Makin' Beats
© AYATO./Red Bull Content Pool
Music

Produced By: Das sind die besten Tracks von PzY

Hinsetzen, anschnallen – der Haus-und-Hof-Produzent von 385idéal hat noch massig Asse im Ärmel!
Autor: Vanessa Seifert
veröffentlicht am
Der Producer PzY (früher Pzychedelic) kommt ursprünglich aus Achern in Baden-Württemberg und lebt mittlerweile in Frankfurt. Das ist auch naheliegend, da er schon seit Jahren mit den verschiedensten Künstlern des 385idéal-Labels zusammenarbeitet. Die musikalische Entwicklung der Rapper und des Producers gehen so Hand in Hand.
Seit 2006 macht er bereits Musik und es scheint auch von Vorteil zu sein, dass PzY früher selbst gerappt und sich produziert hat – so weiß er, worauf es ankommt. Wir haben uns die Entwicklung und Vielseitigkeit des Producers genauer angehört und einige Highlights gesammelt.

Kein Schlaf – Nimo ft. Hava (2019)

Diesen Beat zeigte PzY als erstes bei einer Session und Nimo fand ihn direkt so gut, dass er ihn pickte und „Kein Schlaf“ darauf schrieb. Die Hook-Idee sprudelte nur so aus ihm raus. Schon während er den Song schrieb, wollte Nimo Hava als Feature gewinnen.

Magisch – Olexesh ft. Edin (2018)

Dieser Song lief überall rauf und runter und brachte Olexesh – und somit auch PzY – unfassbar viel Aufmerksamkeit. Die schlagereske Hook ist eingängig, der Beat fordert zum Tanzen auf, während Olexesh mit seiner Stimme die Emotion rüberbringt. Diese Kombi katapultierte die Single schon in der ersten Woche auf Platz 1 der Singlecharts.

Mister Dardy – Dardan (2017)

Uptempo-Beat und harte Reime: das ist das Geheimrezept für modernen Straßenrap. PzY und Dardan ist so ein eingängiger Song gelungen, der am Block wie auch im Club laufen kann und niemals deplatziert wirkt.

Hinsetzen anschnallen – Celo & Abdi ft. Olexesh (2020)

PzY macht schon seit Jahren Beats für das 385idéal-Camp und entwickelt sich so gemeinsam mit den Künstlern jedes Mal weiter. Gleichzeitig hat er so ein Gespür für die einzelnen Charaktere und kann so perfekt auf deren Rapstil und Wünsche eingehen. “Hinsetzen anschnallen” ist hierfür ein perfektes Beispiel: Die Parts von Celo, Abdi und Olexesh bekommen durch die Beatwechsel die passende und unterstützende Untermalung.

In der Hood – KEZ ft. Manuellsen (2017)

Achern und Baden-Baden liegen nicht weit auseinander, so ist eine Zusammenarbeit zwischen PzY und KEZ vermutlich naheliegend. Da Manuellsen KEZ gesignt hat, ist es auch kein Wunder, dass er hier mit einem Featurepart vertreten ist. Der Beat punktet mit Scratches und US-Rap-Samples. Insgesamt ist er weniger düster und schwer als die Beats für 385idéal, jedoch nicht weniger eingängig.

Dein Fahrer – Sero El Mero (2019)

Man spürt quasi den Sonnenschein durch den Beat: Vermutlich kann niemand bei diesem Beat ruhig sitzenbleiben – auch wenn Sero El Mero der Fahrer ist. Ein Ohrwurm, den man nicht so schnell aus dem Kopf bekommt.

Allesandra Ambrosio – Miami Yacine (2019)

Dieser Sound hat die heißgeliebte 90ies-Aura und wirkt doch nicht aus der Zeit gefallen. Obwohl im Winter releast, ist es das Sommerhit für den Basketball-Platz. Die Details des Beats stimmen perfekt und unterscheiden auch soundtechnisch klar zwischen Rap-Parts und Hook.

Signal – Nazar (2016)

Es scheint PzY spielend leicht zu fallen, sich auf die verschiedensten Künstler einzulassen und ihnen das passende Klangbett zu bauen. Auch ein Herzschmerz-Song bekommt so einen stimmigen Beat: Laut eigener Aussage fällt es ihm am leichtesten, wenn er mit einer Melodie beginnt. Die Drums kommen fast wie von selbst.

Heute mit mir – Nimo (2017)

Egal ob Straßenrap oder Pop-Sound mit Gesangsparts, PzYs Bandbreite ist groß und brachte ihm für „Heute mit mir“ eine Goldene ein. Verschiedene Soundästhetiken, ein Riesenhit.