esports

FIFA-Profi Gaucho10 über seinen WM-Traum und ein Supertalent bei den RBLZ

© RBLZ Gaming
Im Interview spricht der Red Bull-Athlet und Team-Kapitän von RBLZ Gaming über Neuerungen in FIFA 21, ambitionierte Saisonziele und RBLZ-"Wunderkind" Anders Vejrgang.
Autor: Christian Knothveröffentlicht am
Richard „Gaucho10“ Hormes ist Team-Kapitän bei RBLZ Gaming, dem neu aufgestellten Esport-Team von Fußball-Bundesligist RB Leipzig. Gemeinsam mit den Roten Bullen verfolgt der 27-jährige Red Bull-Athlet in der gerade gestarteten FIFA 21-Saison große Ziele. Mit uns spricht Hormes unter anderem über die Veränderungen in FIFA 21, das Projekt RBLZ Gaming, den Saisonstart in der Virtual Bundesliga Club Championship und das RBLZ-„Wunderkind“ Anders Vejrgang, das mit gerade einmal 14 Jahren schon die Weltelite des FIFA Esports alt aussehen lässt.
Games · 1 Min
Mit RBLZ Gaming geht RB Leipzig im Esport-Bereich neue Wege
Red Bull: Seit rund anderthalb Monaten ist nun FIFA 21 draußen. Wie gefällt dir das neue Spiel im Vergleich zu FIFA 20?
Richard „Gaucho10“ Hormes: Auf jeden Fall deutlich besser. Das Spiel ist schneller geworden und es fallen mehr Tore. Das macht es interessanter für uns Spieler, aber auch für Zuschauer.
Was sind deiner Meinung nach die größten Veränderungen?
Das Flügelspiel ist wiederbelebt worden, sodass man seine Angriffe variabler und kreativer gestalten kann. Außerdem lohnt sich die Nutzung von Skillmoves mehr denn je. Wer keine Spezialbewegungen beherrscht, hat einen großen Nachteil gegenüber der Konkurrenz. Hinzu kommen die neuen Mechaniken, die es zu erlernen gilt. Dazu zählen die Creative Runs und das Agile Dribbling. Beide Features tragen zu einem erhöhten Spieltempo bei.
Games · 2 Min
FIFA 21: So funktioniert das neue Agile Dribbling
Zur neuen Saison bist du von Borussia Mönchengladbach zu RBLZ Gaming gewechselt. Was waren deine Gründe für diesen Schritt?
Zunächst einmal möchte ich betonen, dass ich mich in Gladbach extrem wohlgefühlt habe und ich dort eine schöne und erfolgreiche Zeit hatte. Bei RBLZ Gaming bekomme ich als Team-Kapitän aber die Möglichkeit, in eine neue Rolle zu schlüpfen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Es ist ein innovatives Projekt mit vielen jungen Talenten. Als Kapitän fördere ich sie mit, kümmere mich um die Trainingsorganisation und werde auch bei unserer Contentproduktion in die Planung mit einbezogen. Es war für mich der logische nächste Schritt in meiner Esport-Laufbahn.
Euer Team besteht insgesamt aus fünf Mitgliedern. Neben dir spielen Umut Gültekin, Lena Güldenpfennig und der erst 14-jährige Anders Vejrgang für RBLZ Gaming. Coach ist Daniel Fehr. Stell‘ uns euren Kader doch einmal kompakt vor!
Der Kader ist wirklich wahnsinnig gut und ich war von Beginn an begeistert von der Zusammenstellung. Anders ist ein unglaublich talentierter Spieler, der schon länger auf sich aufmerksam macht. Mit zwölf Jahren hat er bereits Turniere in seinem Heimatland Dänemark gewonnen und er wird immer besser. Es ist sehr cool, mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen und ihn auf seinem Weg zu begleiten. Umut hat es in der FIFA 20-Saison geschafft, sich in die Weltspitze zu spielen und hat riesiges Potential. Mit ihm verbringe ich viel Zeit, bei Events ist er mein Zimmerpartner. Wir sind gute Freunde geworden und es passt sowohl sportlich als auch zwischenmenschlich. Lena ist als eine der ersten Frauen im E-Sport sehr ehrgeizig und es wird spannend zu sehen sein, welche Entwicklung sie nimmt. Gemeinsam mit unserem Coach Daniel gibt sie jeden Tag alles, um das nächste Level zu erreichen.
