Erster Ducati-Dreifachsieg
© Gold & Goose/Red Bull Content Pool
MotoGP

Ducati feiert bei Rossi-Abschied in Valencia historischen Dreifachsieg

Würdiges MotoGP™-Finale in Valencia: Francesco Bagnaia gewinnt, Jorge Martín wird bester Rookie, der große Valentino Rossi verabschiedet sich und Remy Gardner wird Moto2-Champion.
Autor: Paul Keith
5 min readveröffentlicht am
Ducati steht in Valencia erstmals in der Geschichte mit gleich drei Piloten auf dem Podium, auch dank der starken Performance vom Spanier Jorge Martín, der sich die begehrte Krone des "Rookie of the Season" sicherte. In der Moto2-Klasse fuhr Remy Gardner zum Weltmeistertitel.
Aber alle Blicke waren an diesem Wochenende natürlich auf Valentino Rossi gerichtet! Der Doktor führte in Valencia nach 432 Grand Prix-Starts, 115 Rennerfolgen und neun Weltmeistertiteln nämlich seine letzte Operation durch. Er ist nach wie vor der einzige Fahrer, der in vier Rennklassen Weltmeister wurde: 125, 250, 500 und in der MotoGP™. Sébestian Ogier und Casey Stoner waren zwei der ersten Gratulanten, ebenso wie Rossis Idol und Freund Ronaldo, der ihn mit einem Inter-Trikot überraschte. Die neun Motorräder, mit denen Rossi zur Championship fuhr, wurden noch ein letztes Mal von den Kameras abgelichtet.
Jorge Martín feiert P2 und "Rookie of the Season" bei der MotoGP™ von Valencia.
Gute Zeiten für Jorge Martín
Als Valentino Rossi seine ersten Titel holte, waren viele im aktuellen Fahrerfeld noch nicht einmal geboren. Er prägte und inspirierte eine gesamte Generation, darunter auch Rennsieger Francesco Bagnaia, der in Valencia seinen vierten Saisonsieg feierte und dem Italiener zu Ehren mit dem ikonischen "Che Spettacolo"-Helm fuhr, den Rossi bei seinem Triumph 2004 trug.
Nachdem die beiden Honda-Stars Marc Márquez und Pol Espargaró verletzungsbedingt ausfielen -- Letzterer nach einem spektakulären Highsider in FP3 -- glänzte Martín mit einer entschlossenen Fahrt im Qualifying und holte sich seine vierte Pole in dieser Saison. Der junge Spanier erwischte dann auch einen perfekten Start im Rennen und führte das Feld in die erste Kurve. Zu Beginn der zweiten Runde war es dann Jack Miller, der vorne war. Martín konnte aber zurückschlagen und eroberte die Führungsposition zurück, während Miller in ein Duell mit Joan Mir verwickelt wurde.
Jorge Martín führt bei der MotoGP™ von Valencia.
Jorge Martín gab bei der MotoGP™ in Valencia das Tempo vor
Bagnaia und Alex Rins konnten sich danach an Miller und Mir vorbeischieben und machten Druck auf Martín. Vor Runde 11 tauschten die beiden ihr Plätze, als der Mann im Sattel der Suzuki zum bereits sechsten Mal in der Saison zu Boden ging. Bagnaia hatte nun freie Fahrt und saugte sich förmlich an Martín heran. In Runde 16 war es dann so weit: Er fand die Lücke, ging vorbei und konnte einen klaren Vorsprung aufbauen.
Nur eine Runde später schlüpfte Miller in Kurve 2 an Joan Mir vorbei, um den dritten Platz zu übernehmen und neun Runden vor Schluss das Führungsduo ins Visier zu nehmen. In den letzten Runden lag der Australier in Schlagdistanz zu Martín, der sich nach allen Regeln der Kunst wehrte, um sich schließlich den vierten Podestplatz in dieser Saison zu sichern -- und den begehrten Titel "Rookie of the Year".
Jorge Martín und Jack Miller gratulieren sich gegenseitig nach der MotoGP™ von Valencia.
Jorge Martín und Jack Miller beim Shakehands in Valencia
Der dritte Platz reichte Miller zu Rang 4 in der WM-Gesamtwertung, vor Johann Zarco. Und der erste Ducati-Dreifachsieg in der Geschichte markierte natürlich einen Höhepunkt für das italienische Team, das sich damit auch den Titel in der Konstrukteurs-Wertung holte.

