Bernard Kerr war von oben bis unten im grünen Bereich
© Dan Griffiths
MTB

Ein Rennen für die Geschichtsbücher: Das war Red Bull Hardline 2021

Die siebte Austragung des härtesten Mountainbike-Rennens der Welt wird uns definitiv in Erinnerung bleiben. Wir haben die Highlights und die Schlüsselmomente einer actionreichen Woche!
Autor: Charlie Allenby
6 min readveröffentlicht am
Red Bull Hardline kehrte 2021 mit einer Downhill-Mountainbike-Strecke zurück, die so anspruchsvoll ausfiel wie noch nie. Auch wenn in Machynlleth (Wales) kein Publikum zugelassen war, hielt das die 24-Kopf starke Teilnehmergruppe der besten Downhill- und Freeride-Mountainbike-Athleten nicht davon ab, eine herausragende Show abzuliefern, die so eng ausfiel wie niemals zuvor. Wir werfen einen Blick auf die Highlights und die Schlüsselmomente der letzten Woche!

Hol dir die Replays von Red Bull Hardline 2021

01

Bernard Kerr, wie von einem anderen Planeten

In den letzten Jahren hat sich Bernard Kerr als wahrer Red Bull Hardline-Experte herausgestellt. Der Pivot Factory Racing-Fahrer beendete das jährliche Event seit seinem Debüt im Jahr 2015 jedes Mal auf dem Podium. Zudem war er vor dem Rennen der einzige Athlet, dem es gelungen war, Hardline zweimal zu gewinnen.
Bernard Kerr auf der Strecke von Red Bull Hardline 2021.
Bernard Kerr war von oben bis unten im grünen Bereich
Es war deshalb keine Überraschung, dass er am Renntag derjenige war, den es zu schlagen galt. Bernard Kerr biss sich aber auch 2021 fest und sicherte sich mit einer wahren Rekordfahrt seinen dritten Hardline-Sieg!
Erlebe Bernard Kerrs Siegerfahrt noch einmal in all ihrem Glanz:
MTB · 4 Min
Bernard Kerrs Siegerfahrt, Red Bull Hardline 2021
In so gut wie jeder Passage fuhr er einen Vorteil heraus, womit jede Zwischenzeit grün aufleuchtete. Nicht einmal auf dem Road Gap ging sein Fuß von den Pedalen. Am Ende ging er mit einem Vorsprung von über einer Sekunde auf den Zweitplatzierten über die Ziellinie.
"Ich bringe definitiv eine Menge Erfahrung mit", erklärt Kerr nach dem Rennen. "Es hilft, wenn man die Jumps kennt. Die Angst davor fällt deshalb nicht allzu groß aus. Auch viele der technischen Passagen kenne ich seit mittlerweile sechs Jahren. Ich weiß, wo ich hinmuss. Auf dem Road Gap ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen und ich wusste, dass ich es in die nächste Passage schaffen musste, um einen Crash zu vermeiden. Das gelang mir gerade noch."
Erlebe die POV-Streckenvorschau mit Bernard Kerr:
Bike · 4 Min
Course preview with Bernard Kerr
02

Laurie Greenland und Kade Edwards legen einen Zahn zu

Die Red Bull Hardline-Ergebnisse der beiden Junioren-Weltmeister fielen bisher eher ernüchternd aus. Obwohl sie vielversprechende World Cup-Erfahrungen mitbringen, blieb nach ihren Hardline-Performances immer der Beigeschmack übrig, dass sie auf Reserve fuhren. 2021 war das aber definitiv nicht der Fall: Beide beendeten das Rennen auf dem Podium.
Kade Edwards bestreitet das Finale von Red Bull Hardline 2021.
Kade Edwards fuhr zum ersten Mal auf das Podium.
Kade Edwards gelang ein extrem flüssiger Run, mit dem er zeigte, dass er zu den besten Bike-Athleten der Welt gehört, während er sein Treck Session die Strecke hinunter manövrierte und die Führung übernahm.
Laurie Greenland bestreitet das Finale von Red Bull Hardline 2021.
Laurie Greenland fuhr mit einer Glanzfahrt auf den Hot Seat.
Laurie Greenland gelang es dann sogar, noch einen draufzulegen. Er zerpflügt die Haupt-Features und pumpte sein Mondraker Summum RR durch die technischen Passagen, um eine Zeit hinzulegen, die nur ein Bernard Kerr schlagen konnte.
03

