KTM-Pilot Miguel Oliveira vor Ducati-Mann Johann Zarco in Katalonien
© Gold & Goose/Red Bull Content Pool
MotoGP

Red Bull KTM und Miguel Oliveira holen sensationellen Sieg in Katalonien

Nach einem unglaublichen Duell mit Johann Zarco gewinnt Oliveira von Red Bull KTM Factory Racing fulminant den MotoGP™-Klassiker in Katalonien. Jack Miller fährt erneut aufs Podium.
Autor: James W Roberts
veröffentlicht am
Teil dieser Story

Marc Márquez

SpainSpain

Pol Espargaró

SpainSpain

Álex Márquez

SpainSpain

Danilo Petrucci

ItalyItaly

Miguel Oliveira

PortugalPortugal

Iker Lecuona

SpainSpain

Johann Zarco

FranceFrance

Takaaki Nakagami

JapanJapan

Jorge Martín

SpainSpain

Enea Bastianini

ItalyItaly

Jack Miller

AustraliaAustralia

Brad Binder

South AfricaSouth Africa
Es war ein schneller und furioser Nachmittag voller MotoGP™-Action auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya und ein wahres Freudenfest für Red Bull KTM Factory Racing. Der Portugiese Miguel Oliveira triumphierte nach einem intensiven Fight mit Pramac Ducati-Pilot Johann Zarco und sorgt für einen denkwürdigen Sieg im Nordosten Spaniens.
Oliveira führte das Rennen die meiste Zeit an - und das trotz der starken Offensive von hinten vom Favoriten Fabio Quartararo. Oliveiras KTM war der Yamaha auf dem anspruchsvollen 2,89 km langen Kurs aber schlichtweg überlegen. In den letzten Runden war es schließlich die Pramac Ducati von Johann Zarco, die Oliveira noch die Party zu verderben drohte, doch der dreifache Sieger in der Königsklasse hielt durch und holte sich einen beeindruckenden Sieg.
Das wahre Drama passierte aber hinter der Spitze! Mitten im Rennen schien Quartararos Rennleder vorne aufzureißen, als Ducati-Fahrer Jack Miller von hinten Druck machte. Der Franzose erhielt daraufhin eine Zeitstrafe, wodurch Miller automatisch aufs Podium rutschte. Für ihn ist es bereits das dritte MotoGP™-Podium im Jahr 2021. Damit bleibt er auch im Kampf um den Titel weiterhin im Rennen - zusammen mit Zarco, der auf Platz zwei nur 14 Punkte hinter Quartararo lauert.
Miguel Oliveira feiert seinen Sieg auf dem Podium.
KTM-Pilot Miguel Oliveira feiert seinen dritten Sieg in der Königsklasse
Für Quartararo begann das 24-Runden-Rennen wieder einmal von ganz vorne. Der Franzose startete damit schon zum fünften Mal in Folge von der Pole-Position, aber es war Miller auf der Werks-Ducati, der zu Beginn sensationell an der Yamaha vorbeizog und als Erster in die Rechts-Links-Kombination einbog, dicht gefolgt von der wiedererstarkten KTM von Oliveira.
In Runde 2 übernahm Oliveira die Führung von Miller, während Quartararo auf Platz fünf und in der dritten Runde sogar auf Platz sechs zurückfiel. In der Zwischenzeit pflügte Zarco mit Highspeed durch das Feld, nachdem er beim Start von Platz drei einige Plätze verloren hatte.
Der amtierende Champion Joan Mir lieferte sich in der Anfangsphase des Rennens mit Aleix Espargaró auf seiner Aprilia einen harten Fight um Platz drei. Oliveira fühlte sich auf der KTM mehr als wohl und lag komfortabel in Führung. Aber nur knapp eine Sekunde dahinter lauerte Miller, der nun die Verfolgung aufnahm.
Als sich das Rennen langsam beruhigte und sich das Feld neu sortiert hatte, lag Oliveira nach wie vor in Führung, gefolgt von einem geschmeidigen und souveränen Quartararo. Miller rutschte auf den vierten Platz zurück und wurde von der Pramac Ducati von Zarco unter Druck gesetzt.
Miguel Oliveira führt bei der MotoGP™ in Katalonien.
Miguel Oliveira führt bei der MotoGP™ in Katalonien
Nur eine Runde später kam es zum Rennhöhepunkt! Quartararo holte Oliveira ein und übernahm in Runde 12 die Führung. Aber der Portugiese gab keinen Zentimeter nach und konterte sich zurück an die Spitze. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als ob eine Gruppe von fünf Motorrädern um das Podium und den Sieg kämpfen würde.
Ein Fahrer, der einmal mehr beweisen konnte, dass er einer der ganz Großen ist, war Zarco. Der Ducati-Pilot holte sich zu Beginn von Runde 16 seine Startposition als Dritter zurück. Er überholte Mir und wurde bald von Millers Ducati verfolgt.
