, sollte man sich daher möglichst auf die eigenen Fehler konzentrieren, um daraus zu lernen.

Ablenkungen vermeiden

Ablenkungen können in League of Legends in verschiedensten Formen auftreten, man muss daher einen Weg finden, diese auszublenden. Der Chat trägt etwa selten zu einer besseren Erfahrung am Rift bei, vor allem nicht der All-Chat. Meistens betrifft das auch den Team-Chat, wodurch der Mute Button gerade zu Beginn euer Freund ist. Deaktiviert aktive Elemente auf einem Zweitmonitor. Auch im Spiel kann es schnell zu einer Reizüberforderung kommen, weswegen es durchaus helfen kann, Grafikeinstellungen zu reduzieren, um sich gerade in Teamfights besser zurecht zu finden.

Schritt für Schritt

Bei einem komplexen Spiel wie League of Legends ist es geradezu unmöglich, sofort alle Details zu beherrschen. Darum ist es hilfreich, sich kleine Ziele für einzelne Games zu setzen. In einem Spiel kann man etwa auf möglichst hohe Vasallenzahlen achten, im nächsten darauf, selten zu sterben und im dritten richtet man den Blick auf neutrale Ziele wie Strukturen und Drachen. Ein gezielter Fokus auf Bereiche, auf denen man selbst unsicher ist, kann enorme Fortschritte mit sich bringen – schlussendlich macht Übung den Meister.

Zeit effizient nutzen

Ihr wollt in kürzester Zeit die größte Menge an Gold und Erfahrung generieren, also heißt es, so wenig Vasallen Wellen wie möglich aufzugeben. Was tun, außer nicht zu sterben? Ihr solltet schon im Vorhinein wissen, welche Items ihr kaufen möchtet, um so keine Zeit in der Basis zu verlieren. Man muss ein Gefühl für Wavemanagement entwickeln, um den richtigen Moment zu wählen, an dem man in die Basis zurückkehrt, um möglichst kaum Vasallen an den eigenen Turm zu verlieren.

Gold richtig einsetzen

Die richtigen Items sind nicht nur in knappen Games spielentscheidend. Guides um die Vorzüge der unterschiedlichen Itembuilds der eigenen Champions zu verstehen sind hier besonders ausschlaggebend. Eine gewisse Grundkenntnis der anderen Charaktere ist dennoch von großem Vorteil, da dies die optimale Itemwahl beeinflussen kann. Basiert etwa der Großteil der gegnerischen Charaktere auf Angriffsschaden, ist vor allem die Rüstungsvariante auf den Schuhen enorm kosteneffizient.
Unterschätze niemals die Wahl des richtigen Schuhwerks
Unterschätze niemals die Wahl des richtigen Schuhwerks

Sicht aufbauen und nutzen

Um möglichst viele Informationen zu generieren ist es wichtig Wards zu platzieren und gleichzeitig die Anzahl der Wards der Gegner zu reduzieren. Schlussendlich sind die Informationen die man erhält nur dann nützlich wenn man auch damit arbeitet. Wo befinden sich meine Teammitglieder? Wie viele Feinde sehe ich momentan? Wo habe ich sie zuletzt gesehen? All dies sind einfache Fragen die einem helfen können Situationen besser abzuschätzen, um richtige Entscheidungen zu treffen.

Auf eine Rolle spezialisieren

Um sich effizient in League of Legends weiterzuentwickeln, sollte man sich vor allem zu Beginn auf eine Rolle festlegen und spezialisieren. Welche, ist dabei unwichtig und sollte ganz einfach der persönlichen Präferenz entsprechen. Zu dieser Rolle kann man sich dann durchaus Guides oder Idole suchen, um sich dann weitere spezifischere Tipps und Tricks abzuschauen, um sich so individuell weiterzuentwickeln.
Wähle deine Position
Wähle deine Position

Ein kleiner Champion Pool

Beim Champion Pool gilt anfangs: Weniger ist mehr. Um Champions und deren Mechaniken wirklich zu perfektionieren, sind unzählige Games notwendig. Um diverse Itembuilds und verschiedenste Match-Ups auszuprobieren und im Detail zu verstehen, sollten daher vor allem zu Beginn möglichst wenige Champions gespielt werden. Diese sollten auf die vorhin erwähnte Rolle passen und euch Spaß machen. Ignoriert am Anfang Counterpicks oder momentanen Pro-Picks, da man auf Komfortpicks, die man wirklich beherrscht, immer besser zurecht kommt.
Versuche dich auf wenige Charaktere zu spezialisieren
Versuche dich auf wenige Charaktere zu spezialisieren

Das Übungstool verwenden

Während nichts die direkte Erfahrung gegen andere Spieler ersetzen kann, ist es wichtig die Grundmechaniken auf seinen Hauptchampions zu beherrschen, wofür sich die Übung im Practice-Tool optimal eignet. Mithilfe dieses Tools, kann man Routine für Charaktere entwickeln und lernt dadurch das Schadenspotential bei gegebenen Items besser abzuschätzen, was vor allem das Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten weiter steigern sollte.

Die richtige Wahl der Runen

Um das Maximum aus dem eigenen Charakter herauszuholen und nicht schon mit einem Nachteil in ein Spiel hinein zu starten, ist die richtige Wahl der Runen ausschlaggebend. Dabei können Charakter-spezifische Guides hilfreich sein, bei denen man sich etwa an Pro-Playern orientiert. Dennoch sollte man nicht vergessen, vor allem den Runenslot für Rüstung oder Magieresistenz, am gegnerischen Team oder direktem Lane-Match-Up anzupassen.
Wähle die optimalen Runen
Wähle die optimalen Runen
All diese Tipps sind jedoch irrelevant, wenn der fundamentalste Grundfaktor nicht erfüllt ist - nämlich Spaß am Spiel zu haben. Hat man diesen, ist es auch deutlich einfacher sich konstant zu steigern. Schlussendlich entwickelt man für die komplexen Mechaniken des Spiels nur dann ein Gefühl, wenn man es auch wirklich regelmäßig spielt.