Meet the teams battling it out for victory
esports

Valorant: Das sind die Teams im Red Bull Campus Clutch World Final

© Mark Roe / Red Bull Content Pool
25 000 Studenten, 400 Events, 50 teilnehmende Länder, doch nur ein Team kann gewinnen. Das sind die Spieler, die zum Finale nach Madrid kommen.
Autor: Grace MacDougall / Alex Felekiveröffentlicht am
Die Finalisten für das größte Valorant Universitäts-Turnier stehen fest. Nach epischen Kämpfen in der Knockout Phase im Juni haben sich 12 Teams ihren Platz für das Red Bull Campus Clutch World Final gesichtert.
esports · 6 Min
Red Bull Campus Clutch World Final Knockout Phase Highlights
Das Red Bull Campus Clutch Finale findet am 17. und 18. Juli in Madrid statt. Am Samstag werden die Finalisten in zwei Gruppen unterteilt, wo im K.-o.-System die Halbfinalisten ermittelt werden. Am Sonntag geht das Halb-Finale und Finale über die Bühne. Der ultimative Champion, besser gesagt das erfolgreichste Team, wird am Schluss mit € 20 000 und der exklusiven Chance - am Valorant Masters teilzunehmen - geehrt.
Die Red Bull Campus Clutch Matches werden live auf den offiziellen Red Bull Twitch und YouTube Channels übertragen.

Platoon (Belarus)

Nur wenige der Platoon Spieler hatten bisher Erfahrung mit einem Esportsturnier dieser Größenordnung, doch ihr Talent ist unübersehbar. Das Team besteht aus Jus'-, Wirtschafts- und Technikstudenten verschiedener weißrussischer Universitäten. In der Knockout Phase sicherten sie sich mittels einem Sieg über Schweden ein Ticket nach Madrid. Dies wird kaum die einzige Überraschung bleiben, die uns Platoon beschert.

PXL ESports (Belgien)

Auch hier verfügen die Mitglieder über unterschiedliche Erfahrung im Esport. Doch was die belgischen Kommilitonen der Richtungen Computerwissenschaften, IT, Business und Sozialwissenschaften vereint, ist ihr Wille zum Siegen.
Auch ihre Performance kann sich sehen lassen. In den nationalen Qualifikationsrunden setzten sie sich gegen 55 Teams durch.

BTR (Kanada)

BTR zählt mit Sicherheit zu den Favoriten. Das Team aus erfahrenen College Spielern hat sich speziell für dieses Turnier formiert, außerdem wird es von zwei Pro-Gamern angeführt.
Auch der Mix der Studienrichtungen weiss zu überzeugen, darunter Ingeneurswesen, Business, Luftfahrt und Aktivierungstherapie. Obwohl sie sich gegen 90 Teams durchgesetzt haben, bleiben BTR am Boden und bereiten sich auf jedes einzelne Match vor. Teammitglied Truo zum Erfolgsrezept: "Ehrlich gesagt, wir hatten zu Beginn keinerlei Erwartungen - und jetzt fliegen wir zum Finale nach Madrid."

Anubis (Ägypten)

Das Team aus Ägypten besticht durch ihre außergewöhnliche Chemie untereinander. Obwohl Anubis aus Studenten verschiedener Universitäten der Richtungen Computerwissenschaften, Commerce und Mechatronic zusammengesetzt ist, ist ihre Team-Dynamik schwer zu schlagen.
Mittlerweile sind die Studenten so gut eingespielt, dass 45 Teams in den Qualifikationsrunden chancenlos gegen sie waren. Team captain Mohamed ‘Shalaby’ Abdelaziz erfreute zudem die Fans mit 17 First Bloods.

Mama’s Boys (Neuseeland)

An image of Team Mama’s Boys who will be competing in the Red Bull Campus Clutch World Final in Madrid, Spain.
Mama’s Boys aus Neuseeland kommen zum Finale nach Madrid
“Click heads, frag out, clutch up, win the tournament.” Die Strategie der Boys lässt sich zwar nur durch 9 Worte festhalten, doch dem Erfolg tut dies keinen Abbruch. Selbst der große Nachbar Australien konnte die Neuseeländer nicht aufhalten, und bescherte ihnen den zwölften Sieg in Serie. Das Team der Universität Auckland kann es kaum erwarten gegen andere Teams anzutreten und ihre Region mit den Besten der Welt zu messen.