RBLZ Team-Kapitän Gaucho10 (oben links) mit Talent Anders Vejrgang (oben Mitte), Coach Daniel Fehr (oben rechts), Spielerin Lena Güldenpfennig (unten links) und Spieler Umut Gültekin (unten rechts).
Der RBLZ Gaming Kader
Wir haben im Red Bull Headquarter Einblicke in unsere Stärken und Schwächen bekommen und können den Leistungscheck jetzt dafür nutzen, um uns in FIFA auf sportlicher und mentaler Ebene zu verbessern.
RBLZ Gaming-Teamkapitän Richard "Gaucho10" Hormes mit Red Bull-Cap.
Richard Hormes
FIFA
In der erst kurzen Zeit in Leipzig habt ihr bereits viel erlebt. Ihr wart unter anderem im internationalen Red Bull Headquarter im österreichischen Fuschl am See. Was war das für eine Erfahrung?
Eine sehr beeindruckende. Das Headquarter macht allein optisch schon einiges her. Aber wir waren natürlich nicht nur als Touristen da. (lacht) Wir haben Leistungschecks absolviert, die auch andere Red Bull-Athleten aus Sportarten wie Formel 1 und Eishockey machen. Darin inbegriffen waren Reaktionstests und psychologische Untersuchungen. Wir haben Einblicke in unsere Stärken und Schwächen bekommen und können den Leistungscheck jetzt dafür nutzen, um uns in FIFA auf sportlicher und mentaler Ebene zu verbessern.
Am 11. November seid ihr in die Saison der Virtual Bundesliga Club Championship gestartet, in der zum dritten Mal der Deutsche Club-Meister in FIFA ausgespielt wird. Nach dem 4. Spieltag seid ihr Spitzenreiter in der Division Süd-Ost. Welche Ziele verfolgst du mit RB Leipzig, nachdem du mit Gladbach in der zurückliegenden VBL-Saison nah dran an der Meisterschaft warst?
Von der Meisterschaft zu sprechen, wäre vermessen. Top-Favorit ist ganz klar Titelverteidiger SV Werder Bremen, der seinen Kader mit der Verpflichtung von Fabio „fifabio“ Sabbagh noch einmal verstärkt hat. Aber wir wollen definitiv oben angreifen. Erstes Ziel ist das Erreichen einer Top 2-Platzierung in unserer Division Süd-Ost, um uns direkt für das Finale zu qualifizieren. Ein Selbstläufer wird das aber nicht. Es gibt viele hochkarätige Teams, die ebenfalls große Ambitionen haben. Auch Neulinge wie der 1. FC Heidenheim oder die Würzburger Kickers haben erfahrene Top-Spieler in ihren Kadern und werden uns das Leben schwer machen wollen.
Die FIFA-Saison besteht aber nicht bloß aus der Virtual Bundesliga, als Einzelspieler haben vor allem die internationalen FIFA Ultimate Team Cups Priorität. Wie sehen insgesamt deine Ambitionen für das FIFA 21-Jahr aus?
Nachdem ich es in FIFA 20 bloß wegen der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Absagen von unzähligen Sportveranstaltungen nicht zur WM geschafft habe, greife ich in dieser Saison neu an. Der Traum von der WM-Teilnahme lebt und ich möchte ihn mir unbedingt erfüllen.
Glaubst du, dass der zukünftige FIFA-Weltmeister ein Spieler von RBLZ Gaming sein kann?