Gardner wird Moto2-Weltmeister

Raúl Fernández war der erste, der Remy Gardner zum Titel in der Moto2-Klasse gratulierte. Der Australier ist nach nach Kenny Roberts Jr. im Jahr 2000 der erst zweite Sohn eines ehemaligen Weltmeisters, der selbst Weltmeister wurde. Das Finale wurde von den Fans mit Hochspannung erwartet! Im dramatischen Duell zwischen den Teamkollegen von Red Bull Ajo KTM hatte Gardner jedoch einen entscheidenen Vorteil: Fernández musste gewinnen und Gardner durfte nicht in die Top 14 fahren.
Remy Gardner ist neuer Moto2-Champion.
Remy Gardner ist neuer Moto2-Champion
Ein Crash zwischen Marco Bezzecchi, Xavi Vierge und Lorenzo Badsassarri führte zu einer Verzögerung, da eine Ölspur beseitigt werden musste. Das Rennen wurde in der Folge von 25 auf 16 Runden verkürzt. Pole-Mann Simone Corsi übernahm die Führung von Fernández und Gardner fiel zurück auf Platz 15.
Nach dem Restart lag Augusto Fernández in Front, gefolgt von Raúl Fernández und Fabio Di Giannantonio, in Kurve 6 schob sich Raúl dann aber vorbei. Er lieferte sich bis zum Ende ein fulminantes Duell mit Augusto und Di Giannantonio und überquerte die Ziellinie schließlich mit einem Vorsprung von nur 0,5 Sekunden. Er feierte damit seinen bereits achten Saisonsieg. Gardner gab sich weiter hinten im Feld jedoch keine Blöße! Mit einer kontrollierten Performance und Platz 10 im Ziel sicherte er sich den Titel in der Moto2-Klasse.
Der frischgebackene Moto2-Weltmeister Remy Gardner dreht eine Ehrenrunde auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia.
Der frischgebackene Moto2-Weltmeister Remy Gardner dreht eine Ehrenrunde

MotoGP™ Valencia Ergebnisse (Top 10)

  1. Francesco Bagnaia, Ducati Team, 0:41:15.481
  2. Jorge Martín, Pramac Ducati, +0.489s
  3. Jack Miller, Ducati Team, +0.823s
  4. Joan Mir, Suzuki, +5.214s
  5. Fabio Quartararo, Yamaha Factory Racing, +5.439s
  6. Johann Zarco, Ducati, +6.993s
  7. Brad Binder, KTM, +8.437s
  8. Enea Bastianini, Ducati, +10.933s
  9. Aleix Espargaró, Aprilia, +12.651s
  10. Valentino Rossi, Yamaha, +13.468s

MotoGP™ WM-Gesamtwertung

  1. Fabio Quartararo, FRA, Yamaha Factory Racing (YZR-M1) 278 Punkte
  2. Francesco Bagnaia, ITA, Ducati Team (GP21) 252 Punkte
  3. Joan Mir, ESP, Suzuki Factory Racing (GSX-RR) 208 Punkte
  4. Jack Miller, AUS, Ducati Team (GP21) 181 Punkte
  5. Johann Zarco, FRA, Pramac Ducati (GP21) 173 Punkte
  6. Brad Binder, RSA, Red Bull KTM (RC16) 151 Punkte
  7. Marc Márquez, ESP, Repsol Honda (RC213V) 142 Punkte
  8. Aleix Espargaró, ESP, Aprilia Gresini (RS-GP) 120 Punkte
  9. Jorge Martín, ESP, Pramac Ducati (GP21) 111 Punkte
  10. Maverick Viñales, ESP, Aprilia Gresini (RS-GP) 106 Punkte
  11. Enea Bastianini, ITA, Avintia Ducati (GP19) 102 Punkte
  12. Pol Espargaró, ESP, Repsol Honda (RC213V) 100 Punkte
  13. Álex Rins, ESP, Suzuki Factory Racing (GSX-RR) 99 Punkte
  14. Miguel Oliveira, POR, Red Bull KTM (RC16) 94 Punkte
  15. Takaaki Nakagami, JPN, LCR Honda (RC213V) 76 Punkte
  16. Álex Márquez, ESP, LCR Honda (RC213V) 70 Punkte
  17. Franco Morbidelli, ITA, Yamaha Factory Racing (YZR-M1) 47 Punkte
  18. Valentino Rossi, ITA, Petronas Yamaha (YZR-M1) 44 Punkte
  19. Luca Marini, ITA, Sky VR46 Avintia Ducati (GP19) 41 Punkte
  20. Iker Lecuona, ESP, KTM Tech3 (RC16) 39 Punkte
  21. Danilo Petrucci, ITA, KTM Tech3 (RC16) 37 Punkte
  22. Stefan Bradl, GER, Repsol Honda (RC213V) 14 Punkte
  23. Michele Pirro, ITA, Ducati Team (GP21) 12 Punkte
  24. Andrea Dovizioso, ITA, Petronas Yamaha (YZR-M1) 12 Punkte
  25. Dani Pedrosa, ESP, Red Bull KTM (RC16) 6 Punkte
  26. Lorenzo Savadori, ITA, Aprilia Gresini (RS-GP) 4 Punkte
  27. Tito Rabat, ESP, Pramac Ducati (GP21) 1 Punkt