Triathlet Sebastian Kienle läuft beim Ironman Hawaii 2022 als Sechster über die Ziellinie und ballt die Faust.
© Glen Murray / Korupt Vision
Triathlon

Kienle sensationeller Sechster beim Ironman Hawaii 2022

Bei seinem letzten Ironman auf Hawaii läuft Sebastian Kienle in persönlicher Bestzeit auf Rang 6! Wir haben den 38-Jährigen in den Tagen vor, während und nach dem Rennen begleitet.
Autor: Henner Thies
10 min readaktualisiert am
01

09.10.22 – Der Tag danach: Kienles Emotionen, Schmerzen, und Selbst-Analyse

Wie geht es einem, der beim Ironman Hawaii die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen in 7:55:50 Stunden absolviert hat, am Tag danach?
Triathlet Sebastian Kienle läuft beim Ironman Hawaii 2022 überglücklich ins Ziel.
Sebi Kienle läuft überglücklich ein letztes Mal auf Hawaii ins Ziel.
Hawaii kann sehr brutal und sehr schön sein!
"Körperlich bescheiden, emotional extrem gut", lacht Sebastian Kienle. "Der Körper schüttet bei und nach so einem Rennen so viele natürliche Drogen aus, das reicht für Tage!" Dennoch: die Nacht nach dem Rennen ist der Horror. "Die Nacht nach dem Rennen ist hart und tut durchaus auch ein bisschen weh", gesteht Kienle. Doch für einen Abschluss, wie er Sebastian Kienle bei seinem letzten Hawaii-Rennen gelungen ist, leidet man gerne ein wenig, allerdings nicht ohne das Rennen noch einmal Revue passieren zu lassen.

