MotoGP

MotoGP 2020: KTM ist doppelt so erfolgreich wie im Vorjahr

© KTM Images / Polarity Photo
Der 4. Platz von Pol Espargaró beim Teruel GP ist für KTM ein kleines Jubiläum: Das Werksteam aus Österreich hat zum 30. Mal in dieser Saison WM-Punkte geholt – hier eine Zwischenbilanz in orange.
Autor: Eugen Waidhoferveröffentlicht am
Eine außergewöhnliche Saison geht ins Finale: Nur noch 3 Rennen stehen auf dem Programm und KTM darf eigentlich schon jetzt feiern, denn nach 11 von 14 Rennen steht fest, dass es für KTM das bislang beste Jahr in der MotoGP sein wird.
Übrigens: Auch die letzten 3 Rennen der Motorrad-WM 2020 siehst du live bei ServusTV!
  • In bislang 11 Rennen der Saison haben Pol Espargaró und Brad Binder für Red Bull KTM Factory Racing exakt 157 WM-Punkte geholt und damit einen Schnitt von 14,27 WM-Punkte pro Grand Prix erreicht. 2019 waren es 7,05 Punkte pro Rennen – KTM ist 2020 also doppelt so erfolgreich wie im Vorjahr.
  • Noch extremer ist die Steigerung bei Red Bull KTM Tech 3: Miguel Oliveira und Iker Lecuona schaffen bisher einen Schnitt von 9,64 Punkten pro Grand Prix im Vergleich zu 2,21 Punkte im Vorjahr.
  • Die beiden Teams haben in diesem Jahr gemeinsam 263 WM-Punkte in 11 Rennen geholt. 2019 waren es 176 Punkte in 19 Rennen. Umgerechnet auf einen GP ist das eine Leistungsexplosion um 258% – von 9,26 auf 23,91 Punkte pro Rennen.
  • KTM hat in dieser Saison vorerst zwei Siege gefeiert, 5 Plätze auf dem Podium gefeiert, ist 14 Mal in die Top 10 und 30 Mal in die Top 15 gefahren.
  • KTM ist bislang in keinem GP der Saison punktelos geblieben und hat es in 9 von 11 Rennen in die Top 10 geschafft.
Pol Espargaró beim Teruel GP 2020
Pol Espargaró beim Teruel GP 2020
Ich habe Vertrauen in mein Bike, kann überholen und genieße jedes Rennen. In so einer Situation kommen dann auch die Resultate.
Pol Espargaró
Volle Konzentration bei Miguel Oliveira
Volle Konzentration bei Miguel Oliveira
Wir machen einen guten Job. Ich fühle mich stark und konkurrenzfähig auf meinem Bike. Dieses positive Gefühl müssen wir in die letzten 3 Rennen der Saison mitnehmen.
Miguel Oliveira