MAXD (Pakistan)

MAXD sind Esport Pros. Drei der Teammitglieder haben ihr Land bereits bei den World Electronic Sports Games in China 2018 repräsentiert. Obwohl erst drei Wochen vor Beginn des Red Bull Campus Clutch formiert, wird das Team bestehend aus Kunststudenten verschiedener Universitäten schwer zu schlagen sein. Bisher konnten 60 Teams in den Qualifikationsrunden nichts an ihrem Vorwärtskommen ändern. Auch Indiens Villainous Team wurde in der finalen Knockout Runde souverän mit 2-0 besiegt.

Cataclysm (Peru)

An image of team Cataclysm
Cataclysm aus Peru
Cataclysm füllen den Spot von LATAM Regionalgewinner Odin e Amigos aus Brasilien, welche das Event auslassen. Die Studenten der Richtungen Design, Business, Marketing und Technik wissen wo es in Valorant lang geht: Sie setzten sich gegen 74 Teams aus Peru durch.
Nun wird die Nummer Eins aus Peru gegen 11 andere Nationalsieger bei ihrem ersten professionellen Turnier in Madrid antreten.

Project S (Portugal)

Project S setzte sich sich zum Schluss der Knockout Runden gegen ein starkes englisches Team durch und wurde so zu Europas Sieger im Westen. Das Team aus Studenten der Datenwissenschaften, Technik und IT weiss, wie man mit Druck umzugehen hat.
Das Red Bull Campus Clutch stellt für einige Project S Spieler das erste Pro-Turnier dar. Doch mit Spielern wie jannyXD, welcher zu den Top 50 Spielern beim Fortnite World Cup Qualifier gehört, bleibt Project S ein ernstzunehmender Gegner.

VAC Kimchi (Südkorea)

Ostasien-Gewinner VAC Kimchi hat sich speziell für das Campus Clutch zusammengetan. Die Business-, Technik- und Mediastudenten haben sich zwar noch nie live gegenüber gestanden, doch das scheint sie kaum aufzuhalten.
Nach 10 Siegen im ostasiatischen Raum kam es zu einem spannenden Showdown gegen das Team aus den Philippinen in der finalen Knockout Runde. Nun sind sie beim World Final dabei.

SPAIN.DLL (Spain)

An image of SPAIN.DLL in action in the Red Bull Campus Clutch tournament.
SPAIN.DLL bezwang 54 Teams während der National Qualifiers
Die Technikstudenten aus verschiedenen Universitäten Spaniens wollen wie jedes andere Final-Team das Campus Clutch gewinnen und ihr Land gebührend repräsentieren. Das dürfte nicht allzu schwer fallen, da das Team über drei Pro-Spieler verfügt. Zudem sind noch zwei Spieler mit reichlich kompetitiver Erfahrung dabei.
Teammitglied DRK fügt noch ein anderes wichtiges Element hinzu, worum es SPAIN.DLL beim Wettbewerb geht:"Natürlich freuen wir uns darauf gegen herausragende Teams zu spielen und hoffentlich zu gewinnen, doch am meisten wollen wir die Möglichkeit nutzen, das Turnier hier in Madrid zu genießen und uns mit anderen Kollegen auszutauschen."

Bedel Ödeyenler (Türkei)

An image of team Bedel Ödeyenler who will compete in the Red Bull Campus Clutch World Final in Madrid, Spain.
Das türkische Team gehört zu den Favoriten
Bedel Ödeyenler werden aus gutem Grund als Titelgewinner gehandelt - besser gesagt sind es 1600 Gründe. Das ist die Anzahl an Teams, die in Bedel Ödeyenlers Region mitgekämpft haben, um zum World Final zu gelangen.
Tourismus, Handel, Luftfahrt und Technik machen den türkischen Studentenmix der İzmir Dokuz Eylül Universität aus. Alle verfügen über professionelle Gaming Erfahrung, welche sie erfolgreich bei verschiedenen Valorant Masters und World Championships zur Schau gestellt haben.

SJSU BLUE (USA)

An image of team SJSU Blue who will compete in the Red Bull Campus Clutch World Final in Madrid, Spain.
SJSU Blue schafften aus 529 Teams den Aufstieg
Alle SJSU BLUE Spieler besuchen dieselbe Universität, nämlich die San Jose State University. Doch das erste Mal in Person getroffen, haben sie sich beim Red Bull Campus Clutch U.S.A. National Final.
Business, IT, Mathematik und Technik machen die Mischung der Studenten aus. Obwohl ein sehr unterschiedliches Level an professioneller Gaming Erfahrung im Team herrscht, setzten sie sich gegen 529 regionale Teams durch.
Das sind die 12 Red Bull Campus Clutch World Finalisten. Am Sonntag (18.07.2021) wird in Madrid die Entscheidung fallen, welches dieser Teams die begehrte Trophäe in den Händen halten wird.