Bei Red Bull Radical ist es keine Schande zu schieben...
© Flo Hagena / Red Bull Content Pool
MTB

Red Bull Radical: Die Neuerfindung des Cross Country Mountainbiking

Checkt eure Reifen und schwingt euch aufs Bike! Am 02.10.2021 startet Red Bull Radical – ein völlig neuartiges Mountainbike-Rennen im Steinbruch Oetelshofen. Alle Infos zum Event findest du hier.
Autor: Henner Thies
aktualisiert am
Teil dieser Story

Red Bull Radical 2021

Germany

Johanna Holzmann

GermanyGermany
Red Bull Radical feiert am 02. Oktober 2021 im Steinbruch Oetelshofen Premiere. Nachdem das Event 2020 abgesagt werden musste, wird dieses Jahr auf dem einzigartigen Track im Steinbruch durchgestartet!

Das Wichtigste zu Red Bull Radical auf einen Blick

  • Red Bull Radical, das härteste Hindernisrennen auf zwei Rädern, feiert – mit einem Jahr Verspätung – am 02. Oktober im Steinbruch Oetelshofen bei Wuppertal seine Premiere.
  • Startplätze sind ab sofort HIER verfügbar und schnell sein lohnt sich! Bis zum 30. Juni gibt es Early Bird Tickets für 39 Euro. Danach beträgt die Startgebühr 49 Euro.
  • Teilnahme ab 18 Jahren, erlaubt sind alle Mountainbikes mit Profilreifen.
  • Sicherheit und Gesundheit haben allerhöchste Priorität. Hierzu stehen wir im stetigen Austausch mit den zuständigen Behörden.
  • HIER geht's zur Anmeldung.
Red Bull Radical Teilnehmer fahren eine Downhill Passage im Steinbruch Ötelshofen herunter.
Willkommen bei Red Bull Radical – der Name ist Programm!

Das ist Red Bull Radical – das härteste Hindernisrennen auf zwei Rädern

Red Bull Radical ist ein völlig neues Mountainbike-Rennformat. Am 02. Oktober 2021 wartet im Steinbruch Oetelshofen bei Wuppertal ein einzigartiger Parcours mit kreativen Hindernissen wie Kletterstellen oder Kies-Anstiegen auf dich.
Auf 25 Kilometern und 600 Höhenmetern sind dabei Ausdauer, Technik und Nervenstärke gefordert. Mit der zukunftsweisenden Streckenführung und der einzigartigen Steinbruch-Kulisse revolutioniert Red Bull Radical die deutsche Mountainbike Cross Country Szene nachhaltig.

Parcours & Set-Up

Grafik des Red Bull Radical Kurses, inklusive aller Obstacle des Mountainbike Events im Steinbruch Oetelshofen.
Red Bull Radical: Der Streckenplan und die Ostacle im Überblick.
Die Kulisse bei der Premiere des Red Bull Radical könnte kaum spektakulärer sein: Aus der Tiefsohle des Steinbruchs Oetelshofen bei Wuppertal starten die TeilnehmerInnen auf einen Rundkurs, den es in dieser Form noch nie in Deutschland gab.
Wo normalerweise tausende Tonnen Kalkstein gefördert werden und PS-starke Maschinen beheimatet sind, warten nun spannende Up- und Downhill-Passagen, die über die bis zu 30 Meter hohen Steinbruchstufen führen. Rasante Singletrails durch die angrenzenden Wälder sowie Trage- und Kletterstellen durch Schlamm, Sand und Wasser versprechen ein ebenso neues wie hartes Rennerlebnis.
Eine detaillierte Beschreibung aller 22 Obstacles findest du HIER.
Markus Schulte-Lünzum und Sebastian Mordmüller geben auf einer Bergab-Passage bei Red Bull Radical Vollgas.
Markus Schulte-Lünzum und Sebastian Mordmüller geben Gas!
Red Bull Radical ist mehr als ein klassisches Radrennen, es ist das härteste Hindernisrennen auf zwei Rädern. So ein Strecken-Setup gab es noch nie.
Markus Schulte-Lünzum, Sportlicher Leiter Red Bull Radical
„Red Bull Radical wird ein enorm anspruchsvolles Rennen", sagt Markus Schulte-Lünzum, zweifacher Deutsche MTB-Meister und Sportliche Leiter von Red Bull Radical. Aber: Dank des hohen Spaßfaktors des Tracks und der Mischung aus sportlicher Herausforderung, Abenteuer und Willensprüfung richtet sich das Event bewusst auch an Nicht-Profis.

Das Rennformat

Gestartet wird per Massenstart. Angesichts der aktuellen Situation behält sich der Veranstalter jedoch das Recht vor z.B. zu einem Start in kleineren Gruppen zu wechseln.
Um es vor der Cut-Off Time von zwei Stunden ins Ziel zu schaffen, müssen die TeilnehmerInnen 25 Kilometer und 600 Höhenmeter bezwingen sowie mentale Stärke, Kraft, Ausdauer und Technik beweisen. Das Beste daran: der Kurs besteht aus nur einer langen Runde.
Telemark-Skifahrerin Johanna Holzmann posiert bei Red Bull Radical für ein Porträt-Foto auf ihrem Mountainbike.
Ski-Ass Johanna Holzmann geht bei Red Bull Radical an den Start – und du?
Jedes Hindernis wird nur einmal überquert und hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung.
Markus Schulte-Lünzum, Sportlicher Leiter Red Bull Radical

Die Sicherheit hat höchste Priorität

Ansteckend soll beim Red Bull Radical nur die Begeisterung für das revolutionäre Rennformat sein, denn die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer haben höchste Priorität. Deshalb haben die Organisatoren ein straffes Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet, das auch in Zeiten von COVID-19 einen sicheren und verantwortungsvollen Rennablauf garantiert.
Das bedeutet unter anderem, dass man jederzeit die aktuelle Situation im Blick hat, dementsprechend flexibel agiert und falls notwendig den Ablauf der Veranstaltung anpasst. Die Sicherheit der Teilnehmer hat stets höchste Priorität und somit behält sich der Veranstalter vor z.B. von einem Massenstart zu einem Start in kleineren Gruppen zu wechseln.
TeilnehmerInnen von Red Bull Radical schauen von oben hinab in den Steinbruch Ötelshofen bei Wuppertal.
Bist du bereit hier raufzustrampeln? Dann melde dich an!
veröffentlicht am
Teil dieser Story

Red Bull Radical 2021

Germany

Johanna Holzmann

GermanyGermany