So hat Sebastian Kienle sein letztes Rennen auf Hawaii erlebt

Das Schwimmen
Triathlet Sebastian Kienle trainiert vor dem Ironman Hawaii 2022 das Schwimmen im Meer.
Freiwasser-Schwimmen auf Hawaii ist eine besondere Challenge.
"Ich hatte dieses Jahr für meine Verhältnisse über die vorherigen Rennen sehr gute Schwimm-Leistungen. Deshalb hatte ich schon ein wenig damit gerechnet, in einer guten Ausgangssituation aus dem Wasser zu steigen. Ich habe dann verschiedene farbige Badekappen in meiner Schwimmgruppe gesehen, und nachdem die farbigen Badekappen an die Top 10 gerankten Athleten vergeben werden, bin ich davon ausgegangen, dass ich in der Spitzengruppe mit Patrick Lange und Braden Currie bin", erklärt Kienle und lacht: "Das waren dann aber Joe Skipper und Lionel Sanders – zwei Athleten, vor denen ich eigentlich mit deutlich Abstand aus dem Wasser hätte steigen wollen". Am Ende steigt Kienle auf Rang 46 aufs Rad.
Das Radfahren
Triathlet Sebastian Kienle beim Radfahren während des Ironman Hawaii 2022.
Auf dem Rad pusht Kienle bis in die Top 10.
"Ich habe beim Radfahren anfangs zu sehr auf mein Pacing geachtet, und dadurch in der Anfangshektik verpasst, dass Cameron Wurf und Joe Skipper mir schon eine ganze Ecke enteilt waren. Da hatte ich dann 30 Sekunden Rückstand auf Joe und 50 Sekunden auf Cameron. Mit den Radleistungen der letzten zwei Jahre hätte ich diese Lücke nur schwer schließen können. Es lief auf dem Rad aber sehr gut, also habe ich die Zähne zusammengebissen, und mich an die zwei herangekämpft", so Kienle.
Der Ironman Hawaii hat viel mit Emotionen und dem Gefühl von Stärke zu tun.
"Dieses Rennen hat viel mit Emotionen und dem Gefühl von Stärke zu tun", erklärt Kienle weiter: "Wenn du gegen Mitte des Rennens nicht bei den Athleten bist, bei denen du eigentlich sein müsstest, um vorne mitzumischen, dann hast du dieses Gefühl der Stärke nicht. Deshalb bin ich froh, dass ich auf meinen Bauch gehört, und mich irgendwann gegen meine Pacing-Strategie entschieden habe. Stattdessen habe ich gerade in der ersten halben Stunde auf dem Rad sehr viel investiert, um die Lücke nach vorne zu schließen. Das hat sich am Ende als absolut richtig herausgestellt."
Nach dem Frauenrennen war klar, dass bei den Regeln und dem Windschattenfahren unheimlich hart durchgegriffen wird.
"Nach dem Frauenrennen war klar, dass bei den Regeln und dem Windschattenfahren unheimlich hart durchgegriffen wird. Ich glaube, da war mir meine Erfahrung ein großer Vorteil. Gerade wenn du auf dem Rad große Gruppen von hinten überholen musst, gibt es immer wieder Situationen, die auch für die Kampfrichter schwer zu beurteilen sind. Da habe ich viel mit Geduld agiert und glücklicherweise genau richtig gehandelt."
Das Laufen
Triatlet Sebastian Kienle beim Laufen während des Ironman Hawaii 2022.
Sebi Kienle kurz bevor er Magnus Ditlev beim Ironman Hawaii überholt.
"Beim Laufen habe ich mich blind an meine Pacing-Strategie gehalten", analysiert Kielne. "Ich bin sehr konservativ losgelaufen und hatte dann das Glück, dass Magnus Ditlev, der ebenfalls eine Zeitstrafe erhalten hat, lange Zeit mit mir zusammen gelaufen ist. Mit ihm konnte ich auf der langen Geraden Richtung Energy Lab super zusammenarbeiten. Da konnten wir uns gegenseitig immer wieder in unseren Windschatten verstecken und uns gegenseitig geholfen.
Ich bin unheimlich glücklich, dass ich dieses Kapitel so abschließen durfte!
Die Jungs vor uns sind einen Wahnsinns-Marathon gelaufen, da war es deshalb trotzdem unmöglich heranzukommen. Anfangs ist Magnus mir etwas davongelaufen, später konnte ich ihn dann wieder einholen und sogar überholen. Leider hat mich Joe Skipper am Ende noch überholt und von Platz 5 verdrängt, aber ich bin sehr froh dass ich den Top 10 Platz sichern konnte!"
02

08.10.22: Kienle auf Platz 6! Ein Renntag für die Ewigkeit

Triathlet Sebastian Kienle steht nach dem Zieleinlauf beim Ironman Hawaii 2022 unter dem Bogen, der seine persönliche Rekordzeit anzeigt.
Im letzten Rennen auf Hawaii erstmals unter 8 Stunden – kann man machen.
Sebastian Kienles "realistisches Optimalszenario" ist am 8. Oktober 2022 wahr geworden: Unter den Augen seiner Frau und seines im Vorjahr geborenen Sohnes absolvierte der 38-Jährige ein Rennen für die Ewigkeit. Nach 7:55:40 Stunden überquerte Kienle sichtlicht gerührt das letzte Mal die Ziellinie des Ironman auf Hawaii – Rang 6 für den Routinier, der die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen erstmals in unter 8 Stunden schaffte!
Triathlet Sebastian Kienle steht nach dem Zieleinlauf beim Ironman Hawaii beim ZDF zum Interview bereit.
So sehen Sieger der Herzen aus! Sebi beim Ziel-Interview nach dem Rennen.
Es war extrem brutal und emotional und jetzt bin ich glücklich!
Nach dem Zieleinlauf ließ Kienle, umarmt von seiner Frau und seinem Sohn, der "Emotionsexplosion" freien Lauf. Auch der verletzungsbedingt nicht gestartete Jan Frodeno gratulierte Kienle wenig später im Zielbereich.
"Es hat mich wahnsinnig gefreut, dass Jan da war. Ich, und wahrscheinlich alle, hätten ihn natürlich lieber auf der Strecke gesehen, weil Jan meiner Meinung der Einzige gewesen wäre, der Gustav in dieser Form hätte challengen können", so Kienle: "Ich glaube darauf hatten sich auch viele in unserem Sport gefreut: Jan Frodeno gegen die Norweger. Schade, dass es nicht geklappt hat. Aber es war unheimlich schön, dass er trotzdem da war. Jan hat schon oft im Ziel auf mich gewartet", lacht Kienle, "so auch dieses Jahr, nur eben in entspannter Kleidung. Ich hoffe sehr, dass wir uns hier auch nochmal sehen und Jan es nochmal schafft, in ähnlicher Verfassung wie 2019 hier an den Start zu gehen."
Triathlet Sebastian Kienle umarmt nach dem Zieleinlauf beim Ironman Hawaii 2022 seinen Sohn und seine Frau.
So sehen Sieger der Herzen aus: Glückwunsch Sebi!
In Frodenos Abwesenheit übernahm der Norweger Gustav Iden: Er pulverisierte Frodenos Streckenrekord von 2019 (7:51:13) um mehr als zehn Minuten (7:40:24) und beendete mit seinem Triumph die sechs Rennen anhaltende Siegesserie der deutschen Triathleten auf Hawaii. Zweiter wurde überraschend der Franzose Sam Laidlow. Idens Landsmann Kristian Blummenfelt wurde Dritter.
Die zwei deutschen Favoriten Patrick Lange und Florian Angert kamen 2022 trotz 5-Minuten-Strafen, die beide für Windschattenfahfren auf dem Rad bekamen, als Zehnter und Zwölfter ins Ziel!
03

