MotoGP

Erster Podestplatz in Frankreich für MotoGP™-Rookie Álex Márquez!

© Gold & Goose/Red Bull Content Pool
Álex Márquez stürmt auf seiner Honda von Startplatz 18 aufs Podest und holt sich bei nassem Wetter den zweiten Platz – vor Pol Espargaró auf der KTM und hinter dem Rennsieger Danilo Petrucci.
Autor: Cody Newmanveröffentlicht am
Was für ein Rennen auf der historischen und berüchtigten Rennstrecke von Le Mans in Zentralfrankreich! Wenige Minuten vor Rennstart hat es zu regnen begonnen – das Ergebnis war eines der spannendsten MotoGP™-Rennen der Saison. Normalerweise würde im Oktober aufgrund der niedrigen Streckentemperatur kein MotoGP™-Rennen in Europa stattfinden, doch 2020 ist alles anders. So auch dieses Rennen.
Ducatis Danilo Petrucci (welchselt 2021 zu KTM) behielt bei den schwierigen Bedingungen die Nerven und triumphierte vor MotoGP™-Neuling Álex Márquez, der herausragend fuhr und bei nassem Wetter vom 18. Startplatz auf den 2. Platz vorpreschte. Hinter ihm wurde für Red Bull KTMs Pol Espargaró als Dritter die Zielflagge geschwenkt. Er konnte sich gegen WM-Herausforderer Andrea Dovizioso durchsetzen und so dem österreichischen Werksteam einen weiteren Podestplatz bescheren.
Álex Márquez vom Honda-Werksteam auf der Strecke bei der MotoGP in Frankreich, Le Mans, am 10. Oktober 2020.
Álex Márquez holt in Le Mans sein erstes Podium in der Königsklasse
Der (in diesen Zeiten) seltene Anblick von Fans war eine willkommene Abwechslung, nachdem eine begrenzte Anzahl von Zuschauern zur Rennstrecke gelassen wurde. Und die meisten Fans hatten Grund zur Vorfreude, denn der französische Championship-Führende Fabio Quartararo dominierte das Qualifying und startete im Rennen auf heimischem Boden von der Pole Position. Bereits am Ende der ersten Runde übernahm Petrucci jedoch die Spitze und führte das Ducati-Trio ganz vorne an, gefolgt von Jack Miller und Dovizioso.
Auf der Jagd nach dem Sieg ging Dovizioso in Runde 5 an Miller vorbei und zeigte, dass er an diesem Tag noch Großes geplant hatte. Fabio Quartararo wurde in der Zwischenzeit nach hinten durchgereicht und rutschte zur Enttäuschung aller französischen Fans aus den Top 10. Und erneut begann es in Le Mans zu regnen.
Álex Márquez ließ sich auf seiner Honda von den schwierigen Wetterverhältnissen aber nicht beirren, drehte glänzende Rundenzeiten und fand sich bereits nach Runde 10 auf Rang 7. Schneller als Márquez fuhr nur Álex Rins, der von hinten Druck auf das Ducati-Gespann an der Spitze ausübte.
Als 11 Runden vor Schluss der Regen erneut stärker wurde, rückten Márquez und Pol Espargaró immer näher an das Spitzenquartett heran. Nur eine Runde später übernahm Dovizioso die Führung, als der heiße Kampf um den Sieg seinen Höhepunkt erreichte.
Red Bull KTMs Pol Espargaró feiert seinen dritten Platz in Le Mans.
Pol Espargaró feiert seinen dritten Platz in Le Mans
Miller kämpfte mit mechanischen Problemen, Rins schied aus und der amtierende Moto2-Champion Márquez fand sich nur sechs Runden vor Schluss mittendrin im Fight um einen Podestplatz, gefolgt von Espargaró.
Fünf Rennen vor Saisonende liegt Dovizioso damit auf Platz 3 im Rennen nach seinem ersten MotoGP ™-Titel – 18 Punkte hinter dem Führenden Quartararo.