RB Leipzig-Profi Amadou Haidara beim Seitfallzieher
Fußball

RB Leipzig: Volle Kraft voraus in drei Wettbewerben

© RB Leipzig
Noch immer tanzen die Roten Bullen in einer bisher beeindruckenden Saison auf drei Hochzeiten. Wir blicken auf den bisherigen Saisonverlauf und die kommenden Highlights.
Autor: Sascha Reusaktualisiert am
Auch in dieser Saison läuft Fußball-Bundesligist RB Leipzig wieder heiß. Wenige Monate vor dem Ende der Spielzeit sind die Roten Bullen noch immer in allen drei Wettbewerben vertreten. Sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League und im DFB-Pokal sorgt das Team von Coach Julian Nagelsmann für Furore - zuletzt zog Leipzig durch einen 2:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg ins Pokal-Halbfinale ein. Ein Rückblick auf die bisherige Saison und eine Vorschau auf die kommenden Herausforderungen.

Kraftakt in der Champions League

Insbesondere der Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse war ein Kraftakt, der sich schlussendlich bezahlt machte. Mit Paris Saint-Germain, Manchester United und Istanbul Basaksehir erwischten die Sachsen eine der anspruchsvollsten Champions League-Gruppen, in der die Favoritenrolle gewiss bei den Klubs aus Frankreich und England lag.
Nach sechs Spieltagen und einem abschließenden 3:2-Erfolg über Manchester United war der zweite Rang der verdiente Lohn. Danach wartete im Achtelfinale der FC Liverpool, Champions League-Sieger von 2019 und amtierender Meister der Premier League. Das Hinspiel, das am 16. Februar aufgrund der strengen Einreiseregeln in Deutschland in Budapest (Ungarn) stattfand, endete 2:0 für die Engländer. Es war das erste Aufeinandertreffen mit den von Welttrainer Jürgen Klopp trainierten Reds, die ihre Gruppe mit 13 Zählern auf der Spitzenposition abgeschlossen hatten.
Die Ausgangslage für das Rückspiel in Liverpool am Mittwoch, 10. März, ist also nicht unbedingt gut für die Roten Bullen. Dass den Leipzigern in der Königsklasse aber alles zuzutrauen ist, bewiesen sie bereits in der vorherigen Spielzeit, als sie sensationell bis ins Halbfinale vorpreschten und erst an PSG scheiterten (0:3). An der legendären Anfield Road wollen RBL-Kapitän Marcel Sabitzer & Co. nun über sich hinauswachsen, um ins CL-Viertelfinale einzuziehen.
Julian Nagelsmann auf der Trainerbank in Leverkusen
Nagelsmann im Lösungsmodus

DFB-Pokal: Das Halbfinale ruft!

Im DFB-Pokal marschiert RB Leipzig bislang durch den Wettbewerb. Sowohl zum Auftakt (bei Zweitligist 1. FC Nürnberg) als auch in Runde zwei (gegen Ligakonkurrent 1. FC Augsburg) setzte sich die Nagelsmann-Elf 3:0 durch. Im Achtelfinale empfingen die Leipziger Anfang Februar den in dieser Saison stark aufspielenden Zweitligisten VfL Bochum, der im Unterhaus im Aufstiegsrennen mitmischt.
Gegen den Klub aus dem Ruhrpott hatte es für RB Leipzig zuvor ausschließlich Erfolgserlebnisse gegeben (vier Siege in vier Spielen). Und auch diesmal behielten die Roten Bullen die Oberhand. Dank der Tore von Yussuf Poulsen (2), Amadou Haidara und Marcel Sabitzer gab es einen ungefährdeten 4:0-Sieg.
Beim DFB-Pokal-Achtelfinale war aber nicht bloß das Ergebnis erwähnenswert. Die Leipziger liefen mit einem #WingsForLife-Sonderbadge auf ihren Trikots auf. Das Logo der Wings for Life Spinal Cord Research Foundation soll das Engagement von RB Leipzig für die WFL-Stiftung bestärken und für das wichtige Anliegen der Rückenmarksforschung sensibilisieren.
Im Viertelfinale hatte Leipzig erneut Heimrecht. Diesmal war der VfL Wolfsburg zu Gast, der genau wie RBL in der Bundesliga oben mitmischt. Und wie schon in den drei Runden zuvor blieb das Nagelsmann-Team ohne Gegentor! Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte bezwangen die Roten Bullen die Wölfe 2:0 - die beiden Torjäger Yussuf Poulsen und Hwang Hee-Chan trafen.
Das Ziel im Halbfinale des DFB-Pokals ist klar: Nach 2019 soll es zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ins Endspiel gehen. Damals lieferten sich Leipzig und der FC Bayern lange einen offenen Schlagabtausch, am Ende gewannen die Münchner 3:0. Wer der Halbfinalgegner von RB Leipzig wird, entscheidet sich bei der Auslosung in der ARD-Sportschau am Sonntag, 7. März (18.30 Uhr).
Die RB Leipzig-Spieler Angelino und Christopher Nkunku während des DFB-Pokal-Achtelfinalspiels gegen den VfL Bochum.
RB Leipzig im DFB-Pokal mit #WingsForLife-Sonderbadge

Bayern-Verfolger Nummer eins in der Bundesliga

In der Bundesliga ist RB Leipzig dem Rekordmeister und Spitzenreiter FC Bayern auf den Fersen. Die Sachsen rangieren bloß zwei Zähler hinter den Münchnern mit 50 Punkten auf Platz zwei. Zuletzt gab es fünf Siege in Serie. In der Rückserie verlor Leipzig nur das Auftaktspiel in Mainz (2:3).
Im Kalender rot markiert ist bereits der 3. April. Dann ist der FC Bayern zu Gast in der Red Bull Arena. Auch, wenn das Spitzenspiel noch rund einen Monat entfernt liegt: Es könnte eine wegweisende Partie im Titelrennen werden. Bis dahin gilt es für RB Leipzig aber erst einmal, so viele Zähler wie möglich zu sammeln, um den Druck auf den Tabellenführer aus München hoch zu halten.