Nasser Al-Attiyah feiert bei der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien.
© DPPI/Red Bull Content Pool
Rallye Raid

Rallye Dakar 2022: Alle Highlights des härtesten Off-Road-Rennens der Welt

Es ist die legendärste Off-Road-Challenge im Motorsport: 12 Tage auf heißem Wüstensand voller unglaublicher Momente, die uns lange in Erinnerung bleiben werden. Wir liefern dir die Zusammenfassung.
Autor: Josh Sampiero
5 min readveröffentlicht am
Immer dann, wenn die Dakar beginnt, dann gibt es einige Dinge, die absolut sicher sind: Es gibt einen Start und es gibt ein Ziel. Es gibt einige, die dort ankommen, und es gibt andere, denen das nicht gelingt. Tatsächlich landet ein Großteil der Teilnehmer in der letzten Kategorie. Die Rallye Dakar hat es so an sich, dass das Rennen für viele Piloten auf unerwartete Weise endet. Daneben verändert sie deren Leben auf eine Art und Weise, die kaum vorstellbar ist.
Ein weiteres Jahr der Dakar ist mittlerweile Geschichte - es war die insgesamt 44. Austragung des Rennens - und Dakar-typisch hatte auch sie ihre Besonderheiten. Es ging damit nicht einfach "nur" eine weitere Dakar zu Ende. Auch dieses Mal gab es einige klassische Battles zu genießen, das waren aber noch lange nicht alle Highlights. Wir werfen einen Blick darauf.
Cristina Gutierrez und Seth Quintero für das Red Bull Off-Road Junior Team an der Ziellinie der 12. Etappe der Rallye Dakar 2022.
Das Red Bull Off-Road Junior Team an der Ziellinie.
01

Seth Quintero bricht einen neuen Dakar-Rekord: 11 Etappensiege

Wenn es etwas gibt, das keiner vorhersagen hätte können, dann ist das, dass wir einen 19-jährigen Piloten erleben würden, der dem perfekten Rennen so unglaublich nahe kommen würde. Nach einer herausragenden ersten Etappe waren Seth Quinteros Träume nach mechanischen Problemen in der zweiten schnell wieder Geschichte. Er war zwar noch im Rennen, im Kampf um den Gesamtsieg spielte er aber keine Rolle mehr. Damit setzte er sich aber ein neues Ziel: Möglichst viele Etappensiege zu sammeln. Er und sein Co-Pilot Dennis Zenz sprachen und setzten kompromisslos um. Bei jeder weiteren Etappe stürmten sie zum Sieg.
Insgesamt sammelte Quintero 11 Etappensiege, womit er den Rekord brach, der zuvor 30 Jahre lang gehalten hatte. Noch viel eindrucksvoller aber ist, dass ihm das in so jungen Jahren mit einem dermaßen jungen Auto gelang. Es ist ein herausragender Beweis für seine Fähigkeiten als Fahrer und die gute Zusammenarbeit mit seinem Co-Piloten und dem Team. Besonders seine Teamkollegin Cristina Gutiérrez machte es ihm aber alles andere als leicht. Auch sie kämpfte hart um die Etappensiege, während sie sich dadurch den dritten Platz auf dem Podium sicherte. "Es war eine verrückte Reise", meinte Quintero anschließend.
Es war eine verrückte Reise!
Carlos Sainz für das Team Audi Sport während der elften Etappe der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien.
Audi in der Luft.
02

Audi bringt Elektromotoren zur Dakar - und das mit jeder Menge Style

Audi Motorsport war zwar nicht das erste Team, das bei der Dakar auf Elektromotoren setzte, doch ist es das erste, dem das mit der notwendigen Prise Style - und vor allem Seriosität - gelang. Auch wenn kleinere mechanische Probleme nach einigen Einschlägen auf dem Boden nicht zu verhindern waren, und Audi in der Gesamtwertung kaum etwas mitzureden hatte, holte sich jeder der drei Fahrer zumindest einen Etappensieg - darunter auch die T1-Rookies Matthias Ekström und Co-Pilot Emil Bergkvist. Dabei lieferten sie sich in den jeweiligen Etappen einen harten Kampf mit Nasser Al-Attiyah um den Tagessieg. Der größte Erfolg aber? - zu sehen, dass das Elektroauto funktioniert. Es gab keine wirklichen technischen Probleme, die sie einbremsten. Wir dürfen gespannt auf das nächste Jahr blicken!
03

