Enea Bastianini vor Francesco Bagnaia bei der MotoGP™ Aragón.
© Gold & Goose/Red Bull Content Pool
MotoGP

Überragender Bastianini triumphiert bei fulminantem Showdown in Spanien

Enea Bastianini besiegt Francesco Bagnaia beim MotoGP™-Klassiker am MotorLand Aragón, während sich der WM-Kampf weiter zuspitzt.
Autor: James W Roberts
4 min readveröffentlicht am
Der Aragón-Kracher endete mit einem packenden Duell um den Rennsieg, wobei sich Enea Bastianini von Gresini Racing nach einem genialen Schachzug in der letzten Runde gegen seinen Ducati-Kollegen Francesco Bagnaia durchsetzen konnte.
Dabei sah es lange so aus, als wäre Bagnaia nach seiner Pole Position und langen Rennführung nicht zu biegen. Falsch gedacht! Bastianini, der als Dritter gestartet war, schonte nur seine Reifen und holte schließlich jeden Zentimeter aus seiner Desmosedici GP21 heraus, um den Mann zu schlagen, der ihm beim letzten GP in San Marino den Sieg verwehrte.
Das große Thema im Vorfeld der MotoGP™ in Aragón war jedoch ein anderes, denn das heiß ersehnte Comeback des sechsfachen Champions der Königsklasse, Marc Márquez, stand an. Der Honda-Pilot kehrte nach seiner vierten Operation am gebrochenen Arm, den er sich beim Eröffnungsrennen 2020 zugezogen hatte, überraschend wieder auf die Rennstrecke zurück -- sehr zur Freude der spanischen Fans.
Nachdem er in der aktuellen Saison bereits sechs Rennen verpasst hatte, fuhr Márquez nach solider Leistung im Qualifying auf den respektablen 13. Platz. Sein Comeback sollte aber nicht von Dauer sein: Ein unglücklicher und spektakulärer Zusammenstoß mit Fabio Quartararo beendete seinen Racing-Nachmittag bereits nach ein paar hundert Metern, in einem Grand Prix, der von der ersten Sekunde an viel Drama bot.
Enea Bastianini führt in der Anfangsphase des Grand Prix von Aragón vor Brad Binder von KTM.
Enea Bastianini mit früher Führung vor Brad Binder von KTM
Ducati dominierte das Qualifying und belegte die Top 3 in der Startaufstellung. Nach dem Lights-Out in der 15. Runde der FIM MotoGP™-WM 2022 war es der Pole Position-Sieger Bagnaia, der den besten Start erwischte und das Feld vor Teamkollegen Jack Miller in die ersten Runden führte.
Nur wenige Augenblicke später machten gleich zwei Piloten Bekanntschaft mit dem spanischen Asphalt. Der WM-Führende Quartararo krachte in das Hinterrad von Márquez und wurde spektakulär aus dem Sattel geschleudert. Takaaki Nakagami kollidierte ebenfalls mit Márquez und schlitterte hunderte Meter über die Strecke. Für alle 3 Piloten bedeutete es das bittere Aus an diesem Tag.
Als sich der Staub nach den Crashes wieder gelegt hatte, behauptete Bagnaia seine Führung vor Brad Binder von Red Bull KTM Factory Racing, der nach Blitzstart von Startplatz 9 direkt hinter der Spitze lag. In der dritten Runde war es Miller, der an Binder vorbeiging und damit für eine Ducati-Doppelführung sorgte. Zwei Runden später war Bastianini dann an der Reihe. Von Platz 4 aus schob er sich am vor ihm fahrenden Binder vorbei und machte das Ducati-Triple perfekt. Der Kampf ums Podium spitzte sich spürbar zu und nicht weniger als sieben Bikes befanden sich in Schlagdistanz zur Spitze.
Jack Miller führt vor Jorge Martin und Johann Zarco bei der MotoGP in Aragón.
Jack Miller vor dem Ducati-Zug in Aragón
Nur zwei Runden später sollte sich das ändern, als Bastianini den zweiten Platz von Miller eroberte, gefolgt von Binder auf der KTM. Der Australier konnte die anfängliche Pace nicht halten und fand sich zu Beginn der neunten Runde auf Platz 5 wieder. Beim Anbremsen von Kurve 1 übernahm Bastianini die Führung von Bagnaia.
Die Führung währte aber nicht lange, denn ein kleiner Fehler eröffnete Bagnaia die Möglichkeit für einen Konter, die er dankend annahm. Bastianini fand sich erneut in den Fängen des unglaublich schnellen Brad Binders.
Zur Halbzeit des Rennens nahm Bastianini erneut die Verfolgung von Bagnaia auf und verkürzte langsam, aber sicher den Abstand auf seinen Rivalen. Binder behauptete in der Zwischenzeit den dritten Platz vor Aleix Espargaró.
Enea Bastianini schlägt Francesco Bagnaia beim Großen Preis von Aragón.
Nach packendem Duell gewinnt Bastianini vor Bagnaia beim GP in Aragón
Würde sich das spannende Duell zwischen Bastianini und Bagnaia vom letzten Rennen in Misano hier in Aragón wiederholen?
Fünf Runden vor Schluss schien die Antwort klar zu sein: Bastianini saugte sich förmlich an das Hinterrad von Bagnaia und machte die Lücke auf der langen Gegengeraden entscheidend zu. Aber noch reichte es nicht, die rote Ducati an der Spitze in die Schranken zu weisen.
Bastianini erhöhte erneut den Druck auf seinen Kontrahenten und erst in Runde 7 der letzten Rennrunde am MotorLand Aragón gelang dem Gresini-Piloten das Manöver, das ihm unmittelbar vor der Zielflagge sensationell die Führung einbrachte.
Bastianini feierte damit seinen vierten Sieg in diesem Jahr. Bastianini und Bagnaia verbindet auf der Rennstrecke derzeit wohl nur eines: ihre Rivalität. Wir dürfen gespannt sein, was 2023 bringen wird, wenn die beiden Seite an Seite im Team von Ducati Lenovo fahren werden.
Espargaró (Aprilia) komplettierte das Podium mit Platz 3. Binder musste sich nach starker Performance schließlich mit Platz 4 begnügen. Jorge Martín kam als Sechster ins Ziel.

MotoGP™ Aragón Ergebnisse:

  1. Enea Bastianini (ITA) – Ducati
  2. Francesco Bagnaia (ITA) – Ducati
  3. Aleix Espargaró (ESP) – Aprilia
  4. Brad Binder (SA) – KTM
  5. Jack Miller (AUS) – Ducati
  6. Jorge Martín (ESP) – Ducati
  7. Luca Marini (ITA) – Ducati
  8. Johann Zarco (FRA) – Ducati
  9. Álex Rins (ESP) – Suzuki
  10. Marco Bezzecchi (ITA) – Ducati