Thresh
© Riot Games
esports
Tipps für den Support – League of Legends
Auch durch das in Szene setzen anderer, können Spiele gecarried werden
Autor: Andreas Brandl
veröffentlicht am
Egal ob Engage oder Peel, die Supportrolle ist dafür da, das Beste aus Teammates herauszuholen und durch Sicht und Mobilität die ganze Karte zu beeinflussen. Die besten Tipps dafür, haben wir hier für euch zusammengefasst.

Warden

Als Support hat man am meisten Zugang zu Wards. Dadurch ist eine der wichtigsten Aufgaben dieser Rolle, Sicht für das Team zu generieren. Aber Achtung, Wards sind eine limitierte Ressource, wodurch stets der optimale Platz für diese gewählt werden muss. Um das zu erreichen muss stets der Spielplan und die momentane Situation auf der Karte berücksichtigt werden.
Minimap
Minimap
Ist das nächste wichtige Objective ein Drache, macht es wenig Sinn seine Wards auf der oberen Seite der Karte zu platzieren. Genauso ist es empfehlenswert, die Sicht dort aufzubauen wo sie auch gebraucht wird. Kann man Druck auf den Gegner ausüben, möchte man sie tiefer in dessen Territorium verlagern. Gleichzeitig bringt sie dort allerdings wenig wenn man selbst unter Bedrängnis gerät, da nun das Ziel ist Sicht im eigenen Jungle zu produzieren um diese Ressourcen sicherer farmen zu können. Im Endeffekt muss man also immer den Spielstand und zukünftige Objectives berücksichtigen wenn man Wards platziert, um den idealen Spot für diese zu finden.
Wie schnell kannst du dir die Drachenseele sichern?
Wie schnell kannst du dir die Drachenseele sichern?

Sicher Sicht aufbauen

Dies geschieht allerdings im Idealfall nicht alleine, denn das ist gefährlich. Gerade tief im gegnerischen Territorium, oder rund um neutrale epische Monster sollte man nie alleine Sicht aufbauen, wenn man nicht genau weiß wo sich das gegnerische Team befindet, da dies fast immer zum sicheren Tod führt. Stattdessen muss Sicht gemeinsam mit dem Team aufgebaut werden und selbst dann ist Vorsicht geboten, wodurch Sweeper, Blue Trinkets und kreative Spots über Wände hilfreich sein können. Diese trainierst du am besten im Practice Tool.
Auch warden muss trainiert werden
Auch warden muss trainiert werden
Zusätzlich ist zu beachten, dass wenn man dennoch für einen Facecheck gehen muss, hier wohl eher ein Malphite die ersten Schritte machen sollte und nicht unbedingt eine Janna.

Die Wave kontrollieren

Als Duolane sind effiziente Resets besonders wichtig. Daher ist es oft hilfreich als Support etwas später als der Carry für den Recall zu gehen. Da man nun einen Freeze aufsetzen kann, sollte es der Gegner nicht schaffen die Wave unter den eigenen Turm zu drücken. Dafür werden einfach einige Minions außerhalb der Turmreichweite gehalten bis die eigenen Vasallen dazustoßen. Umgekehrt genauso um dies zu verhindern versucht es der Gegner, was relativ leicht ist da man im frühen Spielverlauf die Minions schwer antanken kann, wenn man dabei zusätzlich attackiert wird.

Viel Roamen

Grundsätzlich möchtest du als Support möglichst viel Zeit mit deinem Jungler verbringen, um gemeinsam Druck auf der Karte auszuüben und Sicht im gegnerischen Territorium aufzubauen. Diese gibt deinem Team die nötigen Informationen über Rotationen der Gegner. Aber genauso möchtest du auch roamen um die Midlane oder selten sogar die Tooplane zu ganken, was für den Gegner meist unerwartet kommt.
esports · 3 Min
Red Bull UPGREAT Q&A - Support - Teil 1
Dabei sind jedoch einige Grundregeln zu beachten. Die Sicherheit deines Carries muss davor etabliert sein. Es muss also die Wave passen und zusätzlich genug Sicht vorhanden sein. Der Idealfall ein leichter Freeze vor dem eigenen Turm und das Wissen wo sich der gegnerische Jungler befindet. Haben die Gegner jedoch ihrerseits einen Freeze angesetzt oder umgekehrt mehrere Wellen gestackt ist dies sehr gefährlich, da nun der Carry nicht farmen kann, oder sogar unter dem Turm getötet wird.

Um starke Spieler spielen

Dies negiert sofort zum Teil den letzten Tipp, jedoch nur in Ausnahmefällen. Gewinnt man zum Beispiel die eigene Lane hart, muss abgesehen für Wards im gegnerischen Territorium, nicht unbedingt geroamt werden, da man nun den eigenen Vorsprung weiter ausbauen kann. So sichert man sich Turmplatten und rotiert dann schnell auf weitere Lanes sobald der Turm auf der eigenen Lane gefallen ist, um dort weiter Druck auf die Strukturen der Gegner auszuüben.
Nicht immer ist die richtige Wahl bei deinem Carry zu bleiben
Nicht immer ist die richtige Wahl bei deinem Carry zu bleiben
Läuft die eigene Lane hingegen richtig schlecht und man hat selbst im zwei gegen zwei keine Chance mehr, ist es meist die bessere Option den Turm aufzugeben und starke Lanes im eigenen Team zu unterstützen.
Dies gilt auch für den späteren Spielverlauf, wo du neben deinem Duopartner auf der Lane, in Fights hauptsächlich um die stärkste Person deines Teams spielen möchtest.

Bereit sein, sich zu opfern

Schlussendlich muss man als Support auch bereit sein, für sein Team einen Kill hinzunehmen, da es selten mehr Wert ist, wenn der Support lebt, im Vergleich zum Midlaner oder ADC - gerade im Lategame. Diese Entscheidung kann das ganze Spiel retten.
esports · 4 Min
Red Bull UPGREAT Q&A - Support - Teil 2
Damit ist Support die selbstloseste Rolle im Game, die jedoch gleichzeitig enormen Einfluss auf den Spielverlauf hat. Nicht nur generiert sie mehr Gold als erwartet, sondern ist durch diverse Spielstile relativ flexibel was Peel, Schaden und Engage angeht.