Die "Dakar Classic" war das Highlight in den Bivouacs

Das letzte Jahr ging mit der ersten Edition von "Dakar Classic" einher; ein Debüt, das mit 24 Eintragungen erfolgreich gefeiert wurde. In diesem Jahr? Über 140 Teilnehmer. Die klassischen Autos standen im gesamten Bivouac und sorgten für jede Menge Aufmerksamkeit, wohin man seinen Blick auch wendete. Angefangen bei einem Jacky Ickx Porsche bis hin zu einem modifizierten Fiat Panda sorgten die "Classics" für eine zusätzliche Show der Superlative, bei der Autos zum Einsatz kamen, die älter sind, als manche Dakar-Gewinner.
Sam Sunderland für Gas Gas Factory Racing an der Ziellinie der 12. Etappe der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien.
Sam Sunderland an der Ziellinie.
04

Sam Sunderland bringt GasGas an die Spitze

Sam Sunderland und GasGas holen sich den Sieg! Als der Brite im Ziel ankommt, kann er es nicht fassen. Tatsächlich war er sich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht sicher, dass er gewonnen hatte. Erst, als Dakar-Chef David Castera höchstpersönlich antanzte, um ihm zu gratulieren, begann das Ganze einzusickern. Nach zwei Jahren ohne Sieg war die KTM Group, die sich aus den Marken KTM, GasGas und Husqarna zusammensetzt, unglaublich hungrig auf einen Erfolg. Sunderland ließ nach seinem Wechsel zu GasGas nicht zweimal bitten. "Dieser Sieg fühlt sich noch besser an als der erste", meinte er anschließend.
Interessanter Fakt am Rande: Er ist damit der Erste, dem es nach Richard Sainct im Jahr 2003 gelang, die Dakar mit zwei verschiedenen Herstellern zu gewinnen. Daneben tankt Sunderland viel Selbstvertrauen, nachdem er in den letzten beiden Etappen hart um seinen Triumph gekämpft hat. Ein gutes Momentum, bevor es in die FIA World Cross Country Championship 2022 geht.
Dieser Sieg fühlt sich noch besser an als der erste.
Dmitry Sotnikov im Zielbereich der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien.
Dmitry Sotnikov im Zielbereich.
05

Kamaz definiert Dominanz ein weiteres Mal neu

Die Herrschaft der "Blue Armada" entwickelte sich in den letzten Jahren dermaßen, dass das team-interne Battle zwischen Edouard Nikolaev und Dmitry Sotnikov mittlerweile für mehr Aufsehen sorgt, als der Kampf gegen die konkurrierenden Hersteller. Zum zweiten Mal in Folge setzte sich Sotnikov am Ende durch, während Kamaz im Alleingang die Top-4 besetzte.

18 Min

Dakar Daily - Die Highlights der 12. Etappe

Erlebe packende Off-Road-Action und alle Highlights der 12. Rallye Dakar Etappe in Saudi Arabien.

Deutsch +5

06

Nasser fährt mit Glanz und Glorie zum Sieg

Der "Prinz der Dünen" wartete sehnlichst darauf, endlich den Dakar-Sieg in Saudi Arabien einzufahren. Dieses Mal sollte es soweit sein. Es ist seine insgesamt vierte Dakar-Trophäe, die er in die Höhe stemmen darf, was bisher nur wenigen gelungen ist. Sowohl in Sachen Strategie als auch in Sachen Geschwindigkeit legte er eine herausragende Performance hin, womit keiner an ihn herankam. Zwar heftete sich Sébastian Loeb manchmal gefährlich an seine Fersen, doch war es von Anfang an Al-Attiyahs Rennen.
Für mich war es unheimlich wichtig zu gewinnen, weil die Rallye nun in unserer Region stattfindet. Die beiden ersten Dakars hier beendeten wir auf Platz zwei und jetzt haben wir endlich den Sieg.
07

Und was passiert im nächsten Jahr? Eine weitere atemberaubende Dakar wartet auf uns!

Nachdem das Event nun beendet ist und alle nach Hause reisen, blicken die ein oder anderen bereits auf das nächste Jahr und stellen die Frage: Was wird passieren?. Die Antwort ist immer die gleiche: Wir werden ein ebenso aufregendes und zugleich komplett anderes Rennen erleben, das uns ein weiteres Mal beständig in Atem halten wird. Wir sehen uns im Sand!