MTB2 Min

Simon Andreassen und sein außergewöhnliches Infrarot-MTB-Abenteuer

Ein Mann sieht rot! Einer der talentiertesten Cross-Country-Mountainbiker der Welt hat eine einzigartige Reise unternommen und wurde dabei von modernster Infrarot-Technologie erfasst.
Autor: Camilla Henriksenveröffentlicht am
Für Simon Andreassen war der zauberhafte Wald in Dänemark immer schon ein Spielplatz für ihn und sein Bike. In seinem aktuellsten Edit - „In The Zone" - wird deutlich, wie sich alles um ihn herum verändert, wenn er in die Pedale tritt und in seine ganz persönliche und außergewöhnliche Zone kommt.
Andreassen klettert derzeit an die Spitze der Mountainbikewelt und hat in seiner ersten Saison als Elitefahrer klargemacht, dass er zu den größten Talenten zählt. Im brandneuen MTB-Edit wird das wunderschöne Naturreich Dänemarks in Farbe getaucht und der Mountainbikesport auf ein ganz neues Level gebracht. Aber wie kam es überhaupt dazu?
Die Idee entstand aus einer Inspiration des legendären Fotojournalisten Richard Mosse, der in der Vergangenheit eine ganz besondere Fotoserie im Kongo gemacht hat. Die Infrarot-Technologie kommt normalerweise nur bei Standbildern zum Einsatz, nun aber wurde sie erstmals in einem Video eingesetzt, was zur Weltpremiere dieses beeindruckenden Infrarot-MTB-Edits führte.
Ich bin immer an einem ganz besonderen Ort in meinem Kopf, wenn ich performen muss. Ich denke, dieses Video zeigt durch die Infrarot-Ästhetik auf einzigartige Weise, in welchem Mindset wir uns Athleten befinden, wenn wir ans Maximum gehen.
Simon Andreassen poses for a portrait during UCI XC World Cup in Nove Mesto na Morave, Czech Republic on May 26, 2019.
Simon Andreassen
Cyclocross
Das Video wurde unter der Regie von Toke Blicher Møller produziert und die Fotos stammen von der Fotografin Esben Zøllner.