Fußball

RB Leipzig will gegen PSG großen Schritt in Richtung K.o.-Phase machen

© GEPA pictures
Die Roten Bullen treffen in der Gruppenphase der Champions League erneut auf den Spitzenklub Paris Saint-Germain. Unsere Vorschau.
Autor: Christian Knothaktualisiert am
RB Leipzig hat sowohl in der Bundesliga als auch in der Königsklasse einen erfolgreichen Saisonauftakt hingelegt. Im deutschen Oberhaus sind die Roten Bullen dem Triple-Sieger und Spitzenreiter Bayern München auf den Fersen, in der Gruppe H der Königsklasse haben sich die Leipziger in den ersten drei Partien eine hervorragende Ausgangslage für ein Weiterkommen erarbeitet. Nur bei Manchester United (0:5) gab es eine Niederlage, die beiden Heimspiele gegen den türkischen Klub Basaksehir FK (2:0) und das französische Spitzenteam Paris Saint-Germain (2:1) wurden gewonnen.
Mit dem Sieg gegen PSG konnte RB Leipzig eine offene Rechnung aus der zurückliegenden Champions League-Saison begleichen. Im Halbfinale hatte das Team Coach Julian Nagelsmann gegen die Franzosen das Nachsehen (0:3). Am kommenden Dienstagabend (ab 21 Uhr) geht es für die Roten Bullen zum Start der Rückrunde in der Gruppe H erneut gegen Paris - diesmal auswärts im Parc des Princes.
Gewinnt Leipzig erneut gegen das Starensemble um Red Bull-Athlet Neymar Jr. und FIFA 21-Coverstar Kylian Mbappé, ist der erneute Einzug in die K.o.-Phase der Königsklasse zum Greifen nah und der Vorsprung auf PSG beträgt bei dann noch zwei ausstehenden Gruppenspielen bereits sechs Zähler. Auch bei einem Remis wäre die Ausgangslage für die Nagelsmann-Elf weiterhin top.
„Wir wollen unbedingt die Gruppenphase überstehen“
Julian Nagelsmann
Ob Leipzig in der Königsklasse erneut so weit kommen kann wie in der vergangenen Spielzeit? Das notwendige Potential hat der Kader definitiv - trotz des Abgangs von Leistungsträger Timo Werner zum FC Chelsea. Nagelsmann hat aber erst einmal ein kurzfristigeres Ziel vor Augen: „Wir wollen unbedingt die Gruppenphase überstehen. Das ist auch das erste, was man in der Champions League erreichen kann.“ Alleine der Einzug in die K.o.-Phase wäre bei der hochkarätig besetzten Gruppe H schon ein Erfolg. „Auch, wenn die Gruppengegner in dieser Saison vielleicht etwas stärker sind, sind wir absolut dazu in der Lage, unser Ziel zu erreichen“, betont der Leipzig-Trainer.
RBL-Trainer Julian Nagelsmann & Co. jubeln über den Halbfinaleinzug.
Jubel ohne Grenzen: RB Leipzig steht im Halbfinale der Champions League!

Vorgestellt: Die drei Gruppengegner von RB Leipzig

  • Basaksehir FK
Der türkische Top-Klub wurde in der letzten Saison erstmals Meister und nimmt erstmals an der Champions League teil. In den vergangenen Jahren war Basaksehir zweimal in der CL-Qualifikation gescheitert. Trainer ist Ex-Profi Okan Buruk, der früher unter anderem für Inter Mailand in Italien am Ball war.
Zu den bekanntesten Spielern im Team zählen Rechtsverteidiger Rafael (früher u.a. Manchester United) und Stürmer Demba Ba, der auch schon in der Bundesliga für Nagelsmanns Ex-Klub TSG Hoffenheim kickte. Den Start in die Saison 2020/21 der Süper Lig verpatzten die Türken mit drei Niederlagen in Folge. Mittlerweile hat sich Basaksehir aber stabilisiert und rangiert in der Spitzengruppe. In der Champions League verlor Basaksehir die ersten beiden Partien gegen Leipzig und PSG jeweils 0:2. Darauf folgte ein Achtungserfolg gegen Gruppen-Spitzenreiter Manchester United (2:1).
Die Gruppenspiele von RB Leipzig gegen Basaksehir FK
  • Hinspiel (Heim): Dienstag, 20. Oktober, 2:0 (2:0)
  • Rückspiel (Auswärts): Mittwoch, 2. Dezember, 18.55 Uhr
  • Manchester United
Die Red Devils gehören zu den größten und populärsten Fußballklubs der Welt. 20 Englische Meisterschaften und drei Champions League-Titel stehen in der Vita des Traditionsvereins aus dem Nordwesten Englands. Dementsprechend riesig ist auch die Strahlkraft des von Vereinslegende Ole Gunnar Solskjaer trainierten Klubs. Den letzten großen Titel holte Manchester United aber vor einigen Jahren in der Saison 2016/17 mit dem Gewinn der Europa League. Der Verein lechzt nach einem weiteren internationalen Erfolg.
Die Premier League-Saison begann für das Starensemble um Weltmeister Paul Pogba und Weltklasse-Torwart David de Gea durchwachsen. Zehn Punkte aus sieben Begegnungen sind sicher nicht das, was sich der Verein erhofft hatte. In die Champions League-Spielzeit startete Manchester United dagegen mit dem 2:1-Erfolg bei Paris-Saint Germain und dem 5:0-Heimsieg gegen Leipzig stark. Zuletzt gab es aber bei Basaksehir einen Rückschlag (1:2).
Die Gruppenspiele von RB Leipzig gegen Manchester United
  • Hinspiel (Auswärts): Mittwoch, 28. Oktober, 0:5
  • Rückspiel (Heim): Dienstag, 8. Dezember, 21 Uhr
  • Paris Saint-Germain
Nach dem Finaleinzug gegen RB Leipzig hatte der französische Spitzenklub Paris Saint-Germain im Endspiel der vergangenen CL-Saison das Nachsehen. Die Franzosen unterlagen dem FC Bayern München 0:1. Jetzt hat PSG den nächsten Angriff auf den ersten Champions League-Titel der Vereinsgeschichte gestartet.
Das Team von Trainer Thomas Tuchel, den RBL-Coach Julian Nagelsmann aus gemeinsamer Zeit beim FC Augsburg gut kennt, führt die Ligue 1 standesgemäß an, nachdem es zum Saisonstart zwei Niederlagen gegeben hatte. Die Stars des Serienmeisters sind heiß gelaufen. In der Königsklasse gab es allerdings nur einen Sieg (2:0 gegen Basaksehir). Durch die beiden Niederlagen gegen Manchester United und RB Leipzig (jeweils 1:2) ist die Qualifikation für die K.o.-Phase imn Gefahr.
Die Gruppenspiele von RB Leipzig gegen Paris Saint-Germain
  • Hinspiel (Heim): Mittwoch, 4. November, 2:1
  • Rückspiel (Auswärts): Dienstag, 24. November, 21 Uhr
Eine schwere, aber dennoch machbare Gruppe für RB Leipzig - das sagt auch Coach Julian Nagelsmann. Mit einem weiteren Sieg gegen Paris Saint-Germain wollen die Roten Bullen einen großen Schritt in Richtung K.o.-Phase machen.