Marc Márquez und Pol Espargaró© Repsol Honda Team/Red Bull Content Pool
MotoGP
MotoGP™ 2021: Márquez und Espargaró starten motiviert in die neue Saison
Die Vorfreude beim Repsol Honda-Duo ist spürbar! Marc Márquez und sein neuer Teamkollege Pol Espargaró wollen mitreden und sprechen über ihre Erwartungen und Ziele für die neue Saison 2021.
Autor: Matt Ogborn
veröffentlicht am
Teil dieser Story

Pol Espargaró

SpainSpain

Marc Márquez

SpainSpain
Marc Márquez weiß: Er kann in der kommenden MotoGP-Saison 2021 ein ernsthaftes Wörtchen mitreden, wenn ihm die Ärzte nach seiner Humerus-Verletzung grünes Licht geben. Währenddessen bereitet sich der Spanier Pol Espargaró auf seine erste Saison mit dem Repsol Honda-Team vor.
Márquez, 28, und Espargaró, 29, bestreiten das neue Jahr als Teamkollegen. Unbekannt sind sich die beiden jedoch nicht: Bereits in den lokalen Rennen in Spanien waren sie gemeinsam auf der Strecke - ein Duell, dass sich bis in die Premium-Klasse fortsetzte und ganze 446 Weltmeisterschafts-Starts, 184 Podiumsplatzierungen, 109 Pole-Positions und 97 Siege nach sich zog.
Marc Márquez freut sich auf die kommende Action.
Marc Márquez freut sich auf die kommende Action.
2020 war jedoch nicht die Saison des Marc Márquez: Nachdem er in sieben Jahren ganze sechs Titel einfuhr, crashte er am Ausgang der Kurve 3 in Spanien hart und zog sich eine heftige Oberarm-Verletzung zu.
Márquez kämpfte darum, nach drei Operation wieder auf der Honda RC213V zu sitzen, ein Bike, das von Repsol und Honda weiterhin erfolgreich betreut wird und bereits 180 Siege, 447 Podiumsplatzierungen und 15 Weltmeisterschafts-Titel auf dem Buckel hat.
Das Team setzt auch 2021 auf die ikonische Bike-Lackierung, etwas, das Márquez wertzuschätzen weiß: "Nachdem ich lange Zeit weg war, war es schön, mein Bike wieder zu sehen und meinen Rennanzug zu tragen. 2020 war für alle von uns ein schwieriges Jahr, besonders für mich mit meiner Verletzung. Es war hart, mir die Rennen von zuhause aus ansehen zu müssen. Ich habe aber weiterhin mit meinen Ärzten, mit meinem Team und mit meinem Körper gearbeitet, um wieder fit zu werden und ein Comeback zu feiern. Klar, mir wäre es lieber gewesen, früher zurückzukehren, aber es ist wichtig, auf die Ärzte und meinen Körper zu hören, bis ich mich wieder vollkommen rehabilitiert fühle."
Espargaró: "Für Repsol Honda zu fahren, ist der Traum eines jeden Riders."
Espargaró: "Für Repsol Honda zu fahren, ist der Traum eines jeden Riders."
Espargaró, der Moto2-Weltmeister 2013, startet mit dem Momentum seiner bisher besten MotoGP-Saison ins neue Jahr. Fünf Podium-Finishes über 14 Rennen und seine beste Platzierung in der Gesamtwertung - Pol Espargaró hat 2020 viel Selbstvertrauen getankt!
Nicht zuletzt holte er sich im letzten Jahr auch zwei Pole-Positions. Diese Erfolge geben ihm neuen Antrieb: "Die Vorbereitungen für diese Saison sind so aufregend, wie noch nie. Es ist, als würde ich vor meiner ersten Saison oder meinem MotoGP-Debüt stehen. Für das Repsol Honda-Team zu fahren, ist der Traum eines jeden Riders. Es ist etwas, auf das ich wirklich stolz bin. Ich kann es kaum erwarten, die RC213V in Katar zum ersten Mal zu fahren. Diese Vorfreude motiviert mich, noch mehr dafür zu trainieren."
Die Vorbereitungen für diese Saison sind so aufregend, wie noch nie.
Ana Camps von Repsol weiß, was sie an ihren Piloten hat: "Marc ist ein außergewöhnlicher Rider und eine einzigartige Persönlichkeit, mit der großen Gabe, alles zu überstehen. Wir haben keinen Zweifel daran, dass er uns bald wieder den Atem rauben wird. Pol ist ein großartiger, sehr professioneller und erwachsener Fahrer - er wird viele Gelegenheiten bekommen, uns von seinem Talent zu überzeugen."
Tetsuhiro Kuwata von Honda Racing fügt hinzu: "Wir steigen mit großen Erwartungen und Zielen in die neue Saison. Nach einem schwierigen Jahr 2020, sind wir weiterhin bereit, zu lernen und uns weiterzuentwickeln, um am Ende an die Spitze zurückzukehren. HRC hat auch dieses Jahr wieder hart daran gearbeitet, die RC213V zu verbessern."
Teil dieser Story

Pol Espargaró

SpainSpain

Marc Márquez

SpainSpain