Absolut! Umut hat schon jetzt das Zeug dazu, Weltmeister zu werden. Anders wird in den nächsten Jahren ebenfalls Ansprüche darauf anmelden. Und vielleicht kann ja auch ich ein Wörtchen mitreden. (lacht) Wichtig ist erst einmal, die WM zu erreichen. Dann ist mit einer perfekten Tagesform alles möglich, der WM-Titel von MoAuba in FIFA 19 hat das gezeigt. Die besten Spieler waren zu diesem Zeitpunkt andere, aber Mo hatte einen Sahnetag erwischt und sich verdient zum Weltmeister gekrönt.
Anders verteidigt teilweise, wie man es als Coach eigentlich niemandem empfehlen würde. Er zieht die Defensivspieler raus und reißt damit große Lücken auf. Der Clou ist aber, dass er damit so gut wie immer Erfolg hat und fast jeden Ball gewinnt.
RBLZ Gaming-Teamkapitän Richard "Gaucho10" Hormes mit Red Bull-Cap.
Richard Hormes
FIFA
Besonders RBLZ-Talent Anders Vejrgang sorgt für Furore, die ersten 150 Ultimate Team Weekend League-Spiele der neuen Saison gewann der Däne allesamt. Was macht ihn so stark?
Mich fragen viele Leute, ob ich ihnen sagen kann, welche Taktiken Anders nutzt und was sein Erfolgsgeheimnis ist. Darauf antworte ich ihnen, dass ich das gerne mache, sie aber dann trotzdem niemals so gut sein werden wie Anders. Anders ist einfach anders. (lacht) Ich habe noch nie zuvor jemanden so FIFA spielen sehen. Er spielt immer direkt nach vorne und ist offensiv mit seinem Tempo und seinen Skills unberechenbar. Außerdem hat er eine herausragende Übersicht. Manchmal schaut er nur kurz auf den Radar und spielt dann einen langen Ball aus dem eigenen Strafraum in den Lauf des Stürmers, der dann frei durch ist. Hinzu kommt sein aggressiver, sehr spezieller Verteidigungsstil. Anders verteidigt teilweise, wie man es als Coach eigentlich niemandem empfehlen würde. Er zieht die Defensivspieler raus und reißt damit große Lücken auf. Der Clou ist aber, dass er damit so gut wie immer Erfolg hat und fast jeden Ball gewinnt. Anders weiß immer ganz genau, wann er welche Aktion auszuführen hat. Sein Timing ist nahezu perfekt.
An offiziellen Esport-Turnieren von EA Sports darf er aber erst mit 16 Jahren teilnehmen. Muss sich die internationale FIFA E-Sport-Szene in den nächsten Jahren vor ihm fürchten?
Ja! Es gibt auch schon Esportler, die darüber scherzen. Der Spieler DrNightWatch vom Team FUTWIZ meinte beispielsweise, dass er froh wäre, in FIFA-Rente zu sein, wenn Anders anfangen darf, offizielle Turniere zu spielen. (lacht) Und das Schlimme für jeden Gegner von Anders ist ja: Er wird eher noch besser als schlechter. Sein Ehrgeiz ist riesig und ich bin mir sicher, dass ihm eine große FIFA-Karriere bevorsteht. Dass er in einem so jungen Alter bei RBLZ Gaming nun bereits professionell gefördert wird, trägt einen weiteren Teil zu seiner positiven Entwicklung bei.
Über den Autor
Chris ist ehemaliger FIFA-Profi. Er war deutscher Nationalspieler, wurde Europameister und trat bei nationalen und internationalen Meisterschaften gegen die besten Spieler der Welt an. Mittlerweile ist Chris seit vielen Jahren FIFA-Coach. Er trainierte auch schon die Esportler des FC Schalke 04. Auf redbull.com begleitet euch Chris auf eurem Weg zu einem besseren FIFA-Spieler und gibt regelmäßig FIFA 21 Tipps.