Fünf Runden vor Schluss richteten sich aber alle Augen auf das Duell zwischen dem Führenden Oliveira und Quartararo. Nur knapp dahinter lauerten Zarco und Miller, um die Gunst der Stunde zu nutzen, falls etwas schiefgehen sollte. Während Oliveira seine KTM weiterhin unglaublich schnell und konstant über den katalonischen Kurs manövrierte, tauchte plötzlich Zarco direkt hinter dem Zweitplatzierten Quartararo auf und ging mit ihm in die letzten drei Rennrunden.
In Runde 22 war es dann so weit und Zarco schoss regelrecht am Landsmann vorbei, während Quartararo weit zurückfiel und sofort von Miller in die Mangel genommen wurde. Als der starke Australier gerade zum Überholen ansetzte, riss Quartararos Lederkombi vorne auf und der Brustschutz flog durch die Gegend, was sich massiv auf seine Pace und Konzentration auswirkte.
Pramac Ducati-Pilot Johann Zarco verpasste den Sieg nur knapp.
Pramac Ducati-Pilot Johann Zarco verpasste den Sieg nur knapp
Weiter vorne spitzte sich das Duell zwischen Zarco und Oliveira eine Runde vor Schluss langsam zu. Der Abstand zum Führenden verringerte sich rapide und es entwickelte sich der spannendste Fight der MotoGP™-Saison 2021.
Oliveira konnte dem unbändigen Druck von Zarco aber standhalten und Zarco musste sich bei der Zieleinfahrt mit 0,175 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Oliveira holte sich damit den dritten Sieg in der Königsklasse. Miller sah als Vierter die Zielflagge, komplettierte aber das Podium schließlich, da Quartararo eine Zeitstrafe aufgebrummt bekam.
Nach einem schwierigen Saisonstart für Red Bull KTM Factory Racing bei den ersten beiden Rennen auf dem Losail International Circuit in Katar, zeigt die Formkurve des österreichischen Teams nun steil nach oben. Immerhin folgt Oliveiras Sieg auf den zweiten Platz von Mugello am vergangenen Wochenende und Teamkollege Brad Binder holt mit Platz acht ebenfalls ein starkes Ergebnis, nach Platz fünf beim letzten Rennen.
Miguel Oliveira und KTM kehren zurück auf die Siegerstraße.
Miguel Oliveira und KTM kehren zurück auf die Siegerstraße
Nach seiner langen und nach wie vor andauernden Genesung von einer Verletzung ließ auch der sechsfache Champion in der MotoGP™, Marc Márquez, seine Klasse wieder einmal kurz durchblitzen. Vor allem in der Anfangsphase des Rennens mischte der Spanier ganz vorne mit und kämpfte nach Startplatz 12 um den vierten Platz. In Kurve 10 stürzte der Honda-Pilot allerdings unglücklich, als die Frontpartie in der achten Runde nachgab. Die Anzeichen für eine Rückkehr an die Spitze sind für Márquez und seine Fans aber mehr als vielversprechend.
Ein weiterer Fahrer, der bei seiner Rückkehr in die MotoGP™ echten Kampfgeist zeigte, war Ducati-Pilot Jorge Martín. Nach seinem ersten Podestplatz beim zweiten Rennen der Saison in Katar erlitt der spanische Rookie nach einem Sturz im Training bei der MotoGP™ in Portugal mehrere Brüche und musste operiert werden.
Der Moto3™-Champion von 2018 stürzte in Katalonien auf dem Weg zur Startaufstellung und belegte dennoch einen beeindruckenden 14. Platz. Beim nächsten Rennen, bei der MotoGP™ am Sachsenring in Deutschland, wird er versuchen, seine Saison wieder auf Kurs zu bringen und sich weiter nach vorne zu arbeiten.

MotoGP™ Katalonien Ergebnis:

  1. Miguel Oliveira – KTM (POR)
  2. Johann Zarco– Ducati (FRA)
  3. Jack Miller – Ducati (AUS)
  4. Joan Mir – Suzuki (ESP)
  5. Maverick Viñales – Yamaha (ESP)
  6. Fabio Quartararo – Yamaha (FRA)
  7. Francesco Bagnaia – Ducati (ITA)
  8. Brad Binder – KTM (SA)
  9. Franco Morbidelli – Yamaha (ITA)
  10. Enea Bastianini – Ducati (ITA)
Teil dieser Story

Marc Márquez

SpainSpain

Pol Espargaró

SpainSpain

Álex Márquez

SpainSpain

Danilo Petrucci

ItalyItaly

Miguel Oliveira

PortugalPortugal

Iker Lecuona

SpainSpain

Johann Zarco

FranceFrance

Takaaki Nakagami

JapanJapan

Jorge Martín

SpainSpain

Enea Bastianini

ItalyItaly

Jack Miller

AustraliaAustralia

Brad Binder

South AfricaSouth Africa