Die besten Bilder von Kienles historischem Ironman Hawaii 2022

04

03.10.22 – Getting ready: Alle Augen auf Kienles letzten Ironman Hawaii

Triathlet Sebastian Kienle trainiert auf seinem Fahrrad für den IRONMAN Kona 2022 auf Hawaii.
Sebi Kienle beim Rad-Training auf Hawaii vor dem Start des Ironman 2022.

Der Mythos Hawaii lebt! Sebi Kienle ist mittendrin.

Nach zweijähriger Pause starten die weltbesten Triathletinnen und -athleten 2022 wieder beim Ironman Hawaii. Zum letzten Mal auf Big Island mit dabei: Sebastian Kienle. Bei der vergangenen Ausgabe des Ironman Hawaii 2019 ist Kienle als Dritter durchs Ziel gelaufen. Seither ist viel passiert – in der Welt, beim Triathlon und bei Kienle. Wo also steht der Weltemister von 2014 so kurz vor dem Start des Ironman 2022?
Triathlet Sebastian Kienle beim Lauftraining in Vorbereitung auf den Ironman Hawaii 2022.
Kienle beim Lauftraining in den Weiten Hawaiis.
Das letzte Mal hier auf Hawaii zu starten, gibt mir eine große Extraportion Motivation.
"Ein realistisches Optimal-Szenario wäre, in der Spitzengruppe vom Rad zu steigen", meint Kienle."Dazu müsste ich in jedem Fall ein bisschen was von meiner alten Stärke auf dem Rad zeigen: Wenn das klappt, dann ist alles drin. Denn meine Laufleistungen waren in den letzten Rennen immer top."