Die Debütanten zeigten sich furchtlos

Es braucht üblicherweise Jahre an Training, Crashes und Rennfahrten, um auf dem Red Bull Hardline-Kurs zu bestehen. Die Hardline-Debütanten bewiesen in diesem Jahr aber, dass es auch anders geht.
Josh Lowe, Red Bull Hardline 2021
Jose Lowe zeigte groß auf, obwohl er als Reservefahrer an den Start ging.
Matteo Iniguez bestreitet das Finale von Red Bull Hardline 2021.
Matteo Iniguez' lieferte einen wahren 🔥 -Run ab!
Lewis Buchanan, Josh Lowe, Sam Gale und Jim Monro legten herausragende Performances hin, während Matteo Iniguez den Ton angab. Nur fünft andere Rider konnten seine Zeit schlagen.
04

Auch wenn es trocken war - das Wetter mischte kräftig mit

Bei Red Bull Hardline hatte das Wetter schon immer auf eine bestimmte Art und Weise seine Finger im Spiel. Da das Rennen normalerweise Ende September stattfindet, gehören Schlamm und rutschige Kurven üblicherweise zum Standard-Programm des Waliser Events. Nicht umsonst sprechen wir immer wieder vom härtesten DH-Track im Mountainbiking-Geschehen.
Der Wind mischte bei Red Bull Hardline 2021 kräftig mit.
An manchen Passagen der Strecke machte der Wind die Angelegenheit schwierig
2021 sah das Ganze etwas anders aus, da der Termin in den Sommer verlegt wurde, um Kollisionen mit dem UCI-Kalender zu vermeiden. Die Strecke war trocken und die Bedingungen erinnerten aufgrund der britischen Hitzewelle an Red Bull Rampage. Im Qualifying veränderte sich die Wetterlage aber. Starker Wind sorgte dafür, dass die Sicherheitsbedingungen nicht eingehalten werden konnten.
Kade Edwards wirbelt beim Training für Red Bull Hardline 2021 Staub auf.
Kade Edwards wirbelt Staub auf.
Kade Edwards bei Finale von Red Bull Hardline 2021.
Die Strecke blieb im Training und im Rennen trocken.
Auch wenn das Qualifying letztlich abgesagt wurde, erlebten die Zuseher einen verlängerten Finaltag, bei dem 24 Rider an den Start gingen.
05

Der "Step Down" gehört zu den furchteinflößendsten Drops, die jemals gebaut wurden

Die Hardline-Strecke bracht dieses Mal einige Veränderungen mit - die Step Up-Rampe wurde etwas abgemildert, was den Athleten erlaubte, mehr Speed mitzunehmen. Die "Waterfalls Edge"-Passage wurde offener gestaltet, während der ikonische "Road Gap" größer und länger ausgefallen ist. Vor allem eine Neuerung war aber Gesprächsthema der gesamten Woche.
Im Track-Walk beleuchtet Matt Jones die aktuelle Strecke genauer:
MTB · 3 Min
Track Walk...mit Matt Jones
Der "Step Down", der "Drop", der "Cliff Edge" - wie du ihn auch nennen magst, Dan Atherton hat einen der härtesten Drops kreiert, die jemals als Teil eines Downhill-Kurses zu finden waren. Alleine die Statistiken sorgen für Schwindel: Der Gap umfasst ganze 18 Meter vom Absprung bis zur Landung, der Höhunterschied beträgt 14 Meter, während die Landung beinahe vertikal ausfällt und das Bike direkt danach in eine linksabweichende Berm gelenkt werden muss.
Kaos Seagrave wagt den Step Down bei Red Bull Hardline 2021.
Die Rider beobachtenKaos Seagrave auf dem neuen Step Down.
Brage Vestavik mit löchriger Hose bei Red Bull Hardline 2021.
Brage Vestavik bekam die Strecke hautnah zu spüren.
Dass die Athleten Respekt vor dem neuen Feature hatten, war schon in der Vorbereitungsphase zu spüren. Die Landung forderte einige Opfer, darunter Brage Vestavik und seine Cord-Hose, während es anderen irgendwie gelang, schwerwiegende Unfälle gerade noch zu vermeiden.
06

