© Joerg Mitter / Red Bull Content Pool

Luc Ackermann: FMX Unloaded

Backflip-Bonk-Weltpremiere von Luc Ackermann: alle FMX-Tricksensationen am und über dem Rhein im Detail erklärt.
Freestyle Motocross-Weltmeister Luc Ackermann hat bei seinem neuen Videoprojekt alle Register gezogen: noch nie dagewesene Tricks, Tsunami Backflips von Boot zu Boot vor dem Kölner Dom, spektakuläre Drops aus einem Container und viele weitere atemberaubende Stunts. Luc erklärt wie krass die „Rhein-Line“ für ihn war.
Bei diesem Projekt hätte es sogar Evil Knievel die Sprache verschlagen, denn was Luc Ackermann auf seinem Motocross Motorrad zeigt, ist an Wagemut, Fahrzeugkontrolle und Kreativität kaum zu überbieten. Der amtierende FMX-Weltmeister und X Games-Goldmedaillensieger aus Deutschland ist mit seinem Videoprojekt über sich selbst hinausgewachsen. Gleich mehrfach hat er sich weit aus seiner Komfortzone herausbewegt, um die Trick-Weltpremiere Backflip-Bonk, einen Tsunami Backflip über zwei fahrende Schiffe, einen Double Backflip oder einen meterhohen Drop ins Ungewisse trotz Höhenangst und viele weitere Tricks zu performen. Über 1,5 Jahre Planung sind in die Videoproduktion eingeflossen, um Lucs irrsinnige Idee in die Realität umzusetzen.
Clip starten
Die Tricks
Backflip-Bonk
Luc beweist beim Backflip-Bonk enorme Kontrolle. Beim Backflip mit seinem Motorrad stupst er in etwa 10 Metern Höhe mit dem Hinterrad die Unterseite eines an einem Kran hängenden Containers an. Bei diesem „Bonk“ ist äußerste Präzision gefragt, denn wenn Luc seine Maschine zu stark gegen den Container drückt, verlangsamt sich die Rotation des Rückwärtssaltos, dreht sich das Hinterrad beim Kontakt zu schnell, würde das die Rotation beschleunigen.
The Transfer
Beim spektakulären „The Transfer“ per Tsunami Backflip von einem Schiff auf ein anderes gab es gleich mehrere Herausforderungen: Durch die Fließbewegung und den Wellengang des Rheins können die Boote sich sowohl seitlich als auch von der Höhe zueinander bewegen. Das macht das Kalkulieren der Sprungdistanz besonders schwierig. Ganz davon abgesehen, dass Luc bei diesem 25 Meter weiten Sprung nur am Lenker seines kopfüber fliegenden Bikes baumelt…
The Drop
Die erste Herausforderung beim etwa 10 Meter hohen Drop ist die Beschleunigung im frei schwingenden Container: Ist sie zu stark, bewegt er sich und verändert den Sprung. Dazu kommt der „Tunnelblick“, durch den Luc weder einen Bezugspunkt für die angestrebte Sprungdistanz als auch -höhe hat, er droppt sozusagen „blind“ aus zehn Metern in den Schiffsbauch hinein. Der Laderaum des Schiffes bietet nach der Erdlandung keine großen Auslaufzonen.
The Sand Curtain
Weltweit gibt es nur wenige FMX-Fahrer, die regelmäßig einen 360, also eine vollständige Seitwärtsdrehung mit dem Motorrad, beherrschen. Luc bezeichnet diesen Trick als „Standard“. Alles andere als normal ist es jedoch, während des Sprungs über 21 Meter Distanz eine volle Ladung Sand, die als „Sand Curtain“ aus 15 Metern Höhe aus einer Baggerschaufel rieselt, auf den Rücken und in den Nacken zu bekommen.
The Framed Whip
Der Whip ist ein Klassiker der FMX-Tricks, bei dem das Motorrad in der Luft möglichst schräg auf die Seite gekippt wird. Luc hat dem Trick nun einen völlig neuen Rahmen gegeben: Zielgenau springt er beim „Framed Whip“ zwischen zwei an einem Ladekran hängenden Containern hindurch. Die Sprungdistanz und -höhe müssen dabei perfekt passen, doch die Container nahmen Luc die gewohnte Sicht auf die Landung, die zum Abschätzen des Sprungs nötig ist.

Behind the Scenes

Die meisten Aufnahmen im fertigen Video sind mit einer Hightech-Drohne aufgenommen worden, die von Paul Kuhn geflogen wurde. Bei der Spezialkonstruktion von Paul handelt es sich um eine Renndrohne der Superlative, denn statt einer quirligen und leichten Drohne mit kleiner Actionkamera pilotiert Paul eine 3,9kg schwere Drohne mit 45cm Durchmesser, auf der eine teure und hochauflösende RED-Kamera montiert ist.
Das kontrollierte und schnelle Fliegen so einer Drohne ist in etwa mit der sportlichen Leistung von Luc auf seinem FMX-Bike zu vergleichen, also ebenfalls extrem schwierig. Für das Video war es zwingend erforderlich, dass Luc und Paul perfekt zusammenspielen: es reicht nicht, dass Luc seine Tricks perfekt springt, wenn Paul die Drohnenaufnahmen nicht gleichzeitig perfekt einfängt und andersherum. Doch Luc und Paul entpuppten sich als richtiges Dreamteam, gemeinsam haben sie die besten Perspektiven für die spektakulären Tricks von Luc eingefangen.
FMX · 12 Min
Behind the Scenes of Luc Ackermann: FMX Unloaded

Die besten Bilder

Mehr von Luc Ackermann