esports

Die beeindruckende Geschichte der League of Legends World Championships

© Riot Games/Kooyoung Kim
Autor: Mike Stubbs / Alex Feleki
LoL Worlds ist zurück – und diesmal auf europäischem Boden! Wir werfen einen Blick auf die Geschichte eines der erfolgreichsten Esport-Turniere der Welt.
Berlin, Madrid und Paris sind ja bekanntlich schön zu dieser Jahreszeit! Doch für romantische Spaziergänge bleibt im Winter noch genug Zeit, denn jetzt findet die LOL Weltmeisterschaft statt.
Die Gruppenphase in Berlin ist vorbei und die verbleibenden 8 Teams kämpfen von nun an in Knockout-Runden, bis ein Gewinner am 10.November in Paris zum Weltmeister gekürt wird.
Zum neunten Mal findet nun die LOL Weltmeisterschaft statt - die extrem spannenden Kämpfe der Vergangenheit haben das Turnier zu einem der beliebtesten Events in der Welt des Esports gemacht. Wir blicken auf die besten Momente der bisherigen LoL Worlds zurück.

Season 1

Das heutige massive 6-Wochen-Event ist kaum mit der ersten LoL Weltmeisterschaft zu vergleichen: Das Turnier fand 2011 innerhalb des DreamHack Summer statt - mit 100.000$ an Preisgeld. EU Fans haben trotzdem schöne Erinnerungen daran, da dies das einzige Mal war, dass ein europäisches Team zum Weltmeister gekürt wurde, nämlich Fnatic. Sie setzen sich gegen den europäischen Konkurrenten All authority im Finale durch, während NA Team SoloMid als dritter das Turnier beendete. Aus heutiger Sicht wirkt Season 1 wie ein Underground Event, doch damals zählte es bereits zu den größten im Esport.

Season 2

In der zweiten Weltmeisterschaft begann sich die Dominanz der asiatischen Teams bemerkbar zu machen. Koreanische Teams zeigten sich zum ersten Mal von ihrer starken Seite, doch die chinesischen Taipei Assassins schafften es auf die Spitze des Podiums und gewannen die damals sagenhafte Summe von $1 Million. Hier begann das LoL Momentum richtig loszurollen, mit den besten Teams aus aller Welt als Teilnehmer.

Season 3

Zum zweiten Mal in Folge war der Austragungsort Los Angeles. Und es bereitete die Bühne für einen der weltbesten Spieler von LoL vor: Lee ‘Faker’ Sang-hyeok. Mit seinem Team SK Telecom T1 gewann er das Finale gegen das chinesische Team Royal Club. Fnatic schaffte es zwar in die Top 4, doch langsam wurde klar, dass die asiatischen Teams - allen voran die Koreaner - sich viel schneller in diesem Esport entwickelten als Amerikaner und Europäer.
IG celebrate after their Worlds win
IG sind die amtierenden Champions

Season 4

Gemäß der unglaublichen Popularität von LoL in Korea, veranstaltete Riot die Weltmeisterschaft 2014 gleich dort. Das Finale selbst wurde sogar im Weltcup Stadion ausgetragen. Und wieder siegte ein heimisches Team - Samsung White. Betrachter auf der ganzen Welt konnten sich nun von der Tragweite von LoL ein Bild machen, nachdem das Stadion restlos ausverkauft war. Westliche Fans waren jedoch enttäuscht, da keines ihrer Teams die Top 4 stürmen konnte.

Season 5

Die fünfte Saison brachte die LoL Worlds wieder nach Europa. Hier gewannen SKT mit Faker ihre zweite Weltmeisterschaft. Doch die Heimmannschaften Fnatic und Origen schafften es in die Top 4 mit zahlreichen spannenden Spielen auf ihrem Konto. Nun wurde auch gezeigt, dass das 4-wöchige Event nicht nur in Korea, sondern überall auf der Welt funktionieren würde.

Season 6

Viel in dieser Saison erinnerte an die vorhergehende, nur das diesmal das Event in Nordamerika und nicht Europa stattfand: SKT gewann erneut und schrieben als erfolgreiche Titelverteidiger LoL-Geschichte. Leider schaffte es nur ein EU Team in die Top 4 und auch die heimischen Teams hatten gegen asiatischen Teams wenig Chancen. Trotzdem hatten die amerikanischen Live- Zuseher ihre Freude daran, dem Turnier auf riesigen Bühnen in ihrem Heimatland beizuwohnen. Und die restliche Welt konnte im Livestream die stärksten Teams der Welt in dramatischen Matches mitverfolgen.

Season 7

Die Meisterschaft 2017 war als Event bereits gigantisch. Zum ersten Mal in Peking, doch wurde gleich das ikonische Bird´s Nest Olympia-Stadion als Veranstaltungsort gewählt. Die vollgefüllten Zuschauerreihen waren ein Zeugnis, wie sehr Esport in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Riot hingen mit ihrer Show-Konzeption nicht hinterher: Der CGI Drache bei der Eröffnungszeremonie gehört noch immer zu den coolsten Openings in der Esport-Geschichte. Das koreanische Finale zwischen SKT und dem letztendlichen Gewinner Samsung Galaxy sorgte lange nach Ausstrahlung für Schlagzeilen aufseiten der Medien.

Season 8

Letztes Jahr wanderte die Veranstaltung wieder nach Korea - wenig überraschend, nachdem koreanische Teams über einen so langen Zeitraum - zumeist dominierend - zur Weltspitze gehörten. Doch hier ging das Finale an das chinesische Team Invictus Gaming. Zur Freude der Europäer, schaffte es Fnatic ins Finale. Tatsächlich schaffte es kein koreanisches Team in die Top 4. Platz 3 und 4 wurden von G2 Esports und Cloud9 besetzt. Dies zeigte, dass die westlichen Teams wieder an ihre asiatischen Kollegen aufgeschlossen hatten.

Season 9

Die aktuelle LoL Weltmeisterschaft 2019 ist nach Europa zurückgekehrt: Im Viertelfinale (26.-27. Oktober) befinden sich unter den letzten 8 Teams wiedermal SKT, Invictus Gaming und G2 Esports. Letztere bewiesen in diesem Jahr bereits Hochform, indem sie das Mid-Season Invitational für sich entscheiden konnten. Unter starker asiatischer Konkurrenz findet sich neben G2 Esports das zweite westliche Team Splyce, welches noch im Turnier ist. Bis zum Finale am 10.November ist also noch einiges möglich...