Jono Jones mit dem größten Save des Wochenendes

Das Red Bull Hardline-Debüt von Matt Jones' Zwillingsbruder im Jahr 2019 bleibt uns aus all den falschen Gründen in Erinnerung. Angestachelt von den anderen Athleten, die die unglaublichsten Tricks auf dem Step Up hinlegten, versuchte er sich an einem Backflip - der alle Konsequenzen mit sich brachte. Auf halbem Wege durch den Flip, noch kopfüber in der Luft hängend, entschied er sich für den Abbruch. Der Moment in der Luft fühlte sich wie eine halbe Ewigkeit an, bevor er hart auf dem Boden aufschlug und das restliche Wochenende passen musste.
Ab 2:36 siehst du Jono Jones' Save:
MTB · 11 Min
Daily Show – Tag 2
Machen wir den Sprung ins Jahr 2021, setzte Jono naturgemäß alles daran, den gleichen Fehler nicht zu wiederholen. Das gelang ihm auch, bis der 17 Meter hohe Cannon an der Reihe war, der keinen Fehler zulässt. Es ist ein Sprung, auf dem es die Rider gerne übertreiben, aus Angst, dass er am Ende zu kurz ausfällt. Genau das passierte Jono, irgendwie gelang es ihm aber, den Griff am Lenker zu halten und das Ganze auszufahren. Respekt!
07

Pitbike-Racing ist eine tolle Ergänzung für jedes Downhill-Event

Downhill-Mountainbiker unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht von ihren Cross-Country-Kollegen. Während die meisten professionellen XC-Rider ihre Abende damit verbringen, sich nach einem intensiven Tag zu erholen, schalten die Downhill-Racer auf eine andere Art und Weise ab: mit Pitbikes.
Ab 8:48 siehst du die erholsame Pitbike-Action hier:
MTB · 11 Min
Daily Show – Tag 2
Auch wenn einige taktische Herangehensweisen fragwürdig waren, gibt es keinen Zweifel daran, dass diese Pitbike-Rennen zu einem festen Bestandteil eines jeden Downhill-Events werden sollten.
Red Bull Hardline 2021, Pitbike-Rennen.
Das rote Bike war am Ende siegreich!
08

Red Bull Hardline 2021 - Die Ergebnisse

1. Bernard Kerr2:33.533
2. Laurie Greenland2:34.648
3. Kade Edwards2:35.782
4. Brage Vestavik2:36.465
5. Brendan Fairclough2:37.086
6. Matteo Iniguez2:37:496
7. Adam Brayton2:38.083
8. Kaos Seagrave2:39.078
9. Theo Erlangsen2:41.658
10. Sam Gale2:41.743
11. Josh Lowe2:43.617
12. Lewis Buchanan2:45.816
13. Jim Monro2:46.235
14. Jono Jones2:46.930
15. Craig Evans2:51.857
16. Thomas Genon2:58.487
17. Oscar Härnström3:00.198
18. Matt Hockenhull3:05.324
19. Johny Salido3:10.018
20. Thibault Laly3:18.488
21. Gaetan Vigé3:23.323
Vincent TupinDNF
Elliott HeapDNF
Joe SmithDNF