esports

„RBLZ_Umut“ im Interview: Zyklen der Top-Spieler und ein neues Dreamteam

Oops! I did it again! Mit nationalen Erfolgen in der Virtual Bundesliga und einer atemberaubenden Konstanz pflasterte sich der E-Sportler von RBLZ Gaming seinen Weg zum eFootballer des Jahres.
Autor: Dominik Sander
4 min readveröffentlicht am
FIFA-Profi Umut Gültekin im RB Leipzig-Stadion mit der Meisterschale.
© ESL Gaming GmbH
Die FIFA-Community hat entschieden - und das eindeutig! Mit knapp 53 Prozent von über 15.000 abgegebenen Votes hängte Umut „RBLZ_Umut“ Gültekin seine Konkurrenten bei der Wahl zum eFootballer des Jahres ebenso klar ab, wie bei einigen Ingame-Dribblings.
Die Trophäe nahm der Back to Back-Sieger von RBLZ Gaming bei einem Event des Fußball-Magazins „kicker“ in Hamburg entgegen. „Umut hat über die Saison hinweg sowohl auf nationalen als auch auf internationalen Wettbewerben konstant auf allerhöchstem Niveau gespielt“, stellte Erhan „Dr. Erhano“ Kayman als Teil der Jury fest. Im Interview mit redbull.com richtet der 19-Jährige den Fokus direkt wieder nach vorne.

Glückwunsch zur Titelverteidigung als eFootballer des Jahres, „RBLZ_Umut“! Geht Dir langsam der Platz aus, um die Trophäen unterzubringen?

Umut Gültekin: „Sie hat einen Ehrenplatz auf meiner Fensterbank bekommen. Farblich passt die Trophäe in blau ganz gut zur roten vom Vorjahr. Damit sie auch in meinen Streams zu sehen sein wird, müsste ich wohl noch etwas umstellen.“

Bei der Preisverleihung vom renommierten Fußball-Magazin kicker hast Du auch ein Showmatch bei FIFA 22 bestritten. Hattest Du leichtes Spiel?

Umut Gültekin: „Am Ende war es ein lockeres 7:0. Dennoch Respekt an meinen Gegner, der ein bis zwei Tore verdient gehabt hätte.“

Eine klare Sache war auch das Voting mit über 5.000 Stimmen Vorsprung. Hand aufs Herz: An wen ging Deine eigene Stimme?

Umut Gültekin: „Für mich selbst. Alles andere kam mir etwas albern vor, nachdem ich vorher auch meine Community in den sozialen Netzwerken aufgerufen hatte, abzustimmen (lächelt). Wäre ich nicht eFootballer des Jahres geworden, hätte ich den Award besonders ,Musti19’ und ,DullenMIKE’ gegönnt.“

Siehst Du dich aktuell selbst als stärkster FIFA-Profi in Deutschland?

Umut Gültekin: "Die Auszeichnung steht größtenteils auch für meine Erfolge in FIFA 21. Einerseits sind schon wieder andere Spieler in der nationalen Spitze, die hier gar nicht zur Auswahl standen. Zweitens sind wir an einem Punkt angekommen, wo Du als vermeintlich bester FIFA-Spieler eben nur noch bestimmte Zyklen und Phasen durchläufst. Gefühlt zocken wir nach einem Patch alle paar Monate ein völlig neues FIFA."

Im Januar war mal wieder der besagte Patch Day. Wie musst Du Dein Spiel nach dem Title Update 4 umstellen?

Umut Gültekin: "Sehr krass. Es fällt mir schwerer, Tore zu schießen. Da wurde Skill-Gap rausgenommen und die gegnerische CPU macht im Spielaufbau mehr. Statt langen Steilpässen versuche ich, künftig mehr über Flanken zu kommen, wobei so eine Taktik gegen bestimmte Gegner zu eindimensional werden kann. Es braucht eine gesunde Mischung mit Distanz- und Finesse-Schüssen."

Stichwort Back to Back-Champion: Ist das in der Virtual Bundesliga (VBL) ein zusätzlicher Anreiz für Dich, nachdem es bislang neun verschiedene Einzelmeister gab?

Umut Gültekin: „Grundsätzlich habe schon den Anspruch, meinen Titel zu verteidigen. Um konkret über das Grand Final zu sprechen, ist es noch zu früh. Daher gilt der Fokus der Qualifikation über die Top 4 in der VBL Club Championship."

Dort führen RBLZ Gaming die Division Süd-Ost nach 18 von 26 Spieltagen an. Wie komfortabel ist diese Ausgangssituation?

Umut Gültekin: „Im Vergleich zur vorherigen Saison können wir deutlich weniger Kantersiege landen. Meist läuft es auf ein 2:1 oder 1:0 hinaus. Was die Stärke der Division Süd-Ost angeht, gleicht sich das in etwa aus: Der FC Ingolstadt ist als Neuling an die Stelle unseres letztjährigen Konkurrenten 1. FC Heidenheim gerückt. Individuell sehe ich ,TimoX’ und ,Eisvogel’ weiterhin stärker als den Kader des FC Augsburg, wo die Bederke-Brüder im Doppel kaum zu schlagen sind und konstant punkten."

Mit Weekend League-Rekordhalter Anders „RBLZ_Anders“ Vejrgang habt Ihr fortan eine zusätzliche Verstärkung. Das Potenzial für ein neues Leipziger Dreamteam bei den 2v2-Matches?

Umut Gültekin: "Das wird sich zeigen. Anders tastet sich gerade an den 90er-Modus in der VBL heran. Das ist auch für einen Spieler mit seinem Potenzial eine Umstellung, da wir nicht haufenweise starke Flügelspieler im Kader haben. Danach trainieren wir im Doppel und sehen, in welcher Konstellation die Chemie höher ist. Vielleicht spielt er am Ende mit unserem Kapitän ,RBLZ_Gaucho’ an der Seite viel besser als mit mir.“

Wie sehen Deine Ziele mit Blick auf internationale Bühne aus?

Umut Gültekin: „In etwa zweieinhalb Wochen geht die eChampions League weiter, wo ich die Gruppenphase überstehen möchte. Um maximalen Fokus zu haben, plane ich in dieser Zeit auch länger in Leipzig zu bleiben als sonst an den VBL-Spieltagen.“