Im Herbst der Karriere: Der Körper ächzt, der Geist kriegt Flügel

Triathlet Sebastian Kienle trinkt nach dem Training zum Ironman Hawaii 2022 eine Dose Red Bull.
Sebi Kienle will es auf Hawaii 2022 nochmal wissen!
Soweit das Wunsch-Szenario. Zu den Fakten vor dem Start in seinen letzten Ironman auf Hawaii gehören aber die "99 Probleme", mit denen Kienle Ende September am Kona International Airport gelandet ist. Ein kleiner Auszug: "Achillessehne links, Achillessehne rechts. Dann hab ich mir in Zell am See scheinbar eine Faszie an der linken Oberschenkelrückseite gerissen und dann wäre da noch die linke Patellasehne, die über die letzten paar Wochen immer wieder Probleme gemacht hat… Ah, und obenrum meldet sich beim Schwimmen aktuell die Schulter auf der Seite, wo ich mir vor einiger Zeit das Schlüsselbein gebrochen hatte", zählt Kienle auf. Aber keine Panik, meint er: "Das ist der übliche Verschleiß. Das passt alles soweit."
Triathlet Sebastian Kienle sitzt in seinem Zimmer auf Hawaii auf einem Ergometer und trainiert für den Ironman Hawaii 2022.
Auf Hawaii angekommen gilt es, sich und den Körper ans Klima zu gewöhnen...
Lange Zeit gab es für mich kaum die Möglichkeit, mich selbst positiv zu überraschen. Diese Möglichkeit gibt es 2022 wieder!
Tatsächlich lief die Vorbereitung auf den letzten Tanz auf Hawaii überraschend gut für den 38-Jährigen: Im Schwimmen ist Kienle laut eigener Aussage im "best shape ever", die Laufleistungen stimmen und selbst auf dem Rad – Kienles damaliger Paradedisziplin, die seit 2019 zu wünschen übrig lässt – "fühlt es sich richtig gut an", wie er sagt: "Und das ist verdammt lange her!" Klingt, als wäre alles angerichtet für ein furioses letztes Mal auf Hawaii – right? Wrong! "Ich zähle ich hier definitiv nicht mehr zu den Topfavoriten", bremst Kienle. "Aber genau das kann für mich ein Vorteil sein! Lange Zeit gab es für mich kaum die Möglichkeit, mich selbst positiv zu überraschen. Diese Möglichkeit gibt es 2022 wieder!
Zwar nage es schon am Ego, auf Hawaii plötzlich nicht mehr zu den Favoriten zu gehören und im Radfahren nicht einmal mehr in den Top 25 gerankt zu werden, doch das sei ok: "Aus dieser neuen Rolle kann ich viel machen", meint Kienle: "Sollte sich die Chance bieten, vorne mitreinzulaufen, werde ich alles auspacken – vielleicht mehr als ich in meinem ganzen Leben bisher gegeben habe!"
Triathlet Sebastian Kienle beim Lauftraining in Vorbereitung auf den Ironman Hawaii 2022.
Bei seinem letzten Tanz auf Hawaii geht Kienle all in!
Ich werde alles auspacken – vielleicht mehr, als ich in meinem ganzen Leben bisher gegeben habe!
Sebi Kienle unleashed! Und das im letzten großen Rennen auf Hawaii – das würde vielen gefallen. Sebi lacht, nur um dann erneut gewohnt analytisch auf die Euphoriebremse zu steigen: "Es kann gut sein, dass in diesem Jahr kein einziger Athlet, der 2019 unter den Top 10 war, wieder in die ersten zehn landet", meint Kienle: "Für mich persönlich wäre das natürlich schade, aber für den Sport ist das geil. Und es zeigt, wie sehr sich unser Sport in nur zwei Jahren Corona verändert und weiter entwickelt hat."

Kienles Topfavoriten auf den Sieg in Hawaii 2022

6 Min

Ein Tag im Leben von Kristian Blummenfelt

Lerne den Triathleten kennen und erfahre, wie er 10 Jahre lang systematisch darauf hingearbeitet hat, sich bei der wichtigsten Meisterschaft Gold zu sichern.

  • Ganz klar die Norweger Gustav Iden und Kristian Blummenfelt.
  • Auf gleicher Höhe ist Daniel Bækkegård, der extrem stark schwimmt und wie die zwei Erstgenannten, gute Chancen hat, als einer der ersten vom Rad zu steigen und dann hat man immer ganz gute Chancen.
  • Dann haben wir noch Patrick Lange, den muss man immer auf der Rechnung haben, auch wenn 2019 für ihn katastrophal war.
  • Sicher auch Magnus Ditlev, der hat Roth gewonnen, mit einer Wahnsinns-Zeit: Hätte ihm jemand gesagt, dass er drauf und dran ist, Jan Frodenos Weltrekord zu brechen, hätte er das an diesem Tag sicher auch geschafft…
  • Auch Flo Angert muss man auf der Liste haben! Er hat zuletzt in Dallas ein sehr gutes Rennen gemacht, ist ein guter Schwimmer und ein brutal starker Radfahrer. Da wäre es keine Überraschung, ihn mal ganz vorne zu sehen.
  • Und last but not least: Braden Currie, der in St. George auf Platz 3 gelaufen ist.
Jan Frodeno, Tim O'Donnell und Sebastian Kienle feiern ihre Podestplätze beim Ironman Hawaii 2019.
Kienle (rechts.) und Frodeno (mitte) bei der Ironman-Siegerehrung 2019.
Für mich ist Jan Frodeno immer noch einer der besten Triathleten überhaupt.
Der aktuelle und dreimalige (2015, 2016, 2019) Ironman Hawaii Sieger Jan Frodeno fehlt 2022 verletzungsbedingt. "Es ist unheimlich schade, dass Jan bei meinem letzten Rennen auf Hawaii nicht dabei sein kann", meint Kienle. "Mit Jan hatte ich wahnsinnig viele geile Battles hier und in anderen Rennen. Das ist schon bitter. Für mich ist Jan immer noch einer der besten Triathleten überhaupt. Ich wünsche ihm, dass er nochmal die Chance bekommt, zu zeigen, was er kann."

Auf neuen Wegen zum Erfolg?

Im Juli 2021 ist Sebastian Kienle Vater geworden, rund ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie – "ein unheimliches Geschenk, das meinen Job aber nicht einfacher gemacht hat", lacht Kienle. Zeit fürs Training wird seither natürlich trotzdem gemacht, doch der für die optimale Regeneration so wichtige Schlaf wird hier und da schon mal unterbrochen oder fällt kürzer aus. Das Zeitmanagement muss jetzt erst recht sitzen.
Triathlet Sebastian Kienle beim Schwimmtraining auf Hawaii 2022.
Laut eigener Aussage ist Sebi im "best swimming shape ever".
Apropos Zeit: 2022 ist Sebastian Kienle auf Hawaii einer der dienstältesten Profis im Feld – immerhin: der mit den meisten Teilnahmen und Top 10 Platzierungen. Eine Ausgangslage, die erstens zum Genießen verpflichtet und zweitens zum Umdenken.
"Ich will mein letztes Rennen und die Tage vor dem Start nochmal ganz bewusst genießen", sagt Kienle. Und das wird er – auch weil seine Familie eine Woche vor dem Start anreist: "Dass der Kleine hier nochmal live dabei sein kann, bedeutet mir wirklich viel", strahl Kienle. "Ich habe schon lange davon geträumt, meinem Sohnemann das hier zeigen zu können. Selbst wenn er sich daran niecht erinnern wird, ich werde das für immer erinnern!"
Triathlet Sebastian Kienle beim Radtraining auf Hawaii 2022.
Viele Wege führen zum Erfolg – auch beim Ironman Hawaii!
Ich will mein letztes Rennen und die Tage vor dem Start nochmal ganz bewusst genießen.
Während die Stärken des ehemals als "Über-Biker" bekannten Deutschen Aggressivität, Kompromisslosigkeit und der maximale Wille waren, müssen es im letzten Rennen "Geduld, Strategie und Erfahrung richten", meint Kienle. Insbesondere an Geduld habe er als Jungvater extrem gewonnen. Es gilt also, im Herbst der Karriere, neue Wege zu finden, Rennen erfolgreich zu gestalten. "Aber", betont Sebi: "Es gibt diesen anderen Weg. Vor allem dann, wenn ich das zeigen kann, was ich momentan im Schwimmen kann."
Wir sind gespannt, und hoffen auf ein Jahr wie 2014, als Kienle ebenfalls ohne jede Erwartungen in den Ironman Hawaii startete – und am Ende gewann...

Teil dieser Story

Sebastian Kienle

Der Mann mit dem 'eisernen Willen'

GermanyGermany